HAARE 2010: Topakteure Junioren der Intercoiffure Bayern

Zur HAARE 2010 am 10. und 11. Oktober haben sich Topakteure der Friseurbranche für die Show- und Workshopbühne angesagt. Bisher haben sich angekündigt: Brigitte Wildangel, D. Machts School, die Munich Hair Academy, Meininghaus Akademie der Friseure und die Junioren der Intercoiffure Bayern. Heute wollen wir die Junioren der Intercoiffure Bayern näher vorstellen, die an beiden Tagen in Nürnberg auftreten.

Die Junioren der Intercoiffure Bayern unter der Leitung der Trendinterpretin Janina Ehrenberg aus Bad Kissingen haben sich die Themen „Grunge“ und „Le ricolette chiffon“ als modeweisende Neuheiten ausgesucht. In den Workshops zeigt die Gruppe step by step, wie mit ein paar Handgriffen aus diesen Trends abenteuerliche Steckfrisuren erstellt werden können.

HAARE 2010: Wettbewerb ist ein Gewinn für den ganzen Salon

„Bei der bayerischen Meisterschaft lernt man Ausdauer und konzentriertes Arbeiten“, attestiert Christiane Schießer, Obermeisterin der Innung Bad Kissingen, der bayerischen Meisterschaft der Friseure, die am 10. und 11. Oktober das 20jährige Jubiläum am Standort Nürnberg feiert. In einem Videointerview des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks gibt die Friseurmeisterin zu: „Mich hat ein Virus infiziert beim Lehrlingsfrisieren, der mich bis heute nicht mehr losgelassen hat.“ Christiane Schießer war drei Jahre in Folge, 1974, 75 und 76, bayerische Meisterin und ist noch heute als Damenbeauftragte im Landesinnungsverband tätig. „Wettbewerb wird bei mir groß geschrieben.“

Die Salonleiterin legt großen Wert darauf, dass sich auch ihre Lehrlinge in Friseurwettbewerben messen. „Sie setzen sich dann anders mit den Frisuren und Formen auseinander und dies ist ein Gewinn für den ganzen Salon.“ Der Teilnehmer eines Wettbewerbes müsse nicht immer der Erste sein, denn jeder lernt beim Wettbewerb etwas.

Christiane Schießer verriet in dem Interview Neuerungen bei der Ausschreibung zur HAARE 2010 in den Bereichen Lehrlinge und Junioren. Nach den herkömmlichen Wettbewerben erfolgt ein Umstylen, bei dem sich die Teilnehmer selbst etwas einfallen lassen müssen.

Aktion Du bist Innung: „Nur die Gemeinsamkeit macht stark“

„Wir als Friseure müssen vertreten sein. Allein kann kein Friseur etwas ausrichten. Nur die Gemeinsamkeit macht stark.“ Dieses klare Bekenntnis zur Innungsarbeit machte die Obermeisterin der Friseurinnung Bad Kissingen Christiane Schießer.

Sie verriet in einem Videointerview des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks wo die Herausforderungen der unterfränkischen Innung liegen. „Die Innung arbeitet sehr eng mit der örtlichen Kreishandwerkerschaft zusammen“, so Christiane Schießer. „Wir versuchen unsere Betriebe davon zu überzeugen, dass die Innungsmitgliedschaft eine gute Sache ist.“ So werden beispielsweise die Unternehmensgründer von neuen Salons angeschrieben und auch persönlich angesprochen.

Die Obermeisterin begrüßt ausdrücklich die Initiative des LIV, für kleine Friseurinnungen verstärkt überregionale Veranstaltungen anzubieten. Damit Friseurinnungen dem Wettbewerb von morgen schon heute gewachsen sind, hat der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks zusammen mit dem Unternehmensberater für Friseure Hannes Friedl von HOMINI CTM ein neues Programm entwickelt. Unter dem Motto „Mach mit, denn du bist Innung“ wurde eine dienstleistungsorientierte Initiative entwickelt, die in Bayern und bundesweit umgesetzt wird. Diese stellt den Friseur in den Mittelpunkt und beinhaltet mehr Kommunikation, Gründerworkshops für Unternehmensgründer, ein Eliteklassenprogramm für Gesellen, betriebswirtschaftliche Seminare für den Unternehmer und spezielle U30-Jugendgruppen.