Vergütungstarifvertrag für Auszubildende im bayerischen Friseurhandwerk geschlossen

 

Führten die Tarifverhandlungen auf Arbeitgeberseite (v.l.): Michael Hunger, Vorsitzender des LIV-Wirtschaftsausschusses, und Landesinnungsmeister Christian Kaiser

Zum 1. August 2018 tritt der erste Vergütungstarifvertrag für die Auszubildenden im bayerischen Friseurhandwerk in Kraft. Er sieht eine Ausbildungsvergütung von 500 € im ersten, 590 € im zweiten und 745 € im dritten Ausbildungsjahr auf Basis einer Ausbildungszeit von 39 Wochenstunden vor.

„Die Vertragspartner werden beim Arbeitsministerium beantragen, dass der Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt wird“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Wir sind stolz darauf, dass die Ausbildungsvergütung erstmals für die bayerischen Friseurazubis durch einen Tarifvertrag geregelt wird.“

Zum ersten Mal in der 130-jährigen Geschichte des Landesinnungsverbandes wird die Ausbildungsvergütung in einem Tarifvertrag geregelt. Was lange währt, wird endlich gut. Bereits 2015 hatten sich die im Landesinnungsverband organisierten Friseurinnungen für einen Tarifvertrag ausgesprochen. Da die Gewerkschaftsseite allerdings einen bundesweiten Abschluss anstrebte, kam es auf bayerischer Landesebene erst Anfang 2018 zu Verhandlungen. „Die bayerischen Friseurarbeitgeber erkennen das Entgegenkommen der Gewerkschaft auf bayerischer Ebene an“, so Christian Kaiser vom Landesinnungsverband. Der Tarifvertrag sieht zudem eine Öffnung für die betriebliche Altersvorsorge vor. Der Landesinnungsverband empfiehlt den Münchener Verein als Versicherungspartner des bayerischen Handwerks für die Durchführung.

Der nächste Schritt ist klar: „Gemeinsam mit ver.di werden wir beim Arbeitsministerium beantragen, dass der Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt wird und damit unabhängig von einer Mitgliedschaft in Innung und Gewerkschaft auf alle Ausbildungsverhältnisse anzuwenden ist“, so Kaiser.

Erklärvideo: Was machen eigentlich Innungen?

Mit großem Applaus wurde das Erklärvideo über die Innungsarbeit auf der Modepräsentation des LIV in Gersthofen bedacht. Der Film klärt auf: Was machen eigentlich die Friseurinnungen. Landesinnungsmeister Christian Kaiser zeigte den Film vor der neuen Frisurenmode Frühling/Sommer.

Der LIV stellt nun seinen Mitgliedsinnungen diesen Imagefilm über die Arbeit der bayerischen Friseurinnungen kostenlos zur Verfügung. Es handelt sich dabei um ein klassisches Erklärvideo. Es wurde vom Bayerischen Handwerkstag (BHT) in Auftrag gegeben und der Landesinnungsverband nahm Einfluss auf den Inhalt. Das Video zeigt die vielfältigen Aufgaben der Innungen.

„Es ist ein super Video geworden, das humorvoll und zugleich ernsthaft über die Arbeit unserer bayerischen Friseurinnungen informiert, die im Landesinnungsverband organisiert sind“, urteilt Landesinnungsmeister Christian Kaiser über das Video. Es ist auf dem YouTube-Kanal des LIV hier zu finden und kann auf den Websites und Social Media-Auftritten der bayerischen Friseurinnungen kostenlos und unbefristet eingebunden werden.

Christian Kaiser in den Vorstand des Bayerischen Handwerkstags gewählt

Landesinnungsmeister Christian Kaiser, hinten links, gehört dem neuen BHT-Vorstand an. Er wird sich dort für die Belange des Friseurhandwerks einsetzen.

Landesinnungsmeister Christian Kaiser, hinten links, gehört dem neuen BHT-Vorstand an. Er wird sich dort für die Belange des Friseurhandwerks einsetzen.

Einstimmig wurde der Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks Christian Kaiser in den Vorstand des Bayerischen Handwerkstags (BHT) gewählt. “Ich freue mich sehr, an dieser Stelle mich für das bayerische Friseurhandwerk einsetzen zu können”, kommentierte Kaiser seine Wahl.

Der Bayerische Handwerkstag als Spitzenorganisation der bayerischen Handwerkskammern und -verbände vertritt und fördert die Gesamtinteressen des bayerischen Handwerks in allen Grundsatzfragen. “Der Bayerische Handwerkstag hat die Aufgabe, eine einheitliche Willensbildung des bayerischen Handwerks in allen Grundsatzfragen herbeizuführen, zu allen das Handwerk betreffenden, grundsätzlichen Angelegenheiten Stellung zu nehmen und sie zu vertreten.”, erklärt Kaiser seine Funktion. “Hier werde ich intensiv die Interesse des Friseurhandwerks einbringen.”

In der Mitgliederversammlung wurde Franz Xaver Peteranderl als BHT-Präsident wiedergewählt. Als seine Vizepräsidenten fungieren Dr. Georg Haber und Konrad Steininger. Weitere Mitglieder des Präsidiums sind Michael Hilpert, Hans Auracher sowie Hans-Peter Rauch.

Neben Friseurmeister Christian Kaiser wurden als weitere Mitglieder des Vorstands gewählt Günter Asemann und Roland Morgenroth als Vertreter der Landesfachverbände, Walter Heußlein, Thomas Pirner und Thomas Zimmer für die Handwerkskammern und Dr. Jürgen Gros, Dieter Dohr und Dr. Rainer Reitzler als Vertreter der wirtschaftlichen und sonstigen Einrichtungen.

HAARE 2017: Dank an Wettbewerbsteilnehmer

Landesinnungsmeister Christian Kaiser bei seiner Ansprache am Ausstellerempfang.

Landesinnungsmeister Christian Kaiser bei seiner Ansprache am Ausstellerempfang.

Am Ausstellerempfang der HAARE 2017 dankte Landesinnungsmeister Christian Kaiser allen Ausstellern, Mitarbeitern und vor allem den Wettbewerbsteilnehmern der bayerischen und deutschen Meisterschaft der Friseure für ihr Engagement. Wir haben hier sein Video.

 

 

HAARE 2017: Vorberichte zur Friseurmesse drehen sich um Mode und Meisterschaften

Zahlreiche Medien berichten über die HAARE Pressekonferenz, wie hier der BR.

Zahlreiche Medien berichten über die HAARE Pressekonferenz, wie hier der BR.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht ein Medium in Deutschland einen Vorbericht zur HAARE 2017 in Nürnberg veröffentlicht. Die HAARE findet am 22. und 23. Oktober in der NürnbergMesse statt. Dazu gab es auch eine Pressekonferenz, die via Facebook gestreamt wurde.
Die Berichterstattung der TV- und Printmedien dreht sich um die Mode und die anstehenden Meisterschaften auf der HAARE. LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn stand den Journalisten Rede und Antwort und konnte am Beispiel der mitgebrachten Modelle zeigen, wohin der Modetrend Herbst/Winter geht. Das griffen die Journalisten gerne auf und schrieben ihre Beiträge. Die dpa, Deutschlands größte Nachrichtenagentur, verbreitete die Botschaft, so dass beispielsweise die Westfälischen Nachrichten schrieben: „Frisuren sind längst nichr mehr nur bei Frauen ein Statement. Das Styling unterstreiche die Individualität, heißt es beim Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks.“ In diesem Jahr gehe der Trend bei Frauen zum Kurzhaarschnitt, sagte Dieter Schöllhorn, Creativdirektor beim Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks, bei einer Pressekonferenz am Montag. „Dabei unterstreiche das Styling die Individualität – von elegant bis sportlich oder punkig und wild sei alles dabei“, so die Zeitung. An den Wettbewerben und Meisterschaften nehmen über 200 Friseure aus ganz Deutschland teil.


„Es geht um die Befreiuung von den langen Haaren“, wird Schöllhorn im Straubinger Tagblatt zitiert. Die Zeitung berichtet auch über das Statement von Landesinnungsmeister Christian Kaiser zur HAARE 2017: „Wer auf der Suche nach Trends, Inspiration und neuen Ideen ist, wird dort mit Sicherheit fündig.“
Die HAARE findet in Nürnberg statt und daher ist es auch für die Veranstalter wichtig, dass die örtliche Presse berichtet. So beispielsweise Nordbayern.de, der gemeinsame Online-Auftritt der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung. Das Nachrichtenportal schreibt: „Diesmal haben sich die bayerischen Friseure bei ihrer Vorführung in der Nürnberger Messe festgelegt: Kurzes Haar ist Trend, vor allem in Hellblond. Die Seiten sind dabei immer akkurat geschnitten, beziehungsweise rasiert. Getragen werden kann der Pilz entweder elegant an den Kopf angelegt oder eher punkig mit längerer Vorderpartie. Wer absolut im Trend liegen will, lässt also zu Schere und Blondiermittel greifen.“
Und weiter heißt es von Creativdirektor Dieter Schöllhorn: „Alle anderen müssen aber auch nicht weinen, denn natürlich sind auch alle anderen Längen „in“. Schließlich gilt: Die Frisur muss zur Trägerin passen, wie Creativdirektor Dieter Schöllhorn betonte. Wer langes Haar hat, sollte viel Volumen hineingeben. Big Hair ist angesagt!“
Sehr humorvoll ist das bayerische Fernsehen an die Vorberichterstattung über die HAARE herangegangen. Der Beitrag ist ein Nachrichtenfeature über die Mode und auch hier kommt LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn zu Wort und kann für die Wettbewerbe auf der HAARE werben.

HAARE 2017: Treffpunkt für Friseure mit Leib und Seele

Landesinnungsmeister Christian Kaiser (r,) bei seinem Pressestatement.

Landesinnungsmeister Christian Kaiser (r,) bei seinem Pressestatement.

Landesinnungsmeister Christian Kaiser bei der heutigen Pressekonferenz der HAARE 2017 in Nürnberg. Hier sein Statement für die Presse:  „Als Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks aber auch in meiner Funktion als Vorstandsmitglied im Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks heiße ich Sie herzlich willkommen zur Pressekonferenz der HAARE 2017. Ich lade Sie ein, mit uns am 22. und 23. Oktober zu erleben, wie leistungsfähig und vielfältig die Friseur- und Beautybranche ist.

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks wählt nun bereits das dritte Jahr in Folge Nürnberg als Austragungsort für die Deutsche Meisterschaft. Unter dem Titel hairGAMES geht eine moderne Art des Wettbewerbs an den Start. Wir feiern die hohe Kunst des Frisierens in all ihren Facetten: Perfekte Haarschnitte, außergewöhnliche Stylings, kreative Beauty-Looks und innovative Farbkreationen. Die HAARE 2017 bietet diesen genialen Köpfen und ihren fantastischen Arbeiten genau die passende Bühne. Auf der Showbühne der hairGAMES jagt zwei Tage lang ein Catwalk den nächsten. Wer auf der Suche nach Trends, Inspiration oder neuen Ideen ist, wird dort mit Sicherheit fündig.

Creativdirektor Dieter Schöllhorn bei der Arbeit.

Creativdirektor Dieter Schöllhorn bei der Arbeit.

Mit über 200 gemeldeten Teilnehmern beweisen die Deutsche und Bayerische Meisterschaft, die wir parallel durchführen, ihre Attraktivität. Friseure aller Altersgruppen und Leistungsstufen nehmen die Herausforderung an, Großes zu leisten und sich dem Vergleich mit anderen zu stellen. Als Wettbewerbsteilnehmer beweist man nicht nur sein Können, sondern zeigt auch, dass man Biss und Willensstärke besitzt. Dass man auf ein Ziel fokussiert arbeitet und sich nicht aufhalten lässt. Ein besseres Aushängeschild, um entdeckt zu werden, gibt es kaum. In diesem Rampenlicht der Fachöffentlichkeit haben sich viele Newcomer zum Starfriseur von morgen entwickelt. Denn wer sich auf dem Steg der Herausforderung stellt, macht das mit Leidenschaft und Begeisterung und ist Friseur mit Leib und Seele. Eine Teilnahme an den Meisterschaften wirkt sich positiv auf die eigene berufliche Entwicklung aus und ein Titel eröffnet ganz neue Perspektiven: Ob als Showakteur, Trainer oder Mitglied im Modeteam des Zentral- oder Landesinnungsverbandes– die eigene Karriere stößt in neue Dimensionen vor.

Auf der HAARE 2017 kann das jeder Besucher hautnah erleben. Einerseits bei den Meisterschaften motivierte und leistungsbereite Friseure, die nach dem Titel streben. Andererseits in der Jury und als Akteure auf den Workshop- und Showbühnen viele ehemalige Bayerische, Deutsche und Weltmeister, die als anerkannte Experten Arbeiten beurteilen oder ihr Können weitergeben.

Die HAARE in Nürnberg steht in der Branche nicht nur für Unterhaltung, das Zusammentreffen mit Kollegen und den Erfahrungsaustausch. Sie überzeugt auch durch das hohe fachliche Niveau und die vielfältigen Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Das Fachprogramm liefert wertvollen Input sowohl für Unternehmer und Führungskräfte als auch für angestellte Meister und Gesellen. Großen Wert legen wir aber auch auf die Förderung des Berufsnachwuchses. Ihm widmet sich unser Programm am zweiten Veranstaltungstag in besonderem Maße. Dass für die jungen Menschen in unserem Beruf ein enormer Bedarf an solchen Angeboten besteht, zeigen die vielen Anmeldungen von Berufsschulen nicht nur aus Bayern, sondern auch aus den angrenzenden Bundesländern.

Ein breites fachliches Spektrum bieten wir den Besuchern der HAARE 2017 mit hochkarätig besetzten Shows, praxisnahen Workshops und interessanten Vorträgen zu aktuellen Themen im Kongress. Bei diesem reichhaltigen Programm kann sich jeder das für ihn passende heraussuchen. Die Shows und Workshops drehen sich um die aktuelle Frisurenmode, alltagstaugliche aber auch ausgefallene und festliche Frisuren, die Farbtrends der kommenden Saison sowie neue Schnitt- und Färbetechniken. Im Kongress greifen wir vor allem betriebswirtschaftliche und unternehmerische Themen auf und widmen uns Themen wie Digitalisierung, Leistungslohn- und flexible Arbeitszeitmodelle, Employer Branding oder Mitarbeiter als Markenträger des Salons.

Die HAARE 2017 präsentiert sich als die bedeutendste Friseurveranstaltung im Herbst. Zwei fantastische Tage warten auf uns. Überzeugen Sie sich am Sonntag und Montag selbst von der Qualität der HAARE 2017 und der Leistungsfähigkeit des Friseurhandwerks.“

Kreativität wird bei Dieter Schöllhorn groß geschrieben.

Kreativität wird bei Dieter Schöllhorn groß geschrieben.

Bayerische Friseurarbeitgeber fordern Tarifvertrag für Azubis

Lassen Sie uns endlich den Tarifvertrag für Azubis in trockene Tücher bringen!

Lassen Sie uns endlich den Tarifvertrag für Azubis in trockene Tücher bringen!

„Lassen Sie uns endlich den Tarifvertrag für Azubis in trockene Tücher bringen!“ Der Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks Christian Kaiser fordert die Gewerkschaft auf, noch in diesem Jahr an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die verdi-Aktion „Das Friseurhandwerk geht baden“ ist reine Stimmungsmache und dient ausschließlich der Mitgliedergewinnung.
Die Fakten sind: Auf 465 Euro im ersten, 570 Euro im zweiten und 720 Euro im dritten Ausbildungsjahr erhöhten die bayerischen Friseurunternehmer einseitig die Ausbildungsvergütungen bei ihrer Mitgliederversammlung im Mai. Die Gewerkschaft verdi war in den vergangenen zwei Jahren nicht bereit, über einen Vergütungstarifvertrag für Auszubildende zu verhandeln. Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks hatte 2015 beschlossen, die Verbandsempfehlung in einen Tarifvertrag zu überführen. Da verdi einen bundesweiten Abschluss anstrebt, kam es in Bayern aber nie zu Verhandlungen. Dabei könnte ein bayerischer Azubi-Tarifvertrag wegweisend für die Bundesebene sein. Neben der kontinuierlichen Erhöhung der Ausbildungsvergütungen strebt der bayerische Landesinnungsverband auch den Einstieg in eine im Tarifvertrag festgeschriebene betriebliche Altersvorsorge für die Auszubildenden an.
Fest steht: Die Friseurlehrlinge in Bayern erhalten aufgrund eines Vorstoßes der Friseurarbeitgeber mehr Geld. Die Ausbildungsvergütungen für die Friseurazubis in Bayern wurden zum 1. August 2017 um rund 3 Prozent erhöht. Diese Beschlüsse gehen auf Initiative der Arbeitgeber zurück.
“Wir halten eine moderate, kontinuierliche Erhöhung der Ausbildungsvergütungen für richtig”, stellt Landesinnungsmeister Christian Kaiser klar. “Es ist bedauerlich, wenn die Gewerkschaft aus ideologischen Gründen nicht bereit ist, dies für Bayern in einem Tarifvertrag festzuschreiben. Deswegen mussten wir im Alleingang von unserer Regelungskompetenz Gebrauch machen”, begründet Kaiser den Beschluss.