HAARE 2018: Der Friseur ist für den Menschen da!

Anlässlich der Pressekonferenz zur HAARE 2018 erklärte Landesinnungsmeister Christian Kaiser gegenüber der Presse:

Mit den hairGAMES, den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften der Friseure, erleben wir am Sonntag und Montag handwerkliches Können auf höchstem Niveau. Bei den Meisterschaften treffen wir gleichermaßen auf national und international erfahrene Wettkampffriseure wie auch auf absolute Newcomer, die gerade erst ihre Friseurausbildung begonnen haben und sich gleich schon mit Kollegen messen wollen. Das Adrenalin und die Spannung bei den Wettbewerben werden die Zuschauer in diesem Jahr noch stärker spüren. Denn durch die Neugestaltung des Wettbewerbsareals sind die Besucher näher am Geschehen und können ihren Favoriten beim Arbeiten direkt auf die Finger schauen.

Wir freuen uns über das große Interesse der Auszubildenden an den Wettbewerben. Hier hat sich vor allem das hohe Engagement einiger junger Obermeisterinnen und Obermeister ausgezahlt, die in ihren Innungen und den Berufsschulen für die Teilnahme geworben haben. Besonders beliebt bei den Auszubildenden sind die Wettbewerbe Fantasy Make-up, Up-do und Wiesn Style. Die Kreativität unserer Nachwuchstalente steht beim Ideenwettbewerb der Berufsschulen im Zentrum. Das Motto lautet in diesem Jahr „Comics“ und ist von einer Schülergruppe an einem Trainingskopf umzusetzen. Ich bin gespannt, ob wir Batman, Marge Simpson oder Manga-Stars in Nürnberg antreffen werden.

Außer den Azubiwettbewerben erleben wir am Montag auch einen Wettstreit der Bundesländer. Im Leistungswettbewerb „PLW – Profis leisten was“ treten die besten Gesellenprüflinge gegeneinander an. Jedes Bundesland darf einen Teilnehmer ins Rennen schicken. Für Bayern wird Sophia Schraufstetter aus Straßkirchen bei Straubing um einen Platz auf dem Siegerpodest kämpfen. Sie hat sich beim bayerischen Vorentscheid gegen 17 Konkurrentinnen durchgesetzt. Wir drücken ihr am Montag die Daumen.

Das Interesse an den Meisterschaften zeigt, dass wir ehrgeizige und leistungsbereite Menschen für unseren wunderschönen Beruf begeistern können. Seit drei Jahren steigt die Zahl der Auszubildenden erfreulicherweise wieder an. In einer Zeit, in der viele Berufe von der Digitalisierung und ihren Auswirkungen geprägt sind, wächst die Bedeutung des Friseurhandwerks als personenbezogener Dienstleistung. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt, das macht den Beruf gerade in der heutigen Zeit wieder attraktiv. Der Friseur ist für den Menschen da!

Die HAARE in Nürnberg steht in der Branche auch für Unterhaltung, das Zusammentreffen mit Kolleginnen und Kollegen und den Erfahrungsaustausch. Sie überzeugt durch das hohe fachliche Niveau und die vielfältigen Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Das Fachprogramm verspricht Information, Innovation und Inspiration. Das gilt gleichermaßen für die Shows und Workshops, bei denen es um Haarschnitte, Farben und Stylings geht, wie auch für die hochkarätigen Vorträge im Kongress, die sich vor allem um betriebswirtschaftliche Themen und die Ausbildung drehen. Die rund 60 unterschiedlichen Programmpunkten auf den Bühnen bieten Weiterbildung pur. Bei diesem reichhaltigen Programm kann sich jeder das für ihn passende heraussuchen.

Die Workshops werden von den Ausstellern und Friseurfachschulen gestaltet. Sie zeigen den Umgang mit neuen Werkzeugen und Produkten und führen Farb-, Schnitt- und Stylingtechniken vor, mit denen Friseure ihre Dienstleistung erweitern und verbessern können. Raffinierte Stylings für die Damen präsentiert BaByliss Pro in seiner Show und Gregor Drapalla glänzt mit seinen festlichen Hochsteckinspirationen. Die Munich Hair Academy stellt bei ihrem Auftritt die Trendlooks 2018 vor. Die Show von Wella-Topakteur Holger Maas richtet den Fokus auf die Dienstleistungen im Herrensalon. Und auch bei den Barber Angels dreht sich alles um die männlichen Kunden. Für diejenigen, denen der Name Barber Angels nichts sagt: Die Barber Angels sind Friseurinnen und Friseure, die als Mitglieder des karitativ tätigen Vereins Barber Angels Brotherhood e. V. in ganz Deutschland Obdachlosen und Bedürftigen ihre Friseurdienstleistungen kostenlos zur Verfügung stellen.

Doch wer als Friseur im Markt erfolgreich sein will, der darf sich nicht auf die handwerkliche Perfektion beschränken. Vielmehr muss er sich auch mit Marketing, Kalkulation, Mitarbeiterführung, Personalgewinnung und vielem mehr beschäftigen. Hier setzt der Kongress der HAARE mit seinem breiten Themenspektrum an. Die renommierten, auf das Friseurhandwerk spezialisierten Berater Schaefer Consulting aus Oberdachstetten, Peter Zöllner Unternehmensberatung aus Leutershausen und Ritter Consulting aus Berlin liefern mit ihren Vorträgen geballte Informationen zur Betriebsführung. Tipps zur Ausbildung geben beispielsweise der Oberasbacher Friseurmeister Christian Hertlein und Axel Meininghaus, Leiter der Friseurakademie Meininghaus in Forchheim.

Viele unserer Akteure und Referenten sind in Bayern – oder sogar Franken – beheimatet. Das ist kein Zufall, denn Bayern spielt im deutschen Friseurmarkt eine große Rolle. Am kommenden Wochenende sind wir daher gerne Gastgeber für die Deutsche Meisterschaft, den Bundesentscheid im Leistungswettbewerb und natürlich alle Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet. Die HAARE 2018 ist die bedeutendste Friseurveranstaltung im Herbst. Zwei fantastische Tage warten auf uns. Überzeugen Sie sich am Sonntag und Montag selbst von der Qualität der HAARE 2018 und der Leistungsfähigkeit des Friseurhandwerks.

HAARE 2018 – Der Kongress

 

 

Unterhaltsam und informativ sind die Vorträge beim Kongress der HAARE 2018. Am Sonntag, 21. Oktober um 11.30 Uhr laden Frank Greiner-Schwed und Torsten Kowalsky von Schaefer & Partner Consulting zum Schaefer-Stündchen live. Informativ, lustig, fast neu – ohne Konzept ist das Konzept! Zwei Berater gehen auf Reisen… und schauen sich um. Welche Ideen haben sie von ihrer Reise mitgebracht? Wie kann diese jeder für sich nutzen? Dass die Ideen in der Theorie funktionieren, ist den beiden klar – wie sieht es aber in der Praxis aus? Ganz in ihrem eigenen Stil, authentisch und charmant, erzählen die beiden ihre Geschichten. Der eine etwas jünger, der andere etwas weniger jung, ergänzen sie sich, ohne sich wirklich zu verstehen. Wichtig ist ja auch nur, dass Sie es verstehen. Viel Spaß und gute Unterhaltung verspricht das Schaefer-Stündchen live.

Das komplette Kongressprogramm sowie die Zeitpläne der Shows und Workshops gibt es im Messejournal, weitere Informationen zu den einzelnen Programmpunkten sind im Eventplaner zu finden.

HAARE 2018 – Das Programm

Nürnberg ist am 21. und 22. Oktober Treffpunkt der Besten des Friseurhandwerks und Austragungsort der Bayerischen und Deutschen Meisterschaften. Auf der Fachmesse HAARE messen sich unter dem Motto „hairGAMES – Go beyond your Limits“ Friseure und Auszubildende in verschiedenen Wettbewerbsdisziplinen der Kategorien Schnitt, Farbe und Styling. Zudem findet nach 2016 erneut der Bundesentscheid im Leistungswettbewerb des Deutschen Friseurhandwerks „Profis leisten was“ (PLW) im Rahmen der Messe statt.

Handwerkliches Geschick, Kreativität und ein Gespür für die neuesten Trends – all das macht die Deutsche Meisterschaft der Friseure aus. Für die bayerische Meisterschaft gibt es in allen Wettbewerbsdisziplinen eine separate Auswertung. In den Kategorien Damen, Herren und Kosmetik zeigen die Friseure, egal ob am Anfang der Karriere oder mit langjähriger Berufserfahrung, ihr Talent auf den Bühnen mitten im Messegeschehen.

2018 wird der Bundessieger des „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – Profis leisten was“ (PLW) im Friseurhandwerk im Rahmen der HAARE gekürt. Am Montag, 22. Oktober stellen sich die besten Gesellinnen und Gesellen dem Bundesentscheid, nachdem sie bereits auf Kammer- und Landesebene als Prüfungsbeste ihrer Innung überzeugt haben. Gefordert werden ein Damen- und ein Herrenhaarschnitt mit anschließendem Styling nach Vorlage der aktuellen Trends des H|MAG sowie eine Hochsteckfrisur.

Die Zeitpläne der Meisterschaften sowie das Programm der Show- und Workshopbühne sowie die Vorträge im Kongress und Standaktionen finden Sie hier.

BGW warnt vor irreführenden Verkaufsanrufen

Die BGW bietet viel Medien zum Arbeitsschutz kostenfrei an, die im Betrieb vorhanden sein müssen.

Aus aktuellem Anlass rät die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) zur Vorsicht bei merkwürdigen Verkaufsanrufen im Namen einer „Abteilung Arbeitsschutz der Berufsgenossenschaft“. Ihr sind jüngst mehrere solche Telefonate aus Mitgliedsbetrieben gemeldet worden, unter anderem aus Friseursalons.

Die anrufende Person habe unter Bezugnahme auf einen angeblichen Brief und Hinweis auf angebliche Arbeitsschutzmängel versucht, Arbeitsschutzprodukte zu verkaufen und an betriebliche Kontodaten zu gelangen. Die BGW weist darauf hin, dass sie mit derartigen Anrufen nichts zu tun hat.

Medien kostenfrei bestellen
Weiter informiert die BGW, dass sie viele Medien zum Arbeitsschutz, die im Betrieb vorhanden sein müssen und oft kommerziell angeboten werden, kostenfrei an ihre Mitgliedsunternehmen abgibt. Dazu zählen unter anderem folgende Medien:
· Verbandbuch (Bestellnummer BGW 09-17-000),
· Plakat „Brände verhüten – Verhalten im Brandfall“ (Bestellnummer BGW 22-00-012) und
· Anleitung zur Ersten Hilfe – wahlweise als Plakat (Bestellnummer DGUV-Information 204-001) oder Heft (Bestellnummer DGUV Information 204-006).

Bestellt werden können die Materialien über die Internetseite www.bgw-online.de. Dort sind sie leicht zu finden, wenn als Suchstichwort die jeweilige Bestellnummer eingegeben wird.

Nicht sofort kaufen
Betrieben, denen telefonisch kostenpflichtige Arbeitsschutzprodukte angeboten werden, empfiehlt die BGW: Nicht sofort kaufen, sondern erst in Ruhe überlegen, was wirklich benötigt wird. Dabei helfen der Betriebsarzt oder die Betriebsärztin und die Fachkraft für Arbeitssicherheit. Informationen gibt auch die BGW – unter www.bgw-online.de oder über ihre regionalen Präventionsdienste.

HAARE 2018: INTERNATIONAL BARBER AWARDS küren die besten Barbiere

Barbershops feiern seit einigen Jahren nicht nur in Deutschland ein Revival: Gepflegte Bärte sind nach wie vor in. Die HAARE 2018, eine der größten Friseur- und Beautyveranstaltungen in Süddeutschland, präsentiert auch in diesem Jahr die INTERNATIONAL BARBER AWARDS. Wir trafen Micha Birkhofer, Inhaber von 1o1BARBERS und Gründer des Awards, zu einem Gespräch über „Männerexperten“ und die Zukunft von Barbershops.

Herr Birkhofer, der Hype um Barbershops scheint ungebrochen. Wieso begeben sich immer mehr Bartträger für das Trimmen und die Pflege gerne in die Hände eines Barbiers?

Der Barbier führt sein Handwerk auf eine traditionelle und präzise Form aus. Selbst wenn an einem Tag zehn Kunden den gleichen Haarschnitt erhalten, arbeitet der Barbier jedes Mal unter anderen Voraussetzungen. Denn jeder Mann hat eine andere Kopfform und andere Haarlinien. Die Aufgabe des Barbiers ist es, den Haarschnitt für den Kunden optimal umzusetzen – und das mit absoluter Genauigkeit. Barbershops geht es also weniger darum, Trends zu setzen oder zu bedienen. Das soll aber nicht heißen, dass sich das Salonkonzept nicht weiterentwickeln wird.

Welche Veränderungen erwarten Sie?

Großes Potenzial sehe ich in der Erweiterung des Dienstleistungsangebots. Zum Beispiel nimmt die Männerkundschaft gerne Zusatzangebote wie Gesichtsmasken, Gesichtshaarentfernung oder Maniküre an. Der Besuch beim Barbier wird so zum kosmetischen Wellnesserlebnis! Auch was die Saloneinrichtung angeht, wird es vielfältiger werden. Der Oldschool-Barbershop ist als „Klassiker“ etabliert und zieht weiterhin Kunden an. Künftig werden wir aber auch moderne Konzepte mit cleanem Design sehen.

Auf der HAARE 2015 hat 1o1BARBERS erstmalig die GERMAN BARBER AWARDS durchgeführt. 2017 wurde der Wettbewerb international. Hat er sich seither verändert?

Ganz klar: Das Leistungsniveau ist von Jahr zu Jahr gestiegen! Der traditionelle Herrenfriseursalon war ja leider fast gänzlich von der Bildfläche verschwunden. Heute suchen wieder immer mehr Männer ganz gezielt einen Barbershop auf. Sie sind darauf aufmerksam geworden, was ihnen zuletzt gefehlt hat: ausgebildete „Männerexperten“, die sich ausschließlich um ihre Bedürfnisse kümmern. Diese Spezialisierung und die steigende Nachfrage führen dazu, dass sich Barbiere – nicht nur in Deutschland – weiterentwickeln und zu absoluten Profis reifen, die wiederum ihr Wissen an junge Talente weitergeben. Genau diese Entwicklung stellen wir mit Freude auch bei den INTERNATIONAL BARBER AWARDS fest.

Worauf dürfen sich die HAARE-Besucher im diesjährigen Wettbewerbsprogramm besonders freuen?

Alle Barbiere, die wir bisher kennenlernen durften, machen ihren Job aus Leidenschaft und sind für uns wahre Helden. Tag für Tag Topleistungen abzuliefern und Kunden glücklich zu machen, verdient höchsten Respekt. Und genau diesen besonderen Menschen wollen wir eine große Bühne bieten. Mit den INTERNATIONAL BARBER AWARDS erreichen wir das Jahr für Jahr. 2018 werden Barbiere aus voraussichtlich zwölf verschiedenen Ländern ihr handwerkliches Können vor der Öffentlichkeit unter Beweis stellen. Gleichzeitig ist es ein Come-Together der Szene – unter Barbieren herrscht ein großes Miteinander. Sie sind starke Networker, man kennt sich, tauscht sich aus und genießt ganz einfach das Beisammensein!

Dieses Jahr wird zum zweiten Mal auch der Best Senior Barber gesucht. Können Sie uns Genaueres dazu sagen?

Barbiere, die 30, 40 oder mehr Jahre Berufserfahrung haben, fragen sich zu Recht, was der Hype um diese sogenannten „Barbershops“ überhaupt soll. Für sie war und ist es selbstverständlich, die anspruchsvolle Männerkundschaft zufrieden zu stellen. Nicht nur ein sauberer Haarschnitt, sondern auch die klassische Nassrasur sowie der Bartschnitt gehören seit jeher zu ihrem Tagesgeschäft. Früher verließ zum Beispiel kein Kunde den Herrensalon, ohne dass Nasen- und Ohrenhaare entfernt wurden. Da diese Angebote durch das Aufkommen der Unisex-Salons in den letzten Jahrzehnten aus der Branche verschwunden waren, wollen wir mit der Auszeichnung des Best International Senior Barbers diese Generation animieren, ihr Wissen an Jüngere weiterzugeben. Die HAARE bietet mit ihrer großen Bühne eine hervorragende Plattform.

Teamentwicklung mit Schaefer & Partner Consulting

T.I.M – team in motion heißt es am 23. September 2018 beim Seminar mit Schaefer & Partner Consulting auf der Festung Marienberg in Würzburg. Viele Friseurunternehmer sind noch zu sehr am Stuhl eingespannt, während sich die Mitarbeiter nicht wie gewünscht entwickeln. Wird das Team stärker, ist der Chef weniger mit seiner eigenen Umsatzleistung gefordert und bekommt „Freiräume“. Wie gehen Sie dabei vor? Wie vermitteln Sie es Ihren Mitarbeitern? Bei T.I.M. – team in motion werden sich die beiden Referenten, Torsten Kowalsky und Frank Greiner-Schwed von Schaefer & Partner Consulting, mit folgenden Themen beschäftigen: Wie begegnen sich Chef und Mitarbeiter auf Augenhöhe? Wie steigere ich den Teamerfolg? Wie gelingt gute Kommunikation? Wie schaffe ich Nachhaltigkeit? Wie schaffe ich es, dass jeder für den anderen einsteht und alle gewinnen?

Lassen Sie sich mit Ihrem gesamten Team inspirieren, tanken Sie Energie, lassen Sie sich motivieren und haben einen Tag lang einfach nur richtig Spaß zusammen. Sie erwarten Stunden voll Begeisterung, Freude, Motivation und Spaß. Erleben Sie das mit Ihrem Team und teilen Sie die Ereignisse.

Torsten Kowalsky und Frank Greiner-Schwed sind Unternehmensberater bei Schaefer & Partner Consulting und sind unter anderem bekannt durch Ihre Webinarreihe „Schaefer-Stündchen“, bei der sie gekonnt einmal im Monat live Themen der Friseurbranche aufgreifen und Lösungen bieten. Außerdem geben sie regelmäßig Seminare für Führungskräfte und Mitarbeiter, standen schon einige Male zusammen auf der Bühne und halten auch das ein oder andere Mal Vorträge auf Messen.

Information und Anmeldung bei: CCT GmbH, Janine Lore, An der Hochstraße 15, 91617 Oberdachstetten, Telefonnummer: 09845-989100, Mail: team@cct-seminare.com oder online

Friseurwallfahrt nach Andechs: Aus Protestaktion wurde geselliges Miteinander

Gruppenbild zur Friseurwallfahrt vor dem Kloster Andechs.

Gruppenbild zur Friseurwallfahrt vor dem Kloster Andechs.

Über 150 Friseurinnen und Friseure aus ganz Bayern und darüber hinaus folgten der Einladung des Landesinnungsverbandes (LIV) zur traditionellen Friseurwallfahrt auf den Heiligen Berg nach Kloster Andechs. Unter den Gästen befanden sich auch der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Harald Esser aus Köln, Ehrenlandesinnungsmeister Andreas Popp sowie Vertreter der Berufsgenossenschaft und der LIV-Kooperationspartner Bergmann, Lesezirkel Dörsch und Wirecard.

Auch zahlreiche Partner des LIV erschienen zur Wallfahrt wie Vertreter der BGW.

Auch zahlreiche Partner des LIV erschienen zur Wallfahrt wie Vertreter der BGW.


Die Friseurwallfahrt fand zum 16. Mal statt und ist eines der Highlights im Jubiläumsjahr des Landesinnungsverbandes, der 2018 sein 130-jähriges Bestehen feiert.


Entstanden ist die Friseurwallfahrt als Bittgang zum Erhalt des Meisterbriefs im Friseurhandwerk. Die Politik wollte das Gewerk aus der Anlage A entfernen und nur der massive Protest der Friseure sorgte dafür, dass der Meisterbrief in diesem Beruf erhalten blieb.

„Aus diesem Bittgang wurde unsere traditionelle Wallfahrt nach Andechs“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Die politische Protestaktion wandelte sich zu einem traditionellen Beisammensein, um sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und den Tag zu genießen.


Nachdem alle Busse aus Bayern und Südtirol angekommen waren, wurde mit einem Gebet in Herrsching gestartet. Dann setzte sich die Wallfahrt in Bewegung durch das Kiental Richtung Klosterkirche Andechs. Immer wieder gab es Stationen der Besinnung und des Gebets.


In der Klosterkirche Andechs organisierte der Landesinnungsverband einen Handwerkergottesdienst. Zahlreiche Friseurinnungen wie Bamberg und München erschienen mit ihren Innungsfahnen- und Standarten, um dem ökumenischen Gottesdienst einen feierlichen Rahmen zu geben. Den Gottesdienst zelebrierten Pater Lukas vom Kloster Andechs und Dekan i.R. Volker Herbert vom evangelischen Handwerkerverein. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von einem Posaunenchor.

 


Die Wallfahrt endete im Biergarten von Kloster Andechs. Bei Schweinshaxn und Bier galt es die Geselligkeit zu pflegen. Das ehemalige LIV-Vorstandsmitglied Josef Wieser organisierte einige Musikanten und sorgte für die richtige Stimmung mit zünftiger Biergartenmusik.