Corona-Virus: Arbeitsrechtliche Fragen – das Kurzarbeitergeld (Stand 16. März 2020)

Betriebe haben die Möglichkeit Kurzarbeitergeld zu beantragen. Wir zeigen, wie das geht.

Betriebe haben die Möglichkeit Kurzarbeitergeld zu beantragen. Wir zeigen, wie das geht.

Friseurbetriebe haben die Möglichkeit in der Corona-Krise bei ihrer zuständigen Arbeitsagentur Kurzarbeit zu beantragen. Das ist unkompliziert durch Ausfüllen eines entsprechenden Antrags möglich. Mitarbeiter erhalten dann Kurzarbeitergeld. Das Kurzarbeitergeld ist eine Leistung aus der Arbeitslosenversicherung. Der Arbeitgeber profitiert mittelbar, wenn die Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld erhalten, da er während der Kurzarbeit von den Lohnkosten entlastet wird.

Unter folgenden Voraussetzungen haben die Mitarbeiter des Friseursalons darauf Anspruch: Als Arbeitgeber müssen Sie die regelmäßige Arbeitszeit kürzen und dies der zuständigen Agentur für Arbeit anzeigen.
Das Kurzarbeitergeld soll den Verdienstausfall der Beschäftigten zumindest teilweise wieder ausgleichen. Außerdem kann der Arbeitsplatz für Ihre Mitarbeiter erhalten bleiben, obwohl die aktuelle Situation Ihres Betriebes Entlassungen notwendig machen würde.
Zuständig für das Kurzarbeitergeld ist die örtliche Arbeitsagentur. Dort muss zunächst die Kurzarbeit angezeigt werden. Das Formular gibt es hier.
Erst dann kann das Kurzarbeitergeld beantragt werden. Das Formular gibt es hier: Aus den beiden verlinkten Formularen geht insbesondere auch hervor, welche Unterlagen eingereicht werden müssen.
Allgemeine Infos über das Kurzarbeitergeld für Ihre Arbeitnehmer gibt es von der Arbeitsagentur hier.
Ein Merkblatt der Arbeitsagentur über Kurzarbeitergeld gibt es hier.

Achtung:
Bevor Sie als Saloninhaber das Kurzarbeitergeld bei der zuständigen Arbeitsagentur beantragen, müssen Sie eine entsprechende Vereinbarung mit Ihren Mitarbeitern schließen. Im internen Bereich der LIV-Website haben wir für Innungsbetriebe das Vorgehen und ein Muster für die Vereinbarung hinterlegt, die vor einer Beantragung unbedingt unterzeichnet werden muss. Es handelt sich um eine bedingte, befristete Änderung des Arbeitsvertrages zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

%d Bloggern gefällt das: