10-Quadratmeter-Regelung in Friseursalons gekippt

Ministerpräsident Markus Söder bei der Pressekonferenz im Prinz-Carl-Palais

Die umstrittene 10-Quadratmeter-Regelung in bayerischen Friseursalons ist gefallen. Ministerpräsident Markus Söder verkündete heute in einer Pressekonferenz im Rahmen der neuen Corona-Regeln, dass die bisherige Quadratmeter-Regelung ab 2. September nicht mehr gilt. Damit folgt die bayerische Staatsregierung der Forderung des Landesinnungsverbandes. „Es ist eine sehr wichtige Entscheidung für unsere Betriebe“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser „und es freut uns, dass unsere überzeugenden Argumente bei den Verantwortlichen in Bayern nun Gehör gefunden haben.”

„Diese 10-Quadratmeter-Regelung behinderte viele Friseurbetriebe unverhältnismäßig stark. Aufgrund der Quadratmeterbeschränkung mussten Mitarbeiter weiterhin in Kurzarbeit verbleiben und dennoch konnten Betriebe nicht profitabel arbeiten. Außerdem litt die ohnehin sehr gedämpfte Ausbildungsbereitschaft der Betriebe zusätzlich“, so Kaiser. 

In mehreren Gesprächen und Schreiben an die Verantwortlichen in Bayern arbeitete der Landesinnungsverband im Hintergrund. Dort hieß es beispielsweise: „Wie Sie wissen, hat das Friseurhandwerk bereits seit April 2020 einen umfassenden und anspruchsvollen Arbeitsschutzstandard, der im Laufe der Zeit von der zuständigen Berufsgenossenschaft immer wieder nachjustiert wurde und auch Aspekte des Infektionsschutzes beinhaltet. Das Friseurhandwerk war somit frühzeitig für die erforderlichen Schutzmaßnahmen sensibilisiert und setzt diese bis zum heutigen Tag in vorbildlicher Weise um. Die Regelung zu den Mindestquadratmetern erweist sich in der Praxis allerdings als deutliches Hemmnis für die Betriebe.“

LIV digital: Pinterest – das (kleine) starke Soziale Netzwerk – jetzt für 2. 9. anmelden

Am Donnerstag, 2. September 2021 von 19 bis 20:30 Uhr ist die Sommerpause unserer LIV digital-Seminarreihe zu Ende und wir starten mit der Veranstaltung: Pinterest – das (kleine) starke Soziale Netzwerk

In Deutschland genießt das leistungsstarke Soziale Netzwerk Pinterest eher ein Schattendasein – zu Unrecht. Wer als Saloninhaber dieses Netzwerke nutzt, verfügt über ein leistungsfähiges Werkzeug der Information und Kommunikation. Pinterest ist ein starkes bildbasiertes Netzwerk, dessen Hauptzielgruppe Frauen sind: Die Themen sind Mode, Mode und auch Mode – also damit ideal für Salons mit einer modeaffinen Zielgruppe. 

Referent des Abends ist Matthias J. Lange von redaktion42.

Die Teilnehmergebühr für dieses ZOOM-Seminar beträgt 30 Euro netto. Das Online-Seminar richtet sich ausschließlich an Innungsmitglieder (Mitglied in einer dem LIV Bayern angehörenden Innnung). Anmeldung bitte hier

3G-Regel beim Friseurbesuch

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 gilt für den Friseurbesuch die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet

Am Montag, 23. August 2021 ist die Verordnung zur Änderung der Dreizehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 20. August 2021 in Kraft getreten. Für den Friseurbesuch bringt dies folgende Neuerung mit sich:

Übersteigt in einem Landkreis/einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz 35, müssen Kunden für Dienstleistungen in geschlossenen Räumen einen Testnachweis nach § 4 der Verordnung vorlegen. Dies ist die sog. 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet).

Kein Testnachweis ist erforderlich für

  • geimpfte Personen ohne Symptome
  • genesene Personen ohne Symptome
  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  • Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden. Zudem hat Bayern im Einvernehmen mit den übrigen Bundesländern und dem Bund die Entscheidung getroffen, Schüler auch während der Ferien von der zusätzlichen Testpflicht auszunehmen.

Der Testnachweis kann erbracht werden durch ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis eines

  • PCR-Tests, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde,
  • POC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde,
  • zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests (Selbsttest), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde.
    Es ist also weiterhin möglich, dass sich Kunden vor dem Salon (unter Aufsicht) selbst testen. Der Test kann vom Kunden mitgebracht oder vom Friseur gestellt/verkauft werden.

Der jeweilige Nachweis muss vom Kunden vor Erbringen der Dienstleistung und im Fall einer Kontrolle vorgezeigt werden. Für die Salons besteht keine Dokumentationspflicht!

Innungsmitglieder finden weitere Informationen im jüngsten Rundschreiben sowie im internen Bereich.

LIV digital Mitarbeiter-Marketing – Webinar am Montag 26. Juli

Wie gelingt es, die richtigen Mitarbeiter zu binden und wie trete ich als Arbeitgeber am Markt in Erscheinung? Unternehmensberater Harald Müller von Schaefer + Partner Consulting, der als Berater rund 50 Friseur-Unternehmen betreut, referiert am Montag, 26. Juli von 16-17.30 Uhr. Die Teilnehmergebühr für dieses ZOOM-Seminar beträgt 30 Euro netto. Das Online-Seminar richtet sich ausschließlich an Innungsmitglieder (Mitglied in einer dem LIV Bayern angehörenden Innnung).

Viele Friseurunternehmen geben viel Geld für die Neukundenwerbung aus, sind aber sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, die richtigen Mitarbeiter für das Unternehmen zu finden und zu binden. Dabei wird der Mitarbeiter-Markt immer kleiner! Wie erarbeite ich ein effizientes Mitarbeiter-Marketing-Konzept für mein Unternehmen? Welche Bausteine sind dabei unabdingbar? 90 sehr kurzweilige, aber vor allem sehr informative Minuten, um sich besser auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten, um personell immer gut aufgestellt sein zu können.

Anmeldung bitte hier.

Trauer um Ulrike Königer-Höfling

Mit Trauer reagiert der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks auf den Tod von Ulrike Königer-Höfling, der Ehrenvorsitzenden des Lehrerverbandes im Berufsfeld Körperpflege LiBK – Landesverband Bayern. Ulrike Königer-Höfling verstarb vergangene Woche nach schwerer Krankheit.
„Wir haben mit Ulrike Königer-Höfling eine verlässliche Partnerin verloren und eine Mitstreiterin für unser Handwerk“, so die erste Reaktion von Landesinnungsmeister Christian Kaiser. Der Landesinnungsverband und der Lehrerverband im Berufsfeld Körperpflege LiBK tauschen sich regelmäßig intensiv aus. „In der dualen Ausbildung sollen die Partner Betrieb und Berufsschule vertrauensvoll zusammenarbeiten. Diesen Gedanken pflegen wir auch auf Landesebene“, erklärt Landesinnungsmeister Christian Kaiser das Ziel der Treffen. „Ulrike Königer-Höfling war immer eine kompetente Ansprechpartnerin in der Bildungspolitik. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.“

Petra Jährling: Der gute Geist des LIV

Seit zehn Jahren ist Petra Jährling nun Assistenz der Verbandsführung des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks. Im Rahmen einer Vorstandssitzung bedankten sich die Vorstandsmitglieder und Kolleginnen mit persönlichen Geschenken für die gute Zusammenarbeit und Treue zu den bayerischen Friseuren. Landesinnungsmeister Christian Kaiser meinte: „Petra Jährling ist der gute Geist des Hauses und erste Anlaufstelle für die bayerischen Friseure am Telefon der LIV-Geschäftsstelle. Wir danken ihr von ganzem Herzen für zehn Jahre erfolgreiche Arbeit in unserem Verband.“

Petra Jährling ist seit zehn Jahren beim LIV Friseure Bayern

LIV digital: Rechtsfragen rund um den Salonbetrieb – neues Webinar am Montag, 19. Juli

Rechtsanwältin Jutta Eppard-Thaller berät Friseure in rechtlichen Fragen

Wie wichtig das Wissen um die aktuelle Rechtslage im Friseursalon ist, haben die vergangenen Webinare des Landesinnungsverbandes gezeigt. Daher setzt der LIV im Rahmen seiner Reihe LIV digital die Informationen um aktuelle Urteile und Rechtsinformationen fort. Am Montag, 19. Juli gibt es exklusiv für bayerische Innungsmitglieder ein Webinar mit Rechtsanwältin Jutta Eppard-Thaller über Zoom.

Von 16 bis 17.30 Uhr informiert die Juristin in verständlichen Worten zu Themen wie Wettbewerbsverbot, Fortbildungsvereinbarung, Umgang mit No-shows sowie praktische Tipps zu Minijobs und kurzfristiger Beschäftigung. Das Seminar bietet ausreichend Platz für konkrete Fragen aus den Reihen der Teilnehmer. Der LIV und die Münchner Innung arbeiten seit Jahren erfolgreich mit Jutta Eppard-Thaller zusammen.

Das Seminar richtet sich exklusiv an Mitgliedsbetriebe der im bayerischen Landesinnungsverband organisierten Innungen, der Seminarpreis beträgt 30 Euro netto.

Anmeldung bitte hier.

Mach dich fit – IKK-Onlineseminare für Macher

In den IKK-Onlineseminaren zum betrieblichen Gesundheitsmanagement geht es auch um gesunde Ernährung.

Kompakt, informativ und persönlich – so bietet die IKK classic in Bayern ihren Versicherten und Firmenkunden sowie allen Interessierten jeden Mittwoch kostenfreie Onlineseminare an. Geleitet werden die Seminare von den IKK-Experten vor Ort. Neben der persönlichen Note zeichnen sie sich durch ihre kompakte Länge aus. Die Referenten vermitteln alle relevanten Inhalte innerhalb von 30 Minuten.Somit passen die Seminare gut in jeden Arbeitstag. Seminarteilnehmer können jederzeit im Chat Fragen stellen, wenn sie genauere Informationen wünschen.

Im Juli steht das betriebliche Gesundheitsmanagement im Mittelpunkt. Die Themen sind Gesund Führen, Teamentwicklung, Gesunder Arbeitsplatz, Gesundheitstag im Betrieb, Stress mich nicht und Gesunde Ernährung. Anmeldung und Infos: ikk-classic.de/bayern-mach-dich-fit

LIV digital Fotoseminar: 1x hoch, 1x quer – was will man mehr – Fotos mit dem Smartphone

„Deine ersten 10.000 Fotos sind die schlechtesten, die kannst du pauschal in den Müll werfen.“ So hat es Fotografenlegende Henri Cartier-Bresson gesagt. In diesem Onlineseminar zeigt der Referent, auf was es beim Fotografieren mit dem Smartphone ankommt – welche Technik und welche Bildkompositionen zum Einsatz kommen und welche Fehler man als Amateur vermeiden sollte. 

Durch das Smartphone haben wir unseren Fotoapparat immer in der Hosentasche und immer griffbereit. Aber ein gutes Foto ist mehr als ein Schnappschuss. Dieses Webinar zeigt, wie sich im Salon ihre Modelle richtig in Szene setzen. Welche einfachen Tipps und Tricks gibt es, damit ein gutes Foto gelingt. Referent des Webinars, das über Zoom abgehalten wird, ist Matthias J. Lange von redaktion42.

Das Seminar findet am Dienstag, 13. Juli 2021 von 19 bis 20.30 Uhr statt und richtet sich exklusiv an Mitgliedsbetriebe der im bayerischen Landesinnungsverband organisierten Innungen. Anmeldeschluss ist der 9. Juli, der Seminarpreis beträgt 30 Euro netto.

Anmeldung bitte hier.

Zur Person: Matthias J. Lange (Jahrgang 1968) ist Journalist, Blogger und Social-Media-Experte. Neben zahlreichen PR-Tätigkeiten und Buchveröffentlichungen ist Lange Lehrbeauftragter an verschiedenen Stiftungen, Hochschulen und Universitäten sowie Dozent für die bayerische Ministerialverwaltung und Lehrerfortbildung. Zudem ist er mit dem Tag der Medienkompetenz an zahlreichen bayerischen und deutschen Schulen unterwegs. 

Blog: wwww.redaktion42.com

Web: www.redaktion42.de

Corona – Aktuelle Rechtsgrundlagen und Regelungen

Zum 1. Juli wurde sowohl die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung als auch die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geändert. Die aktuell gültigen Auflagen für Friseursalons haben wir in obiger Abbildung stichpunktartig zusammengefasst. Die detaillierten Regelungen finden Sie in den folgenden Dokumenten:

Weitere Details und aktuelle Informationen haben wir für unsere Mitglieder in einem LIV aktuell zusammengefasst. Dieses ist im internen Bereich zu finden.