Tarifgehalt für Friseure gestiegen

Mehr Geld gibt es seit 1. Januar 2020 für die Mitarbeiter in Bayerns Friseursalons.

Auf 10 Euro ist der tarifliche Mindestlohn für Friseure in Bayern zum 1. Januar 2020 gestiegen. Die im Tarifvertrag geregelten Entgelte reichen damit von 1.690 Euro für neue Mitarbeiter über 2.247,70 Euro für erste Kräfte bis 2.923,70 Euro für Betriebsleiter und Ausbilder in Betrieben mit 15 und mehr Mitarbeitern.

Zugleich erlaubt eine geänderte Definition der Lohngruppen mehr Flexibilität bei der Eingruppierung neuer Mitarbeiter. „Der zusätzliche Spielraum kann für die Vereinbarung von Leistungslohn genutzt werden“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Lohngruppe I bildet dann den Grundlohn. Neue Mitarbeiter, die sich rasch einarbeiten und Umsatz bringen, verdienen schnell mehr. Andere werden durch den Tarifvertrag nach einem Jahr hochgestuft.“ Klargestellt wird auch die Eingruppierung von Friseurmeistern, um Probleme bei der Sozialversicherungsprüfung zu vermeiden.

Die Stundenlöhne ab 1. Januar 2020 und die neuen Lohngruppen sind im Entgelt-Tarifvertrag vom April 2018 geregelt. Dieser kann beim Landesinnungsverband bestellt werden. Für Mitglieder ist er im internen Bereich hinterlegt.

Frisurentrends Frühjahr-Sommer 2020 – jetzt digital erleben

Jetzt heißt es schnell sein! Bis 26. Januar 2020, 24:00 Uhr kann der Modefilm plus 12 hochwertige Modefotografien der aktuellen Trends mit Frühbucher-Rabatt zum Preis von nur 50 EUR zzgl. MwSt. im E-Shop unter www.modefilm-frisuren.de bestellt werden.

Besuchen Sie unseren E-Shop: Hier finden Sie einen Trailer, der die Kurzfassung des Modefilms zeigt. – Den Modefilm können Sie einsetzen wie, wo und so oft Sie es wollen: Auf dem Smartphone. Auf dem Tablett. Auf dem PC.

Nach der Modepremiere ab 27. Januar 2020 steht der Modefilm Frisuren Frühjahr-Sommer 2020 zum Download bereit. Dann heißt es: Einfach auf PLAY drücken für die persönliche Fortbildung, für die Kundenberatung und Motivierung des Teams.

Das PLUS: Gratis zum Modefilm erhalten Sie 12 hochwertige Modefotografien (6 Damen-, 4 Herrenstyles, 2 Beautyfotos) der aktuellen Frühjahr-Sommer-Kolletkion 2020 zur freien Verwendung in Ihren Salons.

Das Filmprojekt ist eine Gemeinschaftsinitiative der Arbeitgeberverbände im Friseurhandwerk Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland und wird unterstützt von den Industriepartnern GOLDWELL Deutschland, Paul Mitchell, Wella Deutschland.

Friseure begrüßen das Streichen der umstrittenen Kassenbons

Die umstrittene Bonpflicht soll fallen. Die umstrittene Bonpflicht soll fallen.

Das bayerische Friseurhandwerk begrüßt das Vorhaben, die umstrittene Bonpflicht wieder aus dem Gesetz zu entfernen. „Die Ausgabe der Bons für das vollständige Erfassen von Umsätzen ist nicht notwendig,“ so Landesinnungsmeister Christian Kaiser.
Die Bonpflicht ist Teil der neuen Kassensicherungsverordnung, die Kassen durch eine technische Sicherheitseinrichtung (TSE) fälschungssicher zu machen. Die zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung sorgt schon dafür, dass man getippte Umsätze nicht mehr verschwinden lassen kann, so Kaiser weiter. Der Landesinnungsmeister kritisiert scharf, dass im Vorfeld der Gesetzgeber zu wenig auf die berechtigten Einwände der Betroffenen achtet. „In den Ministerien erfolgt wohl keine wirkliche Folgenabschätzung. Wir fordern für künftige Gesetze eine Folgenabschätzung insbesondere für den handwerklichen Mittelstand, in dem meist die Inhaber mit aus den Gesetzen resultierenden Auflagen und Forderungen belastet werden,“ so Kaiser.
Wie aus Ministeriumskreisen zu hören ist, soll die Streichung aus Gründen des Umweltschutzes erfolgt sein, um eine massive Papierverschwendung zu verhindern. Das Thermopapier der Kassenbons ist kein Altpapier. „Umweltschutz ist wichtig, aber die Verantwortlichen im Ministerium hätten vorher daran denken können und nicht erst auf den Druck des Mittelstands und der Bevölkerung reagieren müssen“, so Kaiser kopfschüttelnd.

Making of Video zur Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2020 online

Während winterliche Temperaturen und vorweihnachtliche Stimmung uns umfangen halten, hat die Modewelt längst die neue Frühjahr/Sommer-Kollektion „im Kasten“. Bei uns können Sie den Modemachern über die Schulter schauen, wie die neue Frisurenkollektion als Film entsteht. Der Modefilm selbst steht ab 16. Dezember 2019 zum Verkauf mit Frühbucherrabatt bereit und ist im Anschluss an die Modepremiere des Zentralverbandes ab 27. Januar 2020 verfügbar.

GRATIS: Wer den Film kauft, erhält zusätzlich kostenlos 12 hochwertige Fotos der Frisurenmode zum zeitlich unbegrenzten Einsatz.

Der Modefilm kann als Lehrfilm genutzt werden, er dient zur Motivation im Team und informiert Kunden über die neuen Trends … wo immer Sie den Modefilm einsetzen.

Das Film- und Modefotoprojekt ist eine Gemeinschaftsinitiative der Arbeitgeberverbände im Friseurhandwerk Bayern, Hessen, Niedersachsen und Rheinland und wird unterstützt von den den Industriepartnern Goldwell, Paul Mitchell und Wella.

Gut für Friseurazubis: 365-Euro-Ticket für München

Der MVV führt das 365-Euro-Ticket für Azubis ein.

Der Landesinnungsverband begrüßt die geplante Einführung des 365-Euro-Tickets für das Gesamtnetz in München für Azubis. Mit der neuen Jahreskarte sollen Lehrlinge ab August 2020 günstiger ihre Schulen und Lehrbetriebe im Großraum München erreichen, wenn Stadtrat und Kreistage der MVV-Landkreise zustimmen.

„Für den Ballungsraum München ist ein solches Ticket ein Fortschritt im Vergleich zur heutigen Situation, allerdings muss auch die ÖPNV-Situation im Flächenstaat Bayern deutlich verbessert werden“, mahnt Landesinnungsmeister Christian Kaiser. Den Ticketpreis für München zu senken, sei der richtige Schritt, um den ÖPNV attraktiver zu machen. Allerdings müsse der ÖPNV in München auch funktionieren, was im Moment nicht der Fall sei.

Zudem dürfen im ländlichen Raum die Berufsschulstandorte für Friseure nicht weiter ausgedünnt werden, solange nicht sichergestellt ist, dass eine stabile, schnelle und kostengünstige ÖPNV-Verbindung für Berufsschüler besteht.

Ein herzliches Dankeschön am Tag des Ehrenamtes

Von Friseuren für Friseure: Das 10-köpfige Vorstandsteam unter Leitung von Landesinnungsmeister Christian Kaiser (links) arbeitet ehrenamtlich für das bayerische Friseurhandwerk.

Von Friseuren für Friseure, das macht die Arbeit in den bayerischen Friseurinnungen und im Landesinnungsverband aus. Am heutigen Tag des Ehrenamtes danken wir herzlich für das ehrenamtliche Engagement. Rund 500 Friseure sind im Landesinnungsverband und seinen angeschlossenen Innungen ehrenamtlich tätig. Die ehrenamtliche Arbeit hat viele Facetten. Dazu zählen beispielsweise Obermeister, Mitglieder der Vorstände, der Prüfungsausschüsse und Modeteams. Darüberhinaus engagieren sich Friseure ehrenamtlich in den Vollversammlungen, Vorständen und Präsidien der Handwerkskammern, in der Selbstverwaltung der Sozialversicherungseinrichtungen und in der Arbeits-, Sozial- und Finanzgerichtsbarkeit. Der Internationale Tag des Ehrenamtes wurde 1985 von der UN mit Wirkung ab 1986 beschlossen.

Friseure auch 2020 bei der BEAUTY FORUM MÜNCHEN mit dabei

Freuen sich auf die Fortsetzung des HairForum (v.r.): Achim Erndwein, Michaela Buchheister (beide Health and Beauty Germany GmbH), Doris Ortlieb und Christian Kaiser (LIV Friseure Bayern)

„Wir machen zusammen weiter und freuen uns sehr darüber!“ Kurz und knapp fasste Landesinnungsmeister Christian Kaiser die Fortsetzung der Kooperation mit der BEAUTY FORUM MÜNCHEN zusammen. Auch im kommenden Jahr 2020 wird der Landesinnungsverband bei der Münchner Fachmesse BEAUTY FORUM im HairForum mit dabei sein. „Die Zusammenarbeit bei unserer Premiere 2019 war hervorragend und wir werden diese fortsetzen und weiter ausbauen“, so Kaiser weiter. Die BEAUTY FORUM MÜNCHEN findet 2020 am 24. und 25. Oktober auf der Messe München statt.

Brandneu war im Oktober 2019 das „HairForum“ in der Halle C1, basierend auf einer Kooperation zwischen dem Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks und der Health and Beauty Germany GmbH als Veranstalter der BEAUTY FORUM MÜNCHEN. Der Landesinnungsverband bot im HairForum ein abwechslungsreiches Programm mit den Bayerischen Friseurmeisterschaften und Präsentationen aktueller Frisurentrends sowie entsprechende Produktangebote von Ausstellern aus der Friseurbranche. „Die Premiere ist gelungen, speziell am Sonntag nutzten die Friseure die gebotenen Möglichkeiten“, so Achim Erndwein, Director Events and Sales der Health and Beauty Germany GmbH.

Das große und internationale Ausstellerangebot der Messe sorgte für eine hohe Anziehungskraft: Die für die 34. Ausgabe der Fachmesse BEAUTY FORUM MÜNCHEN zur Verfügung stehende Hallenfläche (35.000 qm) war ausgebucht! Insgesamt 1.180 Aussteller und Marken boten einen Branchenüberblick an Produkten, Trends und Dienstleistungen.

„Wir sind sehr glücklich in München eine neue Heimat für unsere Meisterschaft gefunden zu haben“, ergänzte Landesinnungsmeister Christian Kaiser, der von zufriedenen Gesichtern bei Besucher, Wettbewerbsteilnehmern, Akteuren und Ausstellern berichten konnte. „Das Feedback war ausgezeichnet und so werden wir die Kooperation fortsetzen“, sagte Kaiser. In den nächsten Wochen beginnen die Planungen für den Messeauftritt des LIV. „Wir werten jetzt alle Rückmeldungen aus und lassen sie in die Konzeption für 2020 einfließen.“