HAARE 2010: Wettbewerb ist ein Gewinn für den ganzen Salon

„Bei der bayerischen Meisterschaft lernt man Ausdauer und konzentriertes Arbeiten“, attestiert Christiane Schießer, Obermeisterin der Innung Bad Kissingen, der bayerischen Meisterschaft der Friseure, die am 10. und 11. Oktober das 20jährige Jubiläum am Standort Nürnberg feiert. In einem Videointerview des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks gibt die Friseurmeisterin zu: „Mich hat ein Virus infiziert beim Lehrlingsfrisieren, der mich bis heute nicht mehr losgelassen hat.“ Christiane Schießer war drei Jahre in Folge, 1974, 75 und 76, bayerische Meisterin und ist noch heute als Damenbeauftragte im Landesinnungsverband tätig. „Wettbewerb wird bei mir groß geschrieben.“

Die Salonleiterin legt großen Wert darauf, dass sich auch ihre Lehrlinge in Friseurwettbewerben messen. „Sie setzen sich dann anders mit den Frisuren und Formen auseinander und dies ist ein Gewinn für den ganzen Salon.“ Der Teilnehmer eines Wettbewerbes müsse nicht immer der Erste sein, denn jeder lernt beim Wettbewerb etwas.

Christiane Schießer verriet in dem Interview Neuerungen bei der Ausschreibung zur HAARE 2010 in den Bereichen Lehrlinge und Junioren. Nach den herkömmlichen Wettbewerben erfolgt ein Umstylen, bei dem sich die Teilnehmer selbst etwas einfallen lassen müssen.