Der Newcomer des Jahres heißt: Amel Djikezi

Amel Djikezi

Überzeugte in Hannover mit Bestleistungen und gewann den PLW 2011 – Amel Djikezi

In einem spannenden Finale hat Amel Djikezi den diesjährigen PLW des Friseurhandwerks auf Bundesebene gewonnen. Der junge Friseur aus Gersthofen in Bayern präsentierte sich in Hannover mit Bestleistungen als Newcomer des Jahres. Platz zwei und drei belegten Neele Heinze (Horn-Bad Meinberg/NRW) und Pia Heinrich (Bergen/Niedersachsen). Mit dem PLW-Finale ist Deutschlands wichtigster Friseur-Nachwuchswettbewerb am 6. November 2011 im Rahmen des Open Hair Festivals erfolgreich zu Ende gegangen. Daran nahmen die besten Gesellinnen und Gesellen aus 10 Landesverbänden teil. Die Jury bescheinigte den jungen Friseur-Profis ein sehr hohes fachliches Leistungsniveau. Ausrichter war der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, Gastgeber und Organisator vor Ort der Landesinnungsverband des niedersächsischen Friseurhandwerks.

Der Bundesentscheid des Leistungswettbewerbs der Friseure gehört seit jeher zu den Höhepunkten der Branche. Doch diesmal gab es in Hannover zudem so etwas wie eine kleine Premiere. Erstmals wurde das PLW-Finale nach Maßgabe der neuen Ausbildungsordnung gestaltet und durchgeführt. Besonderer Wert wurde dabei auf hochwertige Colorationen gelegt. Die Akteure hatten sich höchst anspruchsvollen Herausforderungen zu stellen. 1. Aufgabe: kompletter Trendlook mit Haarschnitt, Haarfärbung, Styling und Make up am Damenmodell. 2. Aufgabe: Trendhaarschnitt mit modischem Styling am Herrenmodell. 3. Aufgabe: eine Hochsteckfrisur mit eingearbeitetem Haarteil am Medium. Die Neuausrichtung des PLW-Finales wurde von der Jury als rundum gelungen bewertet.

Amel Djikezi vertritt Bayern beim Bundes-Leistungswettbewerb

Die glücklichen Landessieger v.l.n.r.: Verena Bauer, Amel Djikezi und Carolin Jupe

Die glücklichen Landessieger v.l.n.r.: Verena Bauer, Amel Djikezi und Carolin Jupe

Amel Djikezi aus dem Ausbildungsbetrieb Coiffeur Schöllhorn siegte beim Leistungswettbewerb am 19. September in Nürnberg und wurde somit Landessieger und schwäbischer Kammersieger. Er vertritt nun Bayern beim Bundesentscheid am 6. November in Hannover. Im Bezirk Unterfranken entschied Verena Bauer von Bernadettes Haarstudio, Würzburg den Wettbewerb für sich und wurde zweite Landessiegerin. Kammersiegerin in München und Oberbayern sowie dritte Landessiegerin wurde Carolin Jupe vom Ausbildungsbetrieb Werner Ujhasi in Murnau. Im Kammerbezirk Niederbayern-Oberpfalz holte Jenny König den Sieg, in Oberfranken ging Lena Köster als Siegerin hervor und in Mittelfranken Kristin Heuschild. Insgesamt traten 19 Jungfriseurinnen und -friseure zum Leistungswettbewerb an. Alle Teilnehmer werden in die Eliteförderung des Landesinnungsverbandes aufgenommen und zwei Jahre in ihrer fachlichen Weiterbildung unterstützt.