Jetzt eine Ausbildung zum Friseur – Erfolgserlebnis im Stundentakt

Friseur ist ein kreativer Beruf mit vielen Möglichkeiten

Knapp 43.000 Jugendliche beginnen in Bayern heute eine duale Berufsausbildung. Dagegen haben fast 11.000 junge Menschen noch keinen Ausbildungsvertrag. Die Chancen, noch eine Lehrstelle im bayerischen Friseurhandwerk zu bekommen, sind so gut wie lange nicht. „Das Berufsbild Friseur ist mehr als Waschen, Schneiden, Föhnen“, so Christian Hertlein, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses im Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks. „Bei unserem kreativen Beruf haben Azubis Erfolgserlebnisse im Stundentakt.“ Über offene Lehrstellen informieren die Friseurinnungen vor Ort.

Im Salon gibt es immer Abwechslung

Wenn es gilt, die Persönlichkeit modisch in Szene zu setzen, dann ist vor allem eine tolle Frisur gefragt. Ob Multicoloreffekt, Modern Shortcut oder Retro-Style – im Salon kreiert der Friseur, was gerade en vogue ist und was der Kunde wünscht. Friseure sind die Profis für „Color, Cut and Style“. Im Salon gibt es deshalb immer Abwechslung.

Mit handwerklichem Geschick verwandelt der Friseur Haare in Kunstwerke. Der Beruf ist pure Vielfalt: Der Friseur gestaltest nicht nur Frisuren, auch Make-ups, Nail-Designs und Wellness-Angebote gehören zu dem abwechslungsreichen Arbeitstag. „Der beginnt mit dem freundlichen Empfang der Kunden, denn die sollen sich bei dir wohlfühlen. Dazu gehört natürlich auch, dass du die anspruchsvollsten Wünsche auf hohem Niveau und in bester Qualität erfüllst – zum Beispiel, wenn es um effektvolle Farbspiele, extravagante Hochsteckfrisuren für festliche Anlässe oder Haarverlängerungen geht“, so Hertlein weiter.

Arbeitgeber erhöhen Ausbildungsvergütung

Auf 465 Euro im ersten, 570 Euro im zweiten und 720 Euro im dritten Ausbildungsjahr erhöhten die bayerischen Friseurunternehmer einseitig die Ausbildungsvergütungen bei ihrer Mitgliederversammlung im Mai. Die Gewerkschaft verdi war in den vergangenen zwei Jahren nicht bereit, über einen Vergütungstarifvertrag für Auszubildende zu verhandeln. Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks hatte 2015 beschlossen, die Verbandsempfehlung in einen Tarifvertrag zu überführen.

Bekenntnis zur dualen Ausbildung

Der Landesinnungsverband bekennt sich klar zur dualen Ausbildung im Friseurhandwerk. Sie ermöglicht eine umfassende und geordnete Ausbildung nach bundesweit einheitlichen Standards. Den Ausgebildeten sichert sie eine Mobilität am Arbeitsmarkt, die private und firmenbezogene Angebote nicht bieten können. Nicht zuletzt garantiert sie den Zugang zu Fortbildungsangeboten und die Durchlässigkeit im Bildungssystem. Die duale Ausbildung bietet viel Spielraum für individuelle Anpassungen.

Die Regelausbildungszeit von drei Jahren kann bei einschlägiger Vorbildung von Bewerbern und raschem Ausbildungsfortschritt deutlich verkürzt werden. Innungen und LIV beraten ihre Mitglieder hierzu gerne. Und die Ausbildungsordnung formuliert nur Mindestanforderungen, ohne auf bestimmte Techniken oder Produkte einzuschränken. Letztlich wird die Qualität der Ausbildung von den Beteiligten bestimmt.

Hier geht es zu den Adressen der bayerischen Friseurinnungen.

Gewinnen von ausreichend und qualifizierten Auszubildenden

„Die Auszubildenden von heute sind die Zukunft des Friseurhandwerks“, betonte Landesinnungsmeister Kaiser die Bedeutung des Montags als zweitem Veranstaltungstag der HAARE 2015. „Wir danken den Berufsschullehrern, die ihre Schüler durch den gemeinsamen Besuch der HAARE 2015 die besondere Atmosphäre einer Friseurmesse erleben lassen.“ Über branchen- und verbandspolitische Themen diskutierten die Vorstände des LiBK Lehrer im Berufsfeld Körperpflege – Landesverband Bayern und des Landesinnungsverbandes auf einer gemeinsamen Sitzung in Herrsching.
Das Gewinnen von ausreichend und qualifizierten Auszubildenden stand im Mittelpunkt der Diskussion. Landesinnungsmeister Christian Kaiser regte an, in den Berufsschulen besondere Angebote für Auszubildende mit höheren Schulabschlüssen zu etablieren, um den Ansprüchen von Ausbildungsbetrieben und deren Lehrlingen gerecht zu werden. Kaiser dankte der Vorsitzenden des Lehrerverbandes Ulrike Königer-Höfling stellvertretend für alle Lehrer im Berufsfeld Körperpflege für die zugesagte Unterstützung bei der HAARE 2015 und bei der Berufsbildungsmesse in Nürnberg.
Der Montag der HAARE 2015 am 9. November wird ganz im Zeichen des Berufsnachwuchses stehen. Die Wettbewerbe aber auch das Programm auf der Showbühne und im Kongress tragen den Interessen des jungen Publikums Rechnung. Beim Bundesentscheid im Leistungswettbewerb werden die besten Gesellenprüflinge aus ganz Deutschland auf der Bühne stehen.

HAARE 2014: Good Hair Days in Nürnberg

Am 19. und 20. Oktober schaut ganz Friseurdeutschland nach Nürnberg auf die HAARE 2014.

Am 19. und 20. Oktober schaut ganz Friseurdeutschland nach Nürnberg auf die HAARE 2014.

Gute Zeiten für die HAARE: Fachmesse und Meisterschaft, Kongress sowie Showprogramm versprechen den 19. und 20. Oktober zu einem fachlich fundierten, kreativen und inspirierenden Branchen-Highlight zu machen. Erstmals findet dann die Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer und Bayerische Meisterschaft der Friseure in der Halle 12 des Messezentrums Nürnberg statt. Moderne Networking-Atmosphäre und ansprechendes Beautyambiente sind ebenso garantiert wie die beste Kulisse für exzellente Bühnenshows und Workshops. Alle Messestände und die Wettbewerbe zur Bayerischen Meisterschaft befinden sich in Halle 12 auf einer Ebene. Die Shows und der Unternehmerkongress finden im modernen Konferenzgebäude NCC West statt, das sich an die Halle anschließt. Erwartet werden auf der HAARE 2014 rund 80 Aussteller und erneut 14.000 Besucher. Veranstaltet wird das Duo aus Fachmesse und Meisterschaft von der NürnbergMesse und dem Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks (LIV).

Christian Arnold, Leiter Partner- und Publikumsveranstaltungen, NürnbergMesse: „Das Friseurfach ist ein Kreativhandwerk par excellence, und, wo Kreativität wachsen und gedeihen soll, da braucht es fachliches Know-how, das nötige Handwerkszeug und die Begegnung zwischen Impulsgebern der Branche und den Friseurmeistern von Morgen ebenso wie das Networking mit Unternehmerkollegen. Und es braucht noch etwas, eine Atmosphäre, die Kreativräume schafft! Diese konnten wir mit dem Umzug der HAARE in die neue Halle noch besser gestalten und umsetzen – zum Beispiel durch mehr Orientierung und fünf lukullische Kreativinseln, die zum Verweilen und Austausch einladen. Wir freuen uns, wenn sich die Halle 12 nun mit Leben füllt und das Ergebnis der Neukonzeption unseren Kunden gefällt. Uns allen wünschen wir erfolgreiche Veranstaltungstage!“

Christian Kaiser, Landesinnungsmeister, LIV: „Wir sind immer noch getragen von der hervorragenden Stimmung und den Erfolgen der Weltmeisterschaft diesen Jahres. Beides nehmen wir jetzt mit nach Nürnberg. So wie wir unsere Salons optimieren haben wir gemeinsam mit der NürnbergMesse das Konzept der HAARE weiterentwickelt. Neben der neuen Halle und dem frischen Gastronomiekonzept mit seinen Kreativinseln und kulinarischer Vielfalt verspricht die HAARE 2014 zwei inspirierende Wettbewerbs- und Messetage. Besonders freuen wir uns neben der Ausstellung und dem Wettbewerb auch auf den Kongress sowie den regen Austausch und inspirierende Fachgespräche mit den Kolleginnen und Kollegen des Friseurhandwerks!“

Meisterschaft: Hier messen sich die Besten ihres Handwerks

Erstmals finden im Rahmen der HAARE 2014 neben der Bayerischen Meisterschaft auch die entsprechenden Bezirksmeisterschaften gebündelt in Nürnberg statt. Zu den weiteren Highlights zählt der Bundesleistungswettbewerb mit den besten Gesellen Deutschlands. Für die Zukunft des Friseurhandwerks hat Nürnberg alljährlich viel zu bieten: Im Rahmen des Berufsschulwettbewerbs können sich Auszubildende und zukünftige Entscheider der Branche präsentieren. Sie können sich zudem von exzellenten Shows und vielfältigen Workshops inspirieren lassen!

Top-Akteure präsentieren inspirierende Technik und angesagte Looks

Aktuelle Trends genauso wie die Must-haves von morgen zeigen Top-Akteure auf der Showbühne der HAARE, NCC West, Ebene 2, Saal Paris. Inspiration und Ideen liefern dort in diesem Jahr: frontlook, Gregor Drapalla, ICD Fondation Guillaume, Compagnia della Belleza und Meininghaus Akademie der Friseure. Sie alle treten an, das Publikum zu faszinieren. Gregor Drapalla beispielsweise begeistert mit seinem Können im Bereich Langhaar- und Hochsteckfrisuren, die Fondation Guillaume rockt die Bühne mit „Rock of Hair“ und Frisuren aus der Punkrock-Dekade. Die Bühne des Styling Circles widmet sich speziellen Schnitttechniken, Hairtattoos und Hochsteckfrisuren. Der Styling Circle in Halle 12 bildet die Symbiose aus der täglichen Arbeit eines Stylisten und modernem Design. Der weltweit einzigartige Friseurarbeitsplatz erleichtert dem Stylisten die Arbeit und bietet den Kunden im Salon ein völlig neues Erleben beim Friseurbesuch.

Mann trägt heute wieder Bart – und das nicht nur als Hauptstadt-Hipster. Für Friseure bedeutet dies: Die hohe Kunst der Nassrasur und aktuelle Barttrends müssen in das Salon-Konzept integriert werden. Ein entsprechendes Angebot – oder ein extra Barbershop – kann den Kundenstamm erweitern und Kunden binden. Im Barber-Forum der HAARE 2014 (Halle 12) dreht sich daher alles rund um das Thema Bart und Nassrasur. Die Experten von 1o1BARBERS zeigen, was zu einem erfolgreichen Barbershop gehört: Einzigartige Barberkonzepte, coole Männermarken, passendes Barbierwerkzeug sowie Beratung und Seminare für die Umsetzung im Salon. Auf der Showbühne des Barber Forums zelebrieren Florian Auzinger und Joachim Groha im stündlichen Wechsel die klassische Messerrasur und zeigen aktuelle Trends zum Thema Bartstyling. Der Kunde Mann fristet nicht länger ein Schattendasein zwischen rundum verwöhnten Kundinnen. Im Barbershop genießt er die volle Aufmerksamkeit und die perfekt auf ihn zugeschnittenen Dienstleistungen. Die Besucher der HAARE 2014 sind herzlich eingeladen, sich im Barbershop den Bart in Form bringen zu lassen oder eine klassische Nassrasur zu genießen.

HAARE prowdly present: Den schönsten aller Wimpernaufschläge!

Das erfolgreiche Konzept des Nail Forums ist auch 2014 Bestandteil des Kosmetikbereichs der HAARE. Neben den Wettbewerben zu Nail Design und Nail Art findet dort am Sonntag, 19.10. der Lashes Cup „Natural Look“, „Volumen“ und „Lash Art“ statt. Die Veranstaltung greift damit den Trend zum dramatischen Wimpernaufschlag auf. Am Montag, 20.10. ergänzen praxisnahe Vorführungen zu Wimpernverdichtung und -verlängerung das Beauty-Programm. Kosmetikleistungen dieser Art spielen in vielen Salons eine immer größere Rolle.

Kongress: Von Bildungsoffensive bis zu Unternehmerwissen

Fachlich fundiertes Wissen und der Austausch mit Experten bedeuten einen echten Mehrwert für die Besucher der HAARE. Neu in 2014: der Bildungs- und Unternehmerkongress. Ersterer widmet sich der Qualitätssteigerung in der Ausbildung, der Qualifizierung von Quer- und Wiedereinsteigern sowie der Fachkräftegewinnung. Der Unternehmerkongress wirft einen Blick auf Mitarbeiterführung, Leistungslohn und betriebswirtschaftliche Kennzahlen.

Mehr Geld für Friseurauszubildende

Fotoshooting TAP 207

Deutlich gestiegen sind zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres die Ausbildungsvergütungen im bayerischen Friseurhandwerk. 450 Euro erhalten Friseurazubis im ersten Jahr. Im zweiten Ausbildungsjahr liegt die Vergütung bei 555 Euro und steigt schließlich im letzten Jahr auf 700 Euro. Alle Vergütungssätze gelten für die 39-Stunden-Woche. Zudem wird ein Weihnachtsgeld von 35 Prozent einer monatlichen Vergütung gezahlt. Durch ihre Assistenztätigkeit bekommen Auszubildende außerdem von vielen Kunden Trinkgeld, das nicht versteuert werden muss.

„Der Friseurberuf ist für mich der schönste Beruf überhaupt“, stellt Landesinnungsmeister Christian Kaiser fest. „Wir Friseure verschönern Menschen und unterstützen sie, ihre Persönlichkeit noch besser zum Ausdruck zu bringen. Das honorieren unsere Kunden. Wer sein Handwerk beherrscht, hat heute und in Zukunft beste Verdienstchancen.“

Zum 31. Dezember 2013 gab es in Bayern 4200 Auszubildende im Friseurhandwerk. Für das neue Ausbildungsjahr werden rund 1300 Berufsanfänger erwartet. Noch sind nicht alle Ausbildungsplätze besetzt.

HAARE 2012: Training Young Talents am Montag

Der Montag der HAARE 2012 steht ganz im Zeichen der Nachwuchsfriseure. Für viele ist es der erste Besuch einer Fachmesse, mit einer Vielzahl neuer Eindrücke. Zum unvergesslichen Erlebnis wird es für diejenigen, die ab 13.30 Uhr zum Wettbewerbssteg kommen und bei Training Young Talents mitmachen. Die Aussteller der HAARE 2012 sind mit ihren besten Leuten vor Ort. Fachtrainer und Seminarleiter, die sonst ihr Wissen und Können in hochwertigen Schulungen vermitteln, an denen Lehrlinge in den seltensten Fällen schon teilnehmen dürfen. Bei Training Young Talents haben die Berufsanfänger die einmalige Gelegenheit, diesen Profis nicht nur über die Schulter zu schauen, sondern im Dialog von ihnen zu lernen. Zahlreiche Aussteller werden hier Workshops veranstalten. An Übungsköpfen oder Modellen werden Tipps fürs Schneiden, Färben und Stylen gezeigt. Extensionsexperten stehen ebenso Rede und Antwort wie die Meister mit Schere, Maschine und Messer. Alle erforderlichen Produkte, Materialien und Werkzeuge werden von den beteiligten Firmen bereitgestellt. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung je nach verfügbaren Kapazitäten spontan möglich. Bildung ist unser wichtigster Rohstoff und qualifizierte Friseure die Zukunft der Branche. Hier leistet Training Young Talents seinen Beitrag.

HAARE 2012: Friseurhandwerk wirbt um Nachwuchs mit „My beauty Career“

Nicht besetzte Lehrstellen bedrohen das Friseurhandwek. Deshalb haben der Zentralverband und L’Oréal gehandelt und zusammen die Nachwuchskampagne „My beauty Career“ gestartet. Ziele sind, das Friseurhandwerk für Auszubildende attraktiver zu machen und die Branche in ihrer Gesamtheit weiterzuentwickeln. Auf der HAARE 2012 gibt es dazu unter anderem einen eigenen Vortrag auf dem Pecha Kucha. Was sich dahinter verbirgt, lesen Sie hier.

Kreativität, Vielseitigkeit und Attraktivität sind die „Assets“, die es qualifizierten Jugendlichen zu vermitteln gilt. Friseur zu sein bedeutet wesentlich mehr als Waschen, Schneiden, Legen. Unter dem Motto „My Beauty Career“ stellt die gemeinsame Kampagne von Zentralverband und L’Oréal Professionelle Produkte den Facettenreichtum des Berufs dar und zeigt Perspektiven auf – der Friseur als Unternehmer, Farbexperte, Trendexperte, Trainer, Artist und derjenige, der Frauen schöner macht. In einer Reihe von kommunikativen Maßnahmen werden online und offline Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten präsentiert, um das Interesse von – vor allem höher gebildeten Schulabgängern – zu wecken. Seit Mai 2012 läuft dazu eine breit angelegte Kommunikationskampagne über Poster, Flyer, Online und Social Media starten. Botschafter, wie beispielsweise Friseurunternehmer, machen unter Schulabgängern Lust auf den Beruf. Außerdem gibt es noch Informationsveranstaltungen in den L’Oréal Académien mit Referenten und Experten aus der Branche. „Nachwuchsgewinnung ist ein Thema für die gesamte Branche. Wir begrüßen, dass ein Unternehmen wie L’Oréal Professionelle Produkte mit uns gemeinsam für ein wirtschaftlich agiles Friseurhandwerk sorgt, in dem gute Mitarbeiter die Schlüsselposition innehaben“, hebt Andreas Popp, Präsident des Zentralverbandes hervor. Infos gibt es im Internet. Wer sich als Ausbildungsbetrieb auf der Website eintragen lassen möchte, wendet sich an seine Innung oder den Landesinnungsverband.