Mit viel Engagement weiter kräftig im Aufwind – Jahresversammlung mit Neuwahlen bei der Friseur-Innung Kempten

Der neue Vorstand der Friseur-Innung Kempten. Unser Foto zeigt (von links): die Vorstandsmitglieder Erhan Taghanli, Angela Yaman, Monika Steck, Toni Mahl, Lehrlingswart Karin Kruse, Obermeisterin Jutta Sonntag, stellvertretende Obermeisterin Sabine Lagner und Vorstandsmitglied Christoph Höpfer sowie stellvertretender Lehrlingswart Arzu Turaptin und Gottfried Voigt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kempten und der Innung. Nicht auf dem Foto die Vorstandsmitglieder Sabine Salbeck-Döring und Gabriele Reinisch. Foto: Kurt Sonntag.

Kempten (prb). Modern, engagiert, kreativ, so präsentiert sich die Friseur-Innung Kempten in der Öffentlichkeit, wobei nicht nur die Mitgliedsbetriebe der Innung Kempten von diesem positiven Image profitieren, sondern das gesamte Allgäuer Friseur-Handwerk. Denn die Kemptener Innung hat mit ihrer Begeisterung weitere Allgäuer Innungen „angesteckt“. Kollegiales Miteinander, insbesondere im Bereich Veranstaltungen, heißt die Devise. Man zieht an einem Strang, um die Leistungen der handwerklichen Friseur-Betriebe wieder ins rechte Licht zu rücken. Das zeigte sich deutlich bei der aktuellen Jahreshauptversammlung der Friseur-Innung Kempten. Obermeisterin Jutta Sonntag konnte in ihrem Jahresrückblick eine glänzende Bilanz vorweisen.

Absoluter Höhepunkt 2018 und die größte Herausforderung war natürlich die Allgäuer Festwoche. Unter dem Slogan„Wir schneiden immer gut ab“ hatte die Friseur-Innung Kempten mit Unterstützung der Innungen Memmingen und Oberallgäu die Sonderschau der Kreishandwerkerschaft Kempten auf der Allgäuer Festwoche gestaltet. Den Innungen war es gelungen, unter der Regie von Jutta Sonntag eine tolle Non-Stop-Show auf die Beine zu stellen. Durch ihr aktionsreiches Programm demonstrierten die Friseure in der Praxis dem begeisterten Publikum den ganzen Facettenreichtum ihres Berufes. Im Namen der Kreishandwerkerschaft bedankte sich Geschäftsführer Gottfried Voigt für das hohe Engagement der Innungsmitglieder.

Ein besonderes Anliegen ist es auch der Friseur-Innung Kempten, Schulabgängern den Friseurberuf nahezubringen, diesen ins richtige Licht zu rücken als modernes Handwerk, das alle Trends aufgreift. Wobei es Jutta Sonntag nicht dabei belässt, Schulabgänger für den Beruf zu interessieren, z. B. durch die Aktion „Wanted Handwerk“, sondern ihr liegt auch die Förderung des Nachwuchses am Herzen. Auch hier konnte die Obermeisterin von einem Erfolg berichten: Unter den rd.120 Friseurinnen und Friseure, die in Nürnberg bei den Deutschen & Bayerischen Meisterschaften der Friseure, den „hairGAMES 2018“, um die Titel kämpften, konnte die Auszubildende im 2. Lehrjahr im Haarstudio Jutta, Anastasiia Ptashchenko, in der Kategorie NEW TALENTS WIESN STYL, sowohl bei den Bayerischen als auch den Deutschen Meisterschaften jeweils den 2. Platz belegen,

Bei solchen Erfolgen war es für die Mitglieder keine Frage, dass bei den turnusmäßig anstehenden Vorstandswahlen Jutta Sonntag einstimmig für eine weitere Amtszeit als Obermeisterin gewählt wurde. Und nach dem Motto „never change a winning team“ wurde auch Sabine Lagner als stellvertretende Obermeister im Amt bestätigt. Karin Kruse begleitet wieder das wichtige Amt des Lehrlingswarts, ihre Stellvertreterin ist Arzu Turaptin.Dem Vorstand gehören weiterhin an: Gabriele Reinisch, Toni Mahl, Sabine Salbeck-Döring, Monika Steck, Angela Yaman und Christoph Höpfer. Neu im Vorstand ist Erhan Taghanli.

Dass Jutta Sonntag sich nicht auf den Lorbeeren ausruht, sondern schon wieder an neuen „Events“ bastelt, überraschte die Versammlungsteilnehmer nicht. Neben Kursen und Fachseminaren ist für Herbst/Winter eine Frisuren-/Modenschau in Planung.

Erfreut registrierte Jutta Sonntag auch, dass wieder ein neues Mitglied der Innung beigetreten ist. Nur durch eine starke Gemeinschaft könnten die Interessen der Betriebe gewahrt werden. „Die Arbeit macht Spaß, wir haben gemeinsam viel geschafft und werden das so weiterführen, die Ideen gehen uns nicht aus“, blickt Jutta Sonntag optimistisch in die Zukunft. Die gute Zusammenarbeit im Vorstand und die großartige Unterstützung durch die Mitgliedsbetriebe bei allen Aktionen seien die starke Basis, so die Obermeisterin.

%d Bloggern gefällt das: