HAARE 2018: „Der Look muss zum Träger passen – nicht der Träger zum Trend“

Haar- und Make-up-Trends sollten einen Typ unterstreichen und das Beste aus dem Look des Trägers herausholen. Der Friseur ist dabei der kompetente Berater an der Seite des Kunden, der Schnitte und Färbetechniken fachgerecht ausführt – und im Zweifelsfall auch mal Nein sagt! Im Vorfeld der HAARE 2018 sprachen wir mit Dieter Schöllhorn über das, was heute angesagt ist. Als Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks setzt er aktuelle Looks nicht nur im Salon um, sondern präsentiert diese auch mehrmals im Jahr auf nationalen und internationalen Laufstegen.

Herr Schöllhorn, welche Damen-Haarschnitte sind in dieser Herbst/Winter-Saison en vogue?
Trägerinnen von kurzem Haar setzen Trends, zum Beispiel mit der Neuinterpretation des Pixie Cuts, der, gerne in Kombination mit der entsprechenden Färbetechnik, eine leichte Struktur aufweist – eine Hommage an Mia Farrow! Viele Frauen und Mädchen wünschen sich langes Jahr – und treffen damit in dieser Saison voll ins Schwarze. Egal ob mit oder ohne Pony, eine Länge oder leicht gestuft, straight oder curly: Lange Haare können sowohl elegant und glänzend oder punkig und matt – dabei aber bitte nicht weniger sorgfältig! – gestylt werden. Essentiell ist, dass das Haar gepflegt und gesund aussieht, und flexibel frisiert werden kann. Vielseitig tragbar ist zum Beispiel der Clavi Cut mit einer Haarlänge in etwa bis zum Schlüsselbein – eine prominente Trägerin in der Pony-Variante ist zum Beispiel Sängerin Taylor Swift. Auch der kürzere, klassische Bob ist nach wie vor in, wird aber in der kommenden Saison gerne als strenger Wet Look gestylt, zum Beispiel mit nach außen frisierten Spitzen.

Wie charakterisieren Sie diese Trends?
Die Looks des Herbsts/Winters sind zweierlei: glamourös und grungy! Im besten Fall macht jeder Haarschnitt beide Trends mit und bietet der Trägerin Flexibilität beim Styling. Nicht nur bei Kleidung ist Oversize angesagt – auch auf den Köpfen sehen wir aktuell viel Volumen. Locken sind wieder verstärkt im Kommen und werden auf verschiedenste Arten kreiert: vom Friseur im Salon als sogenannte Chemical Waves, mit Wärme, dem Glätteisen oder als geflochtene Zöpfe, die wieder geöffnet werden und einen Crêpe-Look erzeugen. Sie werden entweder im eleganten Big Hair Style, oder aber so natürlich und mühelos wie möglich im messy Style getragen, der an Kalifornien und Beach Waves erinnert.

An welchen Farben kommen wir in der kühlen Jahreszeit nicht vorbei?
Ganz einfach: an denen, die unseren Typ unterstreichen, und die möglichst natürlich aussehen. Die Natur zeigt uns die schönsten Schattierungen – und das Natürliche zu imitieren, ist die größte Kunst. Ein solcher Look kommt nur zustande, wenn Farben bewusst in Harmonie mit dem Haarschnitt und der Kopfform gesetzt und fachgerecht ausgeführt werden. Hier zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen Profi und Amateur. Der Friseur verfügt über die entsprechende Ausbildung und bildet sich weiter. Mit verschiedenen Färbetechniken werden Highlights unterschiedlicher Art gesetzt, zum Beispiel hellere Spitzen, schimmernde Schattierungen oder auch stärkere Farbunterschiede für mehr Struktur im Haar. Flächige Farben, also extreme Komplettlooks, sind dagegen nicht mehr angesagt.

Kommen wir zu den Herren: Was trägt Mann diesen Herbst/Winter?
Auch die Männer haben die Wahl: Das Haar wird entweder als sogenannter Bowl-Cut getragen, der an die Siebzigerjahre erinnert. Rund um den Kopf schließt das Haar mit einer geraden Kante ab, besonders die Ponypartie ist sehr kurz. Zudem ist der Schnitt in sich gestuft und sowohl businesstauglich, aber auch in der Freizeit extrem cool zu tragen. Dazu passt ein kühles weißblond. Ebenso flexibel sind Männer mit längerem Haar, die es entweder leicht lockig und mit viel Struktur, oder streng gescheitelt tragen.

Beim perfekten Styling darf ein tolles Make-up nicht fehlen. Was empfehlen Sie trendbewussten Damen?
Im Alltag gilt in dieser Saison: Weniger ist mehr, oder, schlicht ist schick! Das Tages-Make-up ist sehr clean gehalten. Je nach Typ der Trägerin kommen kühle Weiß- und Rosé-Töne, oder warme Pfirsich- und Kupfer-Nuancen zum Einsatz. Wer es etwas extravaganter mag, orientiert sich am Trend „Shades of blue“, der dem Winterlook einen eher kühlen Glow Effekt verleiht, inspiriert durch die Polarlichter. Neben verschiedenen Blautönen auf dem Augenlid kommt beispielsweise auch weißer Kajal auf der Wasserlinie und schimmernder Highlighter zum Einsatz. Am Abend darf es dann gerne etwas mehr sein: Einen tollen Glamour-Faktor bringen schwere, schwarze Lidstriche mit, die das Auge stark betonen und in Kombination mit hochgestyltem Haar den Sechzigerjahren entliehen sind. Zusätzliche Glitzerpartikel auf dem Augenlid machen den Look noch extravaganter.

HAARE 2018: Die Statements zur Pressekonferenz

Christian Arnold von der NürnbergMesse und Landesinnungsmeister Christian Kaiser gaben Statements zur bevorstehenden HAARE 2018 in Nürnberg ab. Die HAARE findet am 21. und 22. Oktober 2018 in Nürnberg statt und ist die wichtigste Friseurveranstaltung Südbayerns.

 

 

HAARE 2018: Der Friseur ist für den Menschen da!

Anlässlich der Pressekonferenz zur HAARE 2018 erklärte Landesinnungsmeister Christian Kaiser gegenüber der Presse:

Mit den hairGAMES, den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften der Friseure, erleben wir am Sonntag und Montag handwerkliches Können auf höchstem Niveau. Bei den Meisterschaften treffen wir gleichermaßen auf national und international erfahrene Wettkampffriseure wie auch auf absolute Newcomer, die gerade erst ihre Friseurausbildung begonnen haben und sich gleich schon mit Kollegen messen wollen. Das Adrenalin und die Spannung bei den Wettbewerben werden die Zuschauer in diesem Jahr noch stärker spüren. Denn durch die Neugestaltung des Wettbewerbsareals sind die Besucher näher am Geschehen und können ihren Favoriten beim Arbeiten direkt auf die Finger schauen.

Wir freuen uns über das große Interesse der Auszubildenden an den Wettbewerben. Hier hat sich vor allem das hohe Engagement einiger junger Obermeisterinnen und Obermeister ausgezahlt, die in ihren Innungen und den Berufsschulen für die Teilnahme geworben haben. Besonders beliebt bei den Auszubildenden sind die Wettbewerbe Fantasy Make-up, Up-do und Wiesn Style. Die Kreativität unserer Nachwuchstalente steht beim Ideenwettbewerb der Berufsschulen im Zentrum. Das Motto lautet in diesem Jahr „Comics“ und ist von einer Schülergruppe an einem Trainingskopf umzusetzen. Ich bin gespannt, ob wir Batman, Marge Simpson oder Manga-Stars in Nürnberg antreffen werden.

Außer den Azubiwettbewerben erleben wir am Montag auch einen Wettstreit der Bundesländer. Im Leistungswettbewerb „PLW – Profis leisten was“ treten die besten Gesellenprüflinge gegeneinander an. Jedes Bundesland darf einen Teilnehmer ins Rennen schicken. Für Bayern wird Sophia Schraufstetter aus Straßkirchen bei Straubing um einen Platz auf dem Siegerpodest kämpfen. Sie hat sich beim bayerischen Vorentscheid gegen 17 Konkurrentinnen durchgesetzt. Wir drücken ihr am Montag die Daumen.

Das Interesse an den Meisterschaften zeigt, dass wir ehrgeizige und leistungsbereite Menschen für unseren wunderschönen Beruf begeistern können. Seit drei Jahren steigt die Zahl der Auszubildenden erfreulicherweise wieder an. In einer Zeit, in der viele Berufe von der Digitalisierung und ihren Auswirkungen geprägt sind, wächst die Bedeutung des Friseurhandwerks als personenbezogener Dienstleistung. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt, das macht den Beruf gerade in der heutigen Zeit wieder attraktiv. Der Friseur ist für den Menschen da!

Die HAARE in Nürnberg steht in der Branche auch für Unterhaltung, das Zusammentreffen mit Kolleginnen und Kollegen und den Erfahrungsaustausch. Sie überzeugt durch das hohe fachliche Niveau und die vielfältigen Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Das Fachprogramm verspricht Information, Innovation und Inspiration. Das gilt gleichermaßen für die Shows und Workshops, bei denen es um Haarschnitte, Farben und Stylings geht, wie auch für die hochkarätigen Vorträge im Kongress, die sich vor allem um betriebswirtschaftliche Themen und die Ausbildung drehen. Die rund 60 unterschiedlichen Programmpunkten auf den Bühnen bieten Weiterbildung pur. Bei diesem reichhaltigen Programm kann sich jeder das für ihn passende heraussuchen.

Die Workshops werden von den Ausstellern und Friseurfachschulen gestaltet. Sie zeigen den Umgang mit neuen Werkzeugen und Produkten und führen Farb-, Schnitt- und Stylingtechniken vor, mit denen Friseure ihre Dienstleistung erweitern und verbessern können. Raffinierte Stylings für die Damen präsentiert BaByliss Pro in seiner Show und Gregor Drapalla glänzt mit seinen festlichen Hochsteckinspirationen. Die Munich Hair Academy stellt bei ihrem Auftritt die Trendlooks 2018 vor. Die Show von Wella-Topakteur Holger Maas richtet den Fokus auf die Dienstleistungen im Herrensalon. Und auch bei den Barber Angels dreht sich alles um die männlichen Kunden. Für diejenigen, denen der Name Barber Angels nichts sagt: Die Barber Angels sind Friseurinnen und Friseure, die als Mitglieder des karitativ tätigen Vereins Barber Angels Brotherhood e. V. in ganz Deutschland Obdachlosen und Bedürftigen ihre Friseurdienstleistungen kostenlos zur Verfügung stellen.

Doch wer als Friseur im Markt erfolgreich sein will, der darf sich nicht auf die handwerkliche Perfektion beschränken. Vielmehr muss er sich auch mit Marketing, Kalkulation, Mitarbeiterführung, Personalgewinnung und vielem mehr beschäftigen. Hier setzt der Kongress der HAARE mit seinem breiten Themenspektrum an. Die renommierten, auf das Friseurhandwerk spezialisierten Berater Schaefer Consulting aus Oberdachstetten, Peter Zöllner Unternehmensberatung aus Leutershausen und Ritter Consulting aus Berlin liefern mit ihren Vorträgen geballte Informationen zur Betriebsführung. Tipps zur Ausbildung geben beispielsweise der Oberasbacher Friseurmeister Christian Hertlein und Axel Meininghaus, Leiter der Friseurakademie Meininghaus in Forchheim.

Viele unserer Akteure und Referenten sind in Bayern – oder sogar Franken – beheimatet. Das ist kein Zufall, denn Bayern spielt im deutschen Friseurmarkt eine große Rolle. Am kommenden Wochenende sind wir daher gerne Gastgeber für die Deutsche Meisterschaft, den Bundesentscheid im Leistungswettbewerb und natürlich alle Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet. Die HAARE 2018 ist die bedeutendste Friseurveranstaltung im Herbst. Zwei fantastische Tage warten auf uns. Überzeugen Sie sich am Sonntag und Montag selbst von der Qualität der HAARE 2018 und der Leistungsfähigkeit des Friseurhandwerks.

Vereinigung der bayerischen Wirtschaft verhindert verbindliche Ausbildungsvergütungen für Friseure

Mit völligem Unverständnis reagieren die bayerischen Friseure auf eine Entscheidung im Tarifausschuss des bayerischen Arbeits- und Sozialministeriums, bei der die branchenfremden Arbeitgebervertreter eine verbindliche Regelung der Ausbildungsvergütung für die knapp 4.000 Friseurazubis in Bayern abgelehnt haben.

Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks und die Gewerkschaft ver.di haben im Frühjahr einen Tarifvertrag über die Ausbildungsvergütungen abgeschlossen. Dieser Tarifvertrag sollte jetzt durch den Tarifausschuss für allgemeinverbindlich erklärt werden und damit für alle Friseurauszubildenden in Bayern gelten. Das ist im Moment vom Tisch. Damit verhindert die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) flächendeckend bessere Ausbildungsvergütungen im Friseurhandwerk.

Die Vertreter der vbw im Tarifausschuss des Arbeitsministeriums ignorierten damit den Willen der Arbeitgeber und Beschäftigten im Friseurhandwerk und stimmten gegen den gemeinsamen Antrag von Landesinnungsverband und Gewerkschaft. Der Tarifausschuss ist paritätisch von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite besetzt. Die Arbeitnehmerseite hat den Antrag auf die Allgemeinverbindlichkeit unterstützt. Die Reaktionen von Landesinnungsverband und Gewerkschaft sind eindeutig.

„Es ist ein Skandal und menschenverachtend, dass die Vertreter der Wirtschaft Dumping und Verschlechterung der Ausbildung unterstützen und rechtlich legitimieren“, so Kai Winkler, Vertreter der Gewerkschaft ver.di.

„Gute Ausbildungsvergütungen, so wie wir sie im Tarifvertrag vereinbart haben, sind auch der Schlüssel für eine hochwertige Ausbildung im Friseurhandwerk. Die Entscheidung des Tarifausschusses ist für uns völlig unverständlich“ betont Christian Kaiser, Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks.

Jetzt prüfen Landesinnungsverband und Gewerkschaft das weitere Vorgehen.

Alles Gute zum Geburtstag – der LIV wird 130 Jahre alt

Am heutigen 8 Oktober feiert der Landesinnungsverband seinen 130. Geburtstag. „Auch wenn es immer plakativ heißt, dass alte Zöpfe abgeschnitten werden müssen, zeigt sich hier: Unsere alten Zöpfe wurden neu geflochten für eine neue Zeit“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Der Landesverband wandelte sich von einem Traditionsverein zu einem modernen Dienstleister mit einer Vielzahl von Aufgaben: Eine Auftrag ich allerdings gleich gelieben: Die Vertretung der selbstständigen Friseure in Bayern.“
Um dieses 130jährige Jubiläum zu feiern, gibt es keine zentrale Feier, sondern das Jubiläum wurde und wird 2018 und 2019 in vielen Veranstaltungen begangen: Am Rande von Seminaren, bei den Mode-Präsentationen, bei der großen Friseurwallfahrt zum Heiligen Berg nach Andechs oder auch bei der HAARE im Oktober. „Mit einzelnen Veranstaltungen erreichen wir mehr selbstständige Friseurinnen und Friseure als bei einer einmaligen zentralen Veranstaltung“, erklärt Christian Kaiser das Konzept.


Doch heute soll der Gründung gedacht werden. Am 8. Oktober 1888 fand im Münchner Mathäser zum „Bayerischen Löwen“ in der Bayerstraße der erste Verbandstag bayerischer Badervereine und bayerischer Bader- und Friseurinnungen statt. Bei der Gründung des Landesinnungsverbandes gab es eine entsprechende Zeitungsnotiz. „Der Zweck des Landesverbandes soll ein doppelter sein: In erster Linie soll den geschäftlichen und beruflichen Bestrebungen um Besserstellung der Existenzen Rechnung getragen werden.“ Und dieser Auftrag von damals gilt heute weiter. Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks (LIV) vertritt als Berufsverband die Interessen des Friseurhandwerks. Der Aufgabenschwerpunkt des LIV liegt in der Vertretung friseurspezifischer Interessen gegenüber Behörden und Politik.

HAARE 2018 – Der Kongress

 

 

Unterhaltsam und informativ sind die Vorträge beim Kongress der HAARE 2018. Am Sonntag, 21. Oktober um 11.30 Uhr laden Frank Greiner-Schwed und Torsten Kowalsky von Schaefer & Partner Consulting zum Schaefer-Stündchen live. Informativ, lustig, fast neu – ohne Konzept ist das Konzept! Zwei Berater gehen auf Reisen… und schauen sich um. Welche Ideen haben sie von ihrer Reise mitgebracht? Wie kann diese jeder für sich nutzen? Dass die Ideen in der Theorie funktionieren, ist den beiden klar – wie sieht es aber in der Praxis aus? Ganz in ihrem eigenen Stil, authentisch und charmant, erzählen die beiden ihre Geschichten. Der eine etwas jünger, der andere etwas weniger jung, ergänzen sie sich, ohne sich wirklich zu verstehen. Wichtig ist ja auch nur, dass Sie es verstehen. Viel Spaß und gute Unterhaltung verspricht das Schaefer-Stündchen live.

Das komplette Kongressprogramm sowie die Zeitpläne der Shows und Workshops gibt es im Messejournal, weitere Informationen zu den einzelnen Programmpunkten sind im Eventplaner zu finden.

HAARE 2018 – Das Programm

Nürnberg ist am 21. und 22. Oktober Treffpunkt der Besten des Friseurhandwerks und Austragungsort der Bayerischen und Deutschen Meisterschaften. Auf der Fachmesse HAARE messen sich unter dem Motto „hairGAMES – Go beyond your Limits“ Friseure und Auszubildende in verschiedenen Wettbewerbsdisziplinen der Kategorien Schnitt, Farbe und Styling. Zudem findet nach 2016 erneut der Bundesentscheid im Leistungswettbewerb des Deutschen Friseurhandwerks „Profis leisten was“ (PLW) im Rahmen der Messe statt.

Handwerkliches Geschick, Kreativität und ein Gespür für die neuesten Trends – all das macht die Deutsche Meisterschaft der Friseure aus. Für die bayerische Meisterschaft gibt es in allen Wettbewerbsdisziplinen eine separate Auswertung. In den Kategorien Damen, Herren und Kosmetik zeigen die Friseure, egal ob am Anfang der Karriere oder mit langjähriger Berufserfahrung, ihr Talent auf den Bühnen mitten im Messegeschehen.

2018 wird der Bundessieger des „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – Profis leisten was“ (PLW) im Friseurhandwerk im Rahmen der HAARE gekürt. Am Montag, 22. Oktober stellen sich die besten Gesellinnen und Gesellen dem Bundesentscheid, nachdem sie bereits auf Kammer- und Landesebene als Prüfungsbeste ihrer Innung überzeugt haben. Gefordert werden ein Damen- und ein Herrenhaarschnitt mit anschließendem Styling nach Vorlage der aktuellen Trends des H|MAG sowie eine Hochsteckfrisur.

Die Zeitpläne der Meisterschaften sowie das Programm der Show- und Workshopbühne sowie die Vorträge im Kongress und Standaktionen finden Sie hier.