Christian Kaiser in den Vorstand des Bayerischen Handwerkstags gewählt

Landesinnungsmeister Christian Kaiser, hinten links, gehört dem neuen BHT-Vorstand an. Er wird sich dort für die Belange des Friseurhandwerks einsetzen.

Landesinnungsmeister Christian Kaiser, hinten links, gehört dem neuen BHT-Vorstand an. Er wird sich dort für die Belange des Friseurhandwerks einsetzen.

Einstimmig wurde der Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks Christian Kaiser in den Vorstand des Bayerischen Handwerkstags (BHT) gewählt. “Ich freue mich sehr, an dieser Stelle mich für das bayerische Friseurhandwerk einsetzen zu können”, kommentierte Kaiser seine Wahl.

Der Bayerische Handwerkstag als Spitzenorganisation der bayerischen Handwerkskammern und -verbände vertritt und fördert die Gesamtinteressen des bayerischen Handwerks in allen Grundsatzfragen. “Der Bayerische Handwerkstag hat die Aufgabe, eine einheitliche Willensbildung des bayerischen Handwerks in allen Grundsatzfragen herbeizuführen, zu allen das Handwerk betreffenden, grundsätzlichen Angelegenheiten Stellung zu nehmen und sie zu vertreten.”, erklärt Kaiser seine Funktion. “Hier werde ich intensiv die Interesse des Friseurhandwerks einbringen.”

In der Mitgliederversammlung wurde Franz Xaver Peteranderl als BHT-Präsident wiedergewählt. Als seine Vizepräsidenten fungieren Dr. Georg Haber und Konrad Steininger. Weitere Mitglieder des Präsidiums sind Michael Hilpert, Hans Auracher sowie Hans-Peter Rauch.

Neben Friseurmeister Christian Kaiser wurden als weitere Mitglieder des Vorstands gewählt Günter Asemann und Roland Morgenroth als Vertreter der Landesfachverbände, Walter Heußlein, Thomas Pirner und Thomas Zimmer für die Handwerkskammern und Dr. Jürgen Gros, Dieter Dohr und Dr. Rainer Reitzler als Vertreter der wirtschaftlichen und sonstigen Einrichtungen.

Protest der Friseure zu CSU-Antrag zur Umsatzsteuerfreigrenze

LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb und BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl fordern von Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer das Absenken der Umsatzsteuerfreigrenze.

Gegen das Anheben der Umsatzsteuerfreigrenze protestieren LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb und BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl bei Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer.

Durch den Einsatz des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks konnte ein Antrag nach dem CSU-Parteitag im Sinne des Handwerks korrigiert werden. Am Rande der Eröffnung der Heim+Handwerk in München sprach LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb zusammen mit dem Präsidenten des bayerischen Handwerkstages Franz Xaver Peteranderl beim bayerischen Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) vor und wies ihn auf einen fehlerhaften Antrag auf dem CSU-Parteitag hin. Dieser Antrag sieht ein Anheben der Umsatzsteuerfreigrenze von 17.500 Euro auf 25.000 Euro pro Jahr vor.

„Das bayerische Handwerk ist zusammen mit dem Friseurhandwerk absolut gegen diese Anhebung“, so LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb im Gespräch mit Pschierer. Im Moment liegt ein Viertel der selbstständigen Friseure unter dieser 17.500 Euro-Grenze. Die Finanzverwaltung stuft diese Betriebe als nicht prüfungswürdig ein. „Das ist eine enorme Wettbewerbsverzerrung gegenüber den anderen Friseuren, die die 19 Prozent Umsatzsteuer in ihrer Preiskalkulation berücksichtigen müssen“, so Ortlieb. Würde diese Umsatzsteuerfreigrenze auf 25.000 Euro erhöht, würde sich die Wettbewerbsverzerrung sogar noch ausweiten. Daher haben der BHT-Präsident und der Landesinnungsverband beim zuständigen Staatssekretär vorgesprochen. Die bayerischen Friseure fordern zudem eine echte Bagatellgrenze bei der Umsatzsteuerfreigrenze.

Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer signalisierte nach dem Einspruch Entgegenkommen und will sich für eine Überarbeitung des CSU-Antrags einsetzen.

Macher gesucht! 2010 am Samstag im Fernsehen

„Macher gesucht! 2010“, das große Finale der Nachwuchskampagne des Bayerischen Handwerkstages, kürt aus den besten Jugendlichen die drei „Supermacher“ des Jahres. Die Sendung wird diesen Samstag um 15 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.

Der Landesinnungsverband war live bei der Aufzeichnung vor Ort. Die jungen Supermacher mussten in verschiedenen Aufgaben nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch Kreativität beweisen. Als Gewinn winkten spannende Reisen in die Arbeitswelt der Profis. Über die Sieger entschied die Jury aus Comedian und Moderator Chris Böttcher, dem Obermeister der Münchner Metzgerinnung Georg Schlagbauer und der Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Winterspielen 2009/2010 im Skilanglauf Katrin Zeller. Die Kampagne „Macher gesucht!“ des Bayerischen Handwerkstages soll Jugendliche, Eltern und Lehrer über die Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk informieren und junge Menschen motivieren, selber aktiv zu werden. Für das Casting konnten sich Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 18 Jahren bewerben und ihre Macher-Talente in regionalen Vorausscheidungen unter Beweis stellen.

 

Zur Teilnahme an Friseurwallfahrt beim Kirchentag geworben

LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb wirbt mit einem Flyer für die Friseurwallfahrt nach Andechs am 28. Juni.

LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb wirbt mit einem Flyer für die Friseurwallfahrt nach Andechs am 28. Juni.

Den Handwerkergottesdienst im Rahmen des 2. Ökumenischen Kirchentags nutzte der Landesinnungsverband, um auf die traditionelle Friseurwallfahrt nach Andechs aufmerksam zu machen. Ausdrücklich sind dieses Jahr auch andere Gewerke eingeladen, sich der Wallfahrt auf den heiligen Berg anzuschließen. Dieses Jahr findet die Friseurwallfahrt am Montag, 28. Juni, statt. Eingeladen sind alle interessierten Handwerker. „Ich würde mich freuen, wenn sich dieses Jahr weitere Gewerke beteiligen würden“, so LIV-Geschäftsführerin, die die Einladung zur Friseurwallfahrt 2010 auch an den Vorsitzenden des bayerischen Handwerkstages Heinrich Traublinger überreichte.

Die Wanderung von Herrsching nach Andechs durch das Kiental dauert ca. eine Stunde (4 km). Bei dem Weg durch das Kiental handelt es sich um einen der bekanntesten und auch schönsten Wanderwege der Gegend. Start ist um 10 Uhr am Bahnhof Herrsching. Um 11.30 Uhr findet in der Klosterkirche Andechs der feierliche Gottesdienst statt. Anschließend treffen sich die Wallfahrer zum gemütlichen Beisammensein im Andechser Biergarten bei Brotzeit, Bier und Blasmusik.

Innungen, die über eine Innungsfahne verfügen, bittet der LIV, diese zum Gottesdienst mitzubringen. Der LIV bittet um kurze Anmeldung per Mail unter info@friseurebayern.de oder Telefon, um entsprechende Plätze im Biergarten reservieren zu können.

BHT-Vorsitzender Heinrich Traublinger nimmt die Einladung zur Friseurwallfahrt entgegen.

BHT-Vorsitzender Heinrich Traublinger nimmt die Einladung zur Friseurwallfahrt entgegen.