EU bestätigt: Meisterbrief im Friseurhandwerk ist der Garant für handwerkliche Qualität

„Wir haben täglich mit Köpfen zu tun und freuen uns, dass die Köpfe der EU-Kommission vernünftig sind!“ Mit diesen Worten begrüßte der Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks Christian Kaiser die jüngste EU-Entscheidung, den Meisterbrief in Deutschland zu erhalten. EU-Kommissionsvize Jyrki Katainen erklärte: „Der Meisterbrief und das duale Ausbildungssystem werden nicht angetastet.“
„Das sind sehr gute Nachrichten aus Europa für alle bayerischen Friseure“, so Landesinnungsmeister Kaiser weiter. „Das bayerische Friseurhandwerk steht hinter dem Meisterbrief und der dualen Berufsausbildung und hat sich für den Erhalt immer wieder eingesetzt.“ Kaiser bedankte sich bei allen Unterstützern. „Das Friseurhandwerk hat auf allen Ebenen für unsere Forderungen gekämpft. Wir führten Gespräche auf Landes-, Bundes- und Europaebene und wir sprachen mit Europapolitikern, wenn sie bei uns auf dem Friseurstuhl saßen“, so Kaiser weiter. „Fest steht: Unser Meisterbrief ist die Grundlage für handwerkliche Qualität und fundierte Ausbildung.“
Für einige Handwerksberufe, etwa in den Branchen Gesundheit, sei die Reglementierung durch den Meisterbrief gerechtfertigt, so die Behörde. Das Friseurhandwerk gehört zu den Gesundheitsberufen.
Die EU bestätigte, dass die Berufsausbildung in Deutschland hervorragend funktioniere. Dies zeige sich an der niedrigen Arbeitslosenquote und hohen Ausbildungsbereitschaft. Im bayerischen Friseurhandwerk werden im Moment rund 3800 Lehrlinge ausgebildet.

Unternehmerverband bayerisches Handwerk wählt Christian Kaiser in den Vorstand

Landesinnungsmeister Christian Kaiser (Mitte) mit UBH-Geschäftsführer Andreas Demharter (l.) und Vorsitzendem Konrad Steininger.

Landesinnungsmeister Christian Kaiser gehört nun dem Vorstand des Unternehmerverbandes bayerisches Handwerk (UBH) an. Die UBH-Mitgliederversammlung wählte den 48-jährige Friseurmeister auf der Internationalen Handwerksmesse IHM einstimmig in sein Führungsgremium. Damit ist das Friseurhandwerk zum ersten Mal im Vorstand der Arbeitgebervereinigung des Handwerks vertreten. Der Unternehmerverband ist der Zusammenschluss der Landesfachverbände des bayerischen Handwerks. Der Verband hat die Aufgabe, die gemeinsamen fachlichen, beruflichen, wirtschafts- und sozialpolitischen sowie kulturellen Belange seiner Mitglieder zu vertreten.

„Ich bin stolz darauf, das Friseurhandwerk in dieser Organisation vertreten zu dürfen und die Forderungen des Friseurhandwerks in die bayerische Handwerkspolitik einzubringen,“ so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. Der LIV Friseure Bayern gehört mit rund 3800 Betrieben zu den großen Verbänden im Freistaat.

Salon Meier aus Reichertshofen ist einer der freundlichsten Händler Deutschlands

Marie-Luise und Harald Meier freuen sich über die Auszeichnung

Marie-Luise und Harald Meier freuen sich über die Auszeichnung

Als einer der „freundlichsten Händler Deutschlands“ wurde Friseursalon Meier in Reichertshofen in Oberbayern geehrt. Die Auszeichnung wurde dem innovative Friseurbetrieb von Mastercard verliehen. Unter dem Motto „Freundlichkeit gewinnt“ waren im Herbst 2016 die Verbraucher dazu aufgerufen, die freundlichsten Händler Deutschlands zu wählen. Friseurmeister Harald Meier und sein Team werden von den Kunden für ihre Beratungskompetenz, Servicestärke und Kundennähe geschätzt. Mit flexiblen Öffnungszeiten, der Möglichkeit online Termine zu vereinbaren und auch den angebotenen Bezahloptionen trägt Salon Meier den Bedürfnissen der Kunden Rechnung.

Diesen komfortablen Service schätzen die Kunden von Salon Meier. Daher folgten sie dem Aufruf von Mastercard und stimmten ab für die „Freundlichsten Händler Deutschlands“ – und wählten ihren Friseursalon aus Reichertshofen unter die beliebtesten Händler.

Der Friseursalon Meier wurde 1978 von Marie-Luise Meier im Reichertshofer Ortsteil Wolnhofen gegründet. 1981 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort am Herzog-Heinrich-Platz in Reichertshofen. Inzwischen leitet Sohn Harald den Betrieb mit sieben Mitarbeitern. Der Betrieb ist Mitglied der Friseurinnung Ingolstadt/Pfaffenhofen. Harald Meier ist Vorstandsmitglied der Friseurinnung Ingolstadt/Pfaffenhofen.

Frisurenmode „Pure & Urban“ begeistert Innungsfriseure

Mit der Frisuren-Trendkollektion „Pure & Urban“ Frühjahr/Sommer 2017 liefert der bayerische Landesinnungsverband (LIV) neue Ideen und Inspiration für die Innungsfriseure. Begeistert folgten über 300 Besucher der Präsentation von Creativdirektor Dieter Schöllhorn und dem LIV-Modeteam im Onoldiasaal in Ansbach. „Nach den dunklen Wintertagen sehnen sich unsere Kunden nach einem leuchtenden Sommer. Als Friseure bringen wir sie durch neue Schnitte und Farben zum Strahlen“, stimmt Schöllhorn das Publikum auf die Trends ein. „Die Frisuren werden in diesem Jahr stark strukturiert, locker und frei, aber immer mit einem glamourösen Touch. Die Basis dafür schaffen extravagante Cuts, die auch vollkommen pur eine unverwechselbare Strahlkraft entwickeln“, so Schöllhorn weiter. Die neue Trendkollektion Frühjahr/Sommer bietet den Kunden die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit auch nach außen hin frei zu verkörpern.

 

Petra Zander als Obermeisterin bestätigt

Sabine Wolf, Brigitte Kees, Brigitte Schröder, Petra Zander, Ute Wilkinson, Bettina Däxle-Schiller, Karin Lanz, Renate Mrotzek

Obermeisterin Petra Zander (4.v.l.) mit (v.l.n.r.) Sabine Wolf, Brigitte Kees, Brigitte Schröder, Ute Wilkinson, Bettina Däxle-Schiller, Karin Lanz und Renate Mrotzek

Petra Zander wurde jüngst bei den Vorstandswahlen in der Friseurinnung Lindau als Obermeisterin bestätigt. Unterstützt wird sie bei der Innungsarbeit von ihrer Stellvertreterin Brigitte Schröder, den Vorstandsmitgliedern Bettina Däxle-Schiller und Brigitte Kees, Lehrlingswart Ute Wilkinson und Schriftführer Karin Lanz. Die Friseurinnung wird sich in diesem Jahr an der Landauer Handwerksoffensive und der Berufsinfomesse beteiligen. Für die Mitgliedsbetriebe werden Schulungen der Ersthelfer sowie zur arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Betreuung angeboten. Höhepunkt der Innungsarbeit ist die große Frisurenmodenschau am 4. November in der Spielbank Lindau.

Präsentation der Trend-Looks Frühjahr/Sommer 2017

Zur Präsentation der Trend-Looks Frühjahr/Sommer 2017 lädt der bayerische Landesinnungsverband (LIV) für Sonntag, 19. Februar nach Ansbach ein. Ab 14 Uhr (Einlass 13 Uhr) zeigt das LIV Modeteam unter Leitung von Creativdirektor Dieter Schöllhorn, welche Frisuren und Farben in der kommenden Saison auf den Köpfen der Kunden angesagt sind. Veranstaltungsort ist der Onoldia-Saal, Nürnberger Str. 30/Hofwiese 1, 91522 Ansbach. Eintrittskarten zum Preis von 30 Euro (Azubis 15 Euro) können noch bis 14. Februar vorbestellt werden. Das Bestellformular gibt es hier. Restkarten sind außerdem vor Ort an der Tageskasse erhältlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Carfleet24 bietet neue Aktionsmodelle für Mitglieder

CarFleet24_CYMK_300dpi

 

Neue sowie verlängerte Aktionsmodelle, teilweise zu verbesserten Konditionen, bietet CarFleet24 den in den Mitgliedsinnungen organisierten Betrieben im 1. Quartal 2017. 25 verschiedene PKW-Modelle stehen zur Wahl. Außerdem gibt es für 9 Automarken Abrufscheine, mit denen bei den teilnehmenden Vertragshändlern Neuwagen zu Großabnehmerkonditionen bezogen werden können. Weitere Informationen finden Sie hier. Das erforderliche Passwort erhalten Sie von Ihrer Innung oder vom Landesinnungsverband.