Metropolis – Die Trend-Looks Herbst/Winter 2019/20

Faszination Zukunft. Was kommt, was geht, was bleibt? Die Trendkollektion Herbst/Winter 2019/20 des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) offenbart Zukunftsvisionen und lässt Technologie, Fashiontrends und die menschliche Fantasie verschmelzen. Die progressiven Trendlooks für den Winter verkörpern Mut, Entschlossenheit und Selbstvertrauen.

Die Mode befindet sich in einem ständigen Wandel und lebt davon, in die Zukunft zu blicken. Dabei baut sie oftmals auf Inspirationen aus der Vergangenheit. Die neuen ZV Trendfrisuren als Symbiose aus Mode, Technik und Science-Fiction überzeugen mit klaren Formen und emotionalen Zügen und zollen der Lehre des Bauhauses Tribut. Gleichzeitig unterstreichen die soften Styling-Varianten die menschliche Seite der Basis-Cuts und betonen die Wandelbarkeit und Tragbarkeit der Metropolis-Looks.

Ob straight und glatt oder in Bewegung, mit ihren ganzheitlichen Frisurentrends zelebrieren die ZV Modemacher den modischen Zeitgeist und denken die Welt von morgen neu. Lassen Sie sich von den wegweisenden Future-Looks inspirieren und erfinden auch Sie sich in dieser Saison neu.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, Mario Naegler

Retrofuturism
Bring it back! Der grafische Box Bob vereint weiche Struktur und harte Konturen mit einem akkurat geschnittenen Pony und verhilft zum perfekten femininen Makeover. Das kühle Blond mit den plakativen, rauchigen Lowlights macht aus dem eleganten Short-Cut einen progressiven, formvollendeten Look #humanoid.

Defiant
Micro-Structure. Fakt ist, der Trend aus den 90ern ist zurück: Es wird gecreppt, gecurlt und gecrimpt. Die Mini-Wellen sind dabei moderner und feiner als das Original und verleihen mit einer soften, organischen Struktur einen richtig rebellischen Look. Zurück in die Zukunft.

Cyblond
Kurze Konturen mit längerem gestuftem Deckhaar und ausgeprägter Ponypartie bleiben angesagt. Futuristisch angehaucht mit einem kühlen Silberblond, entspringt das Styling geradewegs einem Science-Fiction-Streifen. Haare machen Leute!

Revolt
Arts and Crafts. Für alle, die es unkonventionell mögen. Stylingprodukte dürfen wieder sichtbar sein! Das Deckhaar einfach straight und strukturiert in die Stirn stylen und im Seitenbereich einzelne Partien aufstellen. Der experimentelle Look bringt Lebendigkeit in die Haare. Die Frisur neu denken lautet die Devise.

Blacklight
Hairart vom Feinsten. Der handwerklich ausgefeilte Stufen-Cut erinnert mit der knapp über den Augenbrauen endenden und horizontal kompakt geschnittenen Ponypartie an die moderne Kleopatra. Seien Sie einen Schritt voraus: die auf die Oberfläche gesetzte Patchwork-Technik in Bronzetönen vervollständigt den Sleek-Look und macht ihn zu einem echten Eyecatcher. Color at its best!

Electric Poetry
New Waves. Der glatte Pony erzeugt einen tollen Kontrast zu den gecurlten Längen. Die aufgebrochene Wellenstruktur lässt die Trendfrisur weicher und femininer wirken und sorgt für romantische Vibes. Ausgefallener Haarschmuck wie Clips sind das It-Piece der Saison schlechthin und verleihen noch mehr Glamour.

Form Follows Function
Der Buzz-Cut steht für eine pflegeleichte, lässige und unkomplizierte Männer-Frisur, die bereits halb Hollywood erobert. Die füllige, runde Ponypartie wird kompakt aber leicht texturiert gearbeitet und mutet markant maskulin an. Der glänzende Kupferton sorgt für den nötigen Sexappeal.

Out of frame
Von einem anderen Stern? Der schulterlange Basis-Cut wird im asymmetrischen avantgardistischen Curly-Style in Szene gesetzt und entführt in utopische Welten. Für die moderne Frau, die sich was traut und gerne auch mal aus der Reihe tanzt. Free your mind!

Athleisure
Der Basis-Cut funktioniert auch als High Ponytail im Messy-Look. Der undone Ponytail wird dabei hochgebunden und umwickelt, um Höhe und Stand zu sichern. Für das richtige Feintuning dürfen Flyaways im Konturenbereich ausgearbeitet und betont werden. Für einen sportlichen, äußerst lässigen Style und unaufgeregte Nonchalance.

Black Mirror
Mensch oder Maschine? Bei der Neuinterpretation des Sleeklooks dominiert die dreieckige Frontansicht ganz klar den Cut. Das progressive, ultraglatte Styling sorgt für einen coolen und unnahbaren Men in Black-Look.

Diversity
Die neue Quiff-Frisur ist sehr vielfältig. Gerade bei der jüngeren Generation ist der softe, dynamische Look mit Locken und Wellen gefragt. Für ein natürliches Volumen wird die volle Textur am Oberkopf mit Stylingprodukten in Form gebracht. Der typische Rulebreaker.

Nude Gloss
It’s Time to Shine. Neben dem stark glänzenden Teint steht der Mund hier ganz klar im Fokus: Die Lippen in einem ultra-matten und sehr dunklem Beerenton sind der Garant für einen Wow-Auftritt. Die Augen werden im Innenwinkel mit einem kräftigen Orange betont, sind ansonsten aber nahezu ungeschminkt. Die Bleached Brows vervollständigen das futuristische und moderne Make-Up und sind ein echtes Statement. Ein Look, der auffällt und polarisiert.

Powdery Color
Der klassische rosa Blush feiert diese Saison sein Comeback. Das pudrig rauchige Pink-Rosé wird bis hin zu den Schläfen gesetzt und betont dabei gekonnt die Wangenknochen. Der großflächig aufgetragene violette Lidschatten in Kombination mit dem metallisch-lila Lidstrich, sorgt für eine regelrechte Farbexplosion. Stimmige Ergänzung dazu: die buschigen Boys-Augenbrauen. Dazu wird die natürliche Brauenform einfach mit etwas Puder aufgefüllt und mit einem transparentem Gel nach oben gebürstet. Die Lippen rücken in den Hintergrund und verblassen in einem matten Nude.

L’IMAGE bringt im November 2019 zwei neue Köpfe auf den Markt

Lange war er vergriffen, jetzt lässt L’IMAGE mit dem neuen Trainingskopf Akonia den 70er-Jahre Klassiker AKO wieder aufleben. Darüber hinaus gibt es ein zweites neues Produkt: Milena ist der erste Mischhaarkopf nicht nur im Sortiment von L’IMAGE, sondern überhaupt im Angebot verschiedener etablierter Hersteller hochwertiger Übungsköpfe.

Neuer L’IMAGE-Kopf Akonia interpretiert den 70er-Jahre-Liebling AKO neu

Jeder Friseuer und jede Friseurin, der oder die schon etwas länger im Geschäfts sind, kennt ihn, hat ihn in der Ausbildung verwendet und wahrscheinlich die erste Wasserwelle oder Sechserlocken daran geübt: Der AKO Trainingskopf war in den 70er Jahren ein wahrer Klassiker. Sein markantes Gesicht, das handgestochene europäische Naturhaar und die perfekten Abmessungen machten ihn zum absoluten Liebling. Noch heute findet man den einen oder anderen in die Jahre gekommenen AKO bei Innungen, Berufs- und privaten Schulen. Lange Zeit war der AKO nicht mehr erhältlich. Das ändert jetzt L’IMAGE und bringt im November 2019 mit dem Akonia eine sehr hochwertige Neuinterpretation des Klassikers auf den Markt. Der Übungskopf mit der Artikelnummer 1200E hat ebenso handimplantiertes europäisches Haar wie sein Vorbild und weist 7-9 Haare pro Stich bzw. in der Kontur sogar 15-17 Haare pro Stich auf, was die Qualität dieses Kopfes noch einmal unterstreicht. Das Haar hat eine Länge von ca. 20 cm und eine Gesamthaarmasse von ca. 170 g. Die Haarfarbe ist naturbelassen, das heißt, kann variieren. Ab November 2019 kann der Kopf im Onlineshop von L’IMAGE zum Preis von 263,80 € zzgl. MWST. bestellt werden und wird dann speziell angefertigt. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich.

Erster Mischhaarkopf im Sortiment von L‘IMAGE: Championkopf Milena

Neu im Sortiment von L’IMAGE ist ab November auch der Championkopf Milena, der zu 50 Prozent aus indischem Echthaar und zu 50 Prozent aus Proteinhaar besteht. Vorteil dieses Mischhaars ist, dass es sich nahezu wie Echthaar verhält und dieselbe Griffigkeit aufweist. So kann der wertvolle Rohstoff Echthaar geschont werden. Dazu kommt: Das Proteinhaar besteht aus Algenkonzentrat und ist somit deutlich umweltfreundlicher als Plastik- oder Fiberhaar. Milenas Haarfarbe ist ein helles Lichtblond mit einer Farbtiefe von 10, ist also fast weiß. Das handimplantierte Haar weist 5-6 Haare pro Stich auf, die Haarlänge liegt bei ca. 60 cm, die Gesamthaarmasse bei 190 g. Der Kopf eignet sich für Schneide- und Färbetechniken wie Pastellcolorationen, Tonspülungen und direktziehende Farben und ist dank des Porteinhaaranteils prädestiniert für filigrane Hochsteckfrisuren. Wie alle anderen L’IMAGE Championköpfe ist Milena für nationale und internationale Wettbewerbe einsetzbar. Der neue Championkopf ist ab November 2019 im Onlineshop von L’IMAGE für 99,95 € zzgl. MWST. erhältlich.

Trainings für Bayerische Meisterschaft

Gute Stimmung beim Training für die bayerische Meisterschaft.

Gute Stimmung beim Training für die bayerische Meisterschaft.

Auf großes Interesse stoßen die Trainings zur Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften im Friseurhandwerk. In diesem Jahr wird die Meisterschaft im Rahmen der 34. BEAUTY FORUM MÜNCHEN auf dem Münchner Messegelände ausgetragen. Die Meisterschaft findet dort im HairForum am 27. Oktober statt. Insgesamt werden acht attraktive Wettbewerbe durchgeführt.
Die Anmeldeunterlagen für die Meisterschaft sind online und können hier abgerufen werden.
„Um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer perfekt auf die Meisterschaft vor großem Publikum vorzubereiten, bieten wir spezielle Trainings an“, so Creativdirektor Dieter Schöllhorn. Orte und Termine gibt es hier, weitere Termine auf Anfrage beim LIV.

Frisuren-Trendlooks Frühjahr/Sommer 2019 Die wilden Siebziger kommen wieder

Rund 400 Friseure und Modebegeisterte aus ganz Bayern informierten sich am Sonntag in Fürstenfeldbruck über die neuen Frisurentrends. Auf den Spuren der Siebziger zeigte der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks die deutsche Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2019.

Ausgefallen, farbenfroh und immer etwas over-the-top“, so der Creativdirektor des Landesinnungsverbandes Dieter Schöllhorn, die neue Trendkollektion nimmt Sie mit auf eine Zeitreise in das Jahrzehnt der Disco-Bewegung, Hippies und des Glam-RocksInspiriert von den großen Musiklegenden ABBA, Disco Queen Donna Summer und den Rolling Stones setzt die Kollektion jetzt auf die typischen 70er-Looks: Flower-Power-Outfits, Föhnwelle, Stufenschnitte und Bohème-Styles.

Im Zuge des Siebzigerjahre-Revivals feiern diese Frisuren-Looks jetzt ihr modisches Comeback. Wir zeigen Ihnen, wie die Styles heute, etwas cleaner und edler interpretiert, funktionieren“, erklärt Creativdirektor Dieter Schöllhorn. Die neuen Trendfrisuren im modernen 70er-Jahre-Look eignen sich perfekt für den kommenden Sommer.

Individuelle Freiheit, Experimentierfreude und Mut zum Auffallen. Vorherige Grenzen und Etikette entfallen und erlaubt ist was gefällt. Der jeweilige Basic-Cut der sechs Looks wird so in drei verschiedenen Varianten gestylt und kann rockig, lässig, aber auch edel sein. Lebensfreude, die Betonung der eigenen Natürlichkeit, die extravagante Hervorhebung des Charakters – alles ist möglich!“, verspricht Schöllhorn.

DAMEN TRENDLOOKS

Modern Wedge

Blonde Geometry Eine glatte Sensation! Die grafische Kurzhaarfrisur verleiht der Trägerin durch die harten Konturen, die schmal geschnittene Nackenpartie und das volle Deckhaar ein androgynes und cleanes Aussehen. Die Überlänge des Stirnmotivs betont die Augenpartie und lenkt den Fokus ganz auf das Gesicht.

A Star is Born Echter Hollywood-Glamour. Toupierte Haare sind der Trend der 70er Jahre schlechthin: die Haare werden hier am Hinterkopf locker hoch toupiert und stehen im starken Kontrast zum zweigeteilten glatten Stirnmotiv. Für den richtigen Retro-Flair.

Curly Style Wilder Lockenkopf – geht auch als Short-Cut. Mit passenden Stylingprodukten wird die glatte Variante aufgerissen und verhilft zu richtig viel Volumen. Das ist sonnenblonder Rock’n’Roll!

Trendy Shag

Pony Glamour Hello Sunshine. Der Shag wird neu interpretiert: die lange Nackenpartie, kürzeren runden Seitenpartien und der volle konkave Pony machen den Mid-Cut zu einem echten Hingucker. Der warme Braunton, verfeinert mit Akzenten in Hellblond und einem mittigen Lichtschein im Stirnmotiv, vervollständigt das Bild und wirkt sehr edel und weiblich. Perfektion in Cut und Color..

Swag is Back Der Beachwaves-Look katapultiert einen in die rebellische Zeit der 70er Jahre zurück! Durch die Nacharbeit mit dem Curler entsteht ein extrem lässiger Style und der angesagte Long-Pony wirkt mit seiner Überlänge bis auf Augenhöhe herausfordernd und provokant. Für mehr Frauen-Power.

Flower Power Eine Hommage an die Disco Queen. Mit einem ganz kleinen Lockenstab wird aus dem Mid-Cut ein runder Lockenkopf im Afro-Look kreiert. Eben typisch 70er. Mehr Funk geht nicht

Red Seventies

Sleek Beauty Für alle Fans von langem Haar. Die weiche, straighte Form des Schnitts wird sauber geföhnt und mit einem Mittelscheitel gestylt, dem absoluten Keypiece der 70er Jahre. Durch die softe Stufung rahmt das Stirnmotiv das Gesicht seitlich ein und der irisierende Kupferton macht den Schnitt zu einer Glanzleistung. Langes Haar gibt viel Raum für individuellen Chic.

Charlie’s Angels Bei der typischen 70er Frisur á la Stilikone Farrah Fawcett wird die lange und weich gestufte Haarpracht um das Gesicht herum keck nach außen geföhnt. Die Föhnwelle hat Kultstatus und ist ideal für jede Frau, die gerne mal gegen den Strom schwimmt. Groovy Baby!

Hippie meets Disco Dancing Queen der Neuzeit. Die Besonderheit? Mit Seitenscheitel und viel Volumen durch eingeknetete Stylingprodukte kann der Basic-Cut auch rockig.

 

HERREN TRENDLOOKS

Short Statement

Simple Structure Der unkomplizierte Kurzhaarschnitt passt perfekt zum modernen, hyperagilen Mann von heute. Die Seitenkonturen und die Nackenlinie werden soft geschnitten und gehen über die natürliche Kontur hinaus. Eine kurze Stufung und die dezente Aufhellung der Spitzen erzeugt richtig viel Struktur und Natürlichkeit. Der Naturton wird mit einer Tönung abmattiert – für noch mehr Männlichkeit.

Casanova Das Side-Swoop-Styling ist diese Saison ein Musthave. Im Wet-Look und mit Seitenscheitel, verwandelt der Basic-Cut seinen Träger zum geheimnisvollen Italian-Dandy. Der Scheitel sollte dabei exakt gezogen und fixiert werden.  

Punk Chic Die kurze Stachelfrisur, inspiriert durch David Bowie und die Punk-Bewegung Anfang der 70er Jahre, verpasst dem Schnitt einen neuen punkigen Drive. Für einen provozierenden und unkonventionellen Look!

Undone Look

Soft Britpop Auch die Menstyles werden wieder länger. Der Messy-Hair-Look basiert auf einem Stirnmotiv als zentralem Element, das in leicht konvexer Form geschnitten wird und dabei überlang bleibt. Die Fransen dürfen gerne wild ins Gesicht gestylt werden. Der hellblonde Naturton wird für mehr Glanz veredelt und mit Sonnenreflexen am Oberkopf versehen. Gentleman goes Hipster..

Saturday Night Fever! Der Disco-Look geht auch bei den Männern! Der Schlüssel dazu: Den Oberkopf mit einem Lockenstab wild locken und in V-Form nach vorne stylen. Die Seitenpartien werden mit Stylingproduktenglatt frisiert. Die obligatorische Rockabilly Tolle mal anders.

Keep it Cool Heute so, morgen so, übermorgen ganz anders: Bei dieser Stylingvariante wird das Stirnmotiv simpel aus der Stirn nach hinten frisiert und fällt zu einem lässigen Mittelscheitel. Für einen cleanen und sportiven Look.

New Vokuhila

The Rolling Stones Back to the roots: die Männer tragen diesen Sommer Mähne. Die Nacken- und Seitenkonturen werden in gerader und kompakter Form geschnitten und für eine gleichmäßige Fülle durchgestuft. Der Pony reicht in einer konkaven Form bis zu den Augenbrauen und wird seitlich gelegt. Das natürliche Dunkelblond wird veredelt und unterstreicht den scheinbar mühelosen Chic.

Old School Mehr Haarlänge heißt auch mehr Wandelbarkeit. Werden der Pony und die Seitenpartien konsequent ins Gesicht gestylt, entsteht ein cooles Undone-Finish. Kombiniert mit dem klassischen Oberlippenbart ist der Look eine Hommage an die 70er.

Make Love not War Joung, wild and free. Mit der lässig zurückgegelten Tolle ensteht ein Retro-Style mit einem guten Schuss rebellischer 70er-Jahre Sexyness. Für den trendbewussten Mann.

 

BEAUTY TRENDLOOKS: Disco Fever

Bohemian Look Wir gehen auf Tuchfühlung! Das Top-Accessoire für Seventies-Hair sorgt für edles Fashion-Flair. Der für diese Zeit charakteristische senfgelbe Lidschatten wird global auf dem Lid und unter dem unteren Wimpernkranz aufgetragen und rauchig ausschattiert. Stark getuschte Wimpern, dezentes rosiges Rouge und Lippen in einem matten Nude vervollständigen den natürlichen Look im Boho-Stil.

Seventies Glam Im Mittelpunkt des Make-ups á la Priscilla Presley steht der grafische schwarze Eyeliner, ein Überbleibsel aus den 60er Jahren. Betont wird  der Abend-Look durch den hellen Lidschatten, stark getuschte Wimpern und einen Hauch bräunliches Rouge. Die Lippen rücken in den Hintergrund und verblassen im hellen Nude.

Studio 54 Für den Disco-Look darf es dann viel Glitzer, Glanz und Glamour sein. Der Lidschatten verläuft von Gold nach Rostrot und wird mit Glitzer-Highlights verziert. Starker Highlighter, Rouge und roséfarbene Lippen lassen frischer wirken und verleihen dem Cher-Look eine elegante und feminine Note. Wie einst im legendären Studio 54.

Einladung zur Frisurenmode Frühling/Sommer diesen Sonntag nach Fürstenfeldbruck

Die neue Frisurenmode Frühling/Sommer steht vor der Tür. Seien Sie am Sonntag, 10. Februar, dabei, wenn in Fürstenfeldbruck die neue Deutsche Frisurenmode Frühling/Sommer vorgestellt wird. Präsentiert wird sie im Veranstaltungsforum Fürstenfeldbruck von Creativdirektor Dieter Schöllhorn und dem LIV-Modeteam. Zudem gibt es einen Showpart des La Biosthétique Artistic Team mit dem australischen Top-Stylisten Theo Dimitri und Kollegen. 

Daten rund um die Frisurenmode Frühling/Sommer

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr. Der Eintritt kostet 30 Euro. Das Modejournal beläuft sich auf 15 Uhr, das Modepost liegt bei 22 Euro. Das Veranstaltungsforum Fürstenfeld ist im Klosterkomplex Fürstenfeld, Fürstenfeld 12 in Fürstenfeldbruck. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden. Karten können beim LIV vorbestellt werden unter Fax (08141) 36 66 180 oder per E-Mail info@friseurebayern.de

Besuch in der LIV-Geschäftsstelle

Seit Januar 2019 hat der Landesinnungsverband seine Geschäftsstelle von München nach Fürstenfeldbruck verlegt. Nach Voranmeldung können Interessierte ab 11 Uhr die neue Geschäftsstelle in der Carl-von-Linde-Straße 8a in Fürstenfeldbruck besichtigen. Wichtig ist die Voranmeldung unter Telefon (08141) 36 66 170 oder per Mail info@friseurebayern.de 

Bayerische Friseurmeisterschaft findet weiterhin statt

„Meisterschaften haben in Bayern eine Zukunft“ bekräftigt Landesinnungsmeister Christian Kaiser (im Bild ganz links)

Obwohl die HAARE 2019 nicht stattfindet, werden die Bayerischen Friseurmeisterschaften durchgeführt. „Im Moment sind wir dabei, einen geeigneten Rahmen für die Wettbewerbe zu schaffen“, so Creativdirektor Dieter Schöllhorn vom Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks. Die Deutsche Presseagentur dpa hatte vergangene Woche falsch gemeldet, dass unklar sei, ob die Meisterschaften fortgeführt werden. In der dpa-Meldung hieß es: „Ob und wie die bayerische Meisterschaft der Friseure und auch die Deutsche Meisterschaft fortgeführt werden, stand zunächst nicht fest.“ Mehrere bayerische Tageszeitungen druckten diese Meldung. Diese falsche Aussage hatte in der Friseurbranche für Irritationen gesorgt und der LIV stellt eindeutig klar: „Die Meisterschaften im bayerischen Friseurhandwerk wird es weiterhin geben“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Mit Rücksicht auf laufende Gespräche können wir im Moment zum Austragungsort und -zeitpunkt der Meisterschaften nichts sagen. Wenn die Verhandlungen abgeschlossen sind, werden wir zeitnah informieren“, verspricht  Kaiser.
Dem LIV ist es im Sinne der bayerischen Friseurinnen und Friseure wichtig eindeutig klarzustellen: „Meisterschaften haben in Bayern eine Zukunft.“

Baden-Württembergische Landesmeisterschaft 2019

Am Sonntag, 17. Februar 2019 trägt der Fachverband Friseur und Kosmetik Baden-Württemberg seine 67. Landesmeisterschaft in der Osterfeldhalle in Esslingen aus. Die Wettbewerbe in den Kategorien Damen, Herren und Kosmetik sind für eine bundesweite Beteiligung ausgeschrieben. Weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen gibt es auf der Website des Fachverbandes.