HAARE 2016: Die Wettbewerbe im Herrenfach

Der Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks Dieter Schöllhorn erklärt LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb, was im Herrenfach auf der HAARE 2016 von den Teilnehmern gefordert wird. Die HAARE findet in wenigen Tagen am 16. und 17. Oktober in der NürnbergMesse statt.

HAARE 2016: Jetzt für Wettbewerbe anmelden

Das Trio aus Messe, Bayerischer und Deutscher Meisterschaft schreibt seine Erfolgsgeschichte 2016 fort: Nürnberg ist am 16. und 17. Oktober erneut Treffpunkt der Besten des Friseurhandwerks. Dann findet die HAARE 2016, Fachmesse für Friseure, Barbiere, Kosmetiker und Nail-Designer, sowie die Bayerische und Deutsche Meisterschaft der Friseure, statt. Dieter Schöllhorn, Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks, wirbt um die Teilnahme an den Wettbewerben der bayerischen und deutschen Meisterschaft. „Seien Sie dabei und messen Sie sich mit den besten Ihres Fachs“, so Schöllhorn. „Dinge, mit denen man sich intensiv und mit Spaß auseinandersetzt, lernt man besser und schneller. Man kann regelrecht dabei zusehen, wie die eigenen Fähigkeiten wachsen. Das macht Laune und kommt gut an. Bei Kollegen, Chef und Kunden. Ein gutes Gefühl, kreativ und fachlich versiert arbeiten zu können.“ Im Moment laufen die ersten Trainings zur HAARE.

Für Schöllhorn steht fest: „Es gibt sechs Säulen, in denen der Wettbewerb Sie klar schulen wird: Durch das Training lernen Sie sicherer und schneller zu arbeiten. Sie lernen neue Techniken unterschiedlichster Art und steigern so Ihr Know-How. Durch Wettbewerbe erhalten Sie mehr Kreativität, denn Sie schulen Ihr Auge und Ihr Gespür für mögliche Trends. Sie lernen, auch in schwierigen Zeiten durchzuhalten und dass es sich lohnt für sein Ziel zu arbeiten. Das erhöht Ihre Disziplin. Außerdem bekommen Sie Kontakte: Sie lernen neue Freunde, zukünftige Geschäftspartner und mögliche Förderer kennen. Zu guter Letzt lernen Sie sich und Ihr Können optimal in Szene zu setzen – sei es vor Fach­publikum oder laufenden Kameras. Sie sehen, es gibt eigentlich keine Aus­reden, nicht an den Wett­bewerben der Bayerischen Meisterschaft teilzunehmen.“ Die Ausschreibung für die HAARE 2016 gibt es hier.

15000 Besucher werden erwartet

An zwei Tagen präsentieren sich rund 120 namhafte Unternehmen den erwarteten über 15.000 Besuchern. Parallel zu der Fachausstellung und den Friseurmeisterschaften kämpfen am 16. Oktober die hochmotivierten Finalisten der GERMAN BARBER AWARDS um die Gunst der Jury. Während der süddeutschen Nail-Art & Nail-Design Meisterschaften konkurrieren Teilnehmer in Live-Wettbewerben im Bereich Nail-Art und Nail-Design. Das Rahmenprogramm glänzt 2016 mit Showbühne, Styling Circle und BARBER SHOW. Im Kongress erwartet die Teilnehmer ein informatives, hochkarätig besetztes Programm, das die HAARE 2016 zum wertvollen Wissensforum für die Branche macht. Topmarken, Produkte und Dienstleistungen sowie die wichtigsten Trends der Herbst-/Winter-Saison stehen hier im Fokus. Der klare Akzent auf dem Thema Bildung macht Messe und Meisterschaft sowohl für Experten als auch Newcomer, Auszubildende ebenso wie Saloninhaber zum jährlichen Highlight der Friseur- und Beauty-Branche.

Mode Herbst/Winter: Tausend-und-dein-Look

Rund 350 Friseure und Modefans aus ganz Bayern kamen zur Modepräsentation nach Fürth.

Rund 350 Friseure und Modefans aus ganz Bayern kamen zur Modepräsentation nach Fürth.

Rund 350 Friseure und Modebegeisterte aus ganz Bayern informierten sich am Sonntag über die neuen Frisurentrends. Der Landesinnungsverband des bayerische Friseurhandwerks zeigte in der Stadthalle Fürth die deutsche Frisurenmode Herbst/Winter. „Wir freuen uns, dass unsere Friseure als Multiplikatoren die Frisurenmode in die Salons und damit zum Kunden tragen“, so der Creativdirektor Dieter Schöllhorn. Fest steht: Es gibt nicht nur einen Trend.
In ist, was zum jeweiligen Typ passt. „Individuelle Vielseitigkeit ist klar angesagt.“ Damit gibt es nicht nur einen Look im Herbst/Winter, sondern eine ganze Vielzahl. Diese Saison dominieren raffinierte Schnitte mit ausgefeilten Techniken. „Clevere Cuts, die variable Styles für jeden Anlass ermöglichen, sind das A und O“, so Schöllhorn.

„Wir haben auf der einen Seite Glamour pur und als Kontrast den neuen Undone-Look“, erklärt Creativdirektor Dieter Schöllhorn die beiden Grundrichtungen der aktuellen Mode. Volumen, üppige Wellen und toller Glanz zaubern Hollywood-Flair durch Glamour pur in die kühle Jahreszeit. Ob wie zufällig oder high-end-gestylt: Mit innovativen Farb- und Schnitt-Techniken werden individuelle Akzente gesetzt. „Heute lieber glanzvoll oder eher rockig-schick? Diese Styles machen die Straße zum roten Teppich“, verspricht Schöllhorn.
„Der neue Undone-Look präsentiert sich dagegen perfekt unperfekt“, so Schöllhorn weiter. Ganz nach diesem Motto begeistern die coolen Undone-Looks bewusst unfrisiert und lässig, mit aufgerissenen und akzentuierten Strukturen, mattem und zerwuschelten Styling. „Unserer Meinung nach passen diese Looks einfach immer. Sie sind Understatement pur“, stellt Dieter Schöllhorn fest. Ein Schnitt – viele Styles. Die neuen Trendcuts punkten mit individueller Vielseitigkeit.

Mode Herbst/Winter: Karten an der Tageskasse

Karten für die Mode Herbst/Winter in Fürth gibt es nur noch an der Tageskasse.

Karten für die Mode Herbst/Winter in Fürth gibt es nur noch an der Tageskasse.

Der Vorverkauf zur Mode Herbst/Winter wurde gestern abend geschlossen. Für die Veranstaltung diesen Sonntag in der Fürther Stadthalle gibt es jetzt Karten an der Tageskasse. Ab 14 Uhr zeigt das Modeteam des Landesinnungsverbandes unter der Leitung von Creativdirektor Dieter Schöllhorn die neue Deutsche Frisurenmode.
Einlass ist um 13 Uhr. Eingeladen sind die Fachbeiräte der Innungen, selbständige Friseure aber auch Mitarbeiter und Auszubildende aus den Salons.
Viel will Creativdirektor Dieter Schöllhorn noch nicht über die Mode verraten. Fest steht aber: „Es gibt nicht nur einen Trend, sonsdern in ist, was zum jeweiligen Typ passt. Individuelle Vielseitigkeit ist klar angesagt.“
Den Flyer für die Veranstaltung gibt es  hier. Karten gibt es nun an der Tageskasse. Der Eintritt beträgt 28 Euro, für Lehrlinge 15 Euro. Veranstaltungsort ist die Stadthalle Fürth, Rosenstraße 50.
Wichtig: Da an diesem Tag im Fußball das fränkische Lokalderby SpVgg Greuther Fürth gegen den 1. FC Nürnberg stattfindet, bitte diese Hinweise zur Anfahrt beachten.

HAARE 2013: Frau trägt Pixie, Mann wieder längeres Haar

Pixie, Pilz und Long-Bob – stilsichere Prominente wie Halle Berry, Audrey Tautou, Heidi Klum oder Jessica Alba haben sie bereits, die Styles ohne die es diesen Herbst nicht geht. Der Shortcut ist en vogue, kurze Haare liegen absolut im Trend. Ganz anders bei den Herren, denn da dürfen die Haare wieder länger getragen werden oder im Gentlemen-Look wie bei Leonardo DiCaprio. Die Zeiten des Undercuts sind vorbei – Man(n) trägt wieder längere Haare. Und wer Locken hat, darf sie auch zeigen. Auf der HAARE 2013, Bayerische Meisterschaft der Friseure und Fachmesse Hair, Beauty and more, informieren sich die Schönheitsexperten am 13. und 14. Oktober über die aktuellen Trends im Salon und lassen sich von wahren Meistern ihres Handwerks inspirieren. Erwartet werden dann erneut über 90 Aussteller und rund 14.000 Besucher auf dem Messegelände in Nürnberg.

An welchen Frisuren man derzeit nicht vorbeikommt, hat uns vorab bereits Dieter Schöllhorn der Creativdirektor des bayerischen Friseurverbandes verraten:

HAARE 2013

Kurz, kürzer, Pixie

„Damen tragen ihr Haar im Herbst 2013 kurz: der Shortcut ist absolut angesagt. In der kurzen Variante als Pixie wie bei Audrey Tautou, strahlt er Selbstbewusstsein aus sowie Sex-Appeal und kann dennoch dazu mädchenhafte Züge verleihen. Ein großes Plus liegt in seiner Wandelbarkeit. Frisuren müssen heute variabel sein. Kundinnen können so zum Beispiel einen klassischeren Look für den Tag und den Job oder einen punkigeren für den Abend stylen. Der rockige, punkige Look passt zur aktuellen Mode mit Leder oder Federn, grungig und punkig eben im Stil von Halle Berry.“

Ganz und gar nicht perückenhaft: Der Pilz-Kopf

„Ein wichtiger Trend bei Damenschnitten ist der Pilz-Kopf. Er wird in der aktuellen Variante weich geschnitten, rund und volumig, keinesfalls perückenhaft sondern harmonisch und stimmig zur Trägerin. Der Look ist dennoch geometrisch und endet vorn oft bündig mit den Augen. Er fällt weich ins Gesicht und der Pony darf gerne länger sein. Ganz wichtig: Volumen, vor allem am Hinterkopf. Bei den Farben werden warme Brauntöne bis hin zu Kupfer favorisiert. Es darf aber auch mal knallig sein, zum Beispiel in einem tollen Rotton. Wilde Farbspiele sind jedoch nicht angesagt. Strähnchen sollten im gleichen Ton sein und sich nur in Nuancen unterscheiden.“

Lang und mit Wasserwelle: (Long-) Bob

„Zu den Frisurenhighlights der Saison zählt der Bob in der längeren Variante. Der Long-Bob wird fast auf Schulter geschnitten so wie bei Heidi Klum. Angesagt ist dabei eine Wasserwellen-Optik, die aber nicht am Kopf anliegt, sondern weich und locker, wild romantisch gestaltet wird. Das Ganze wirkt am besten in Dunkelbraun oder Schwarz! Haarverlängerungen sind aktuell zudem ein großes Thema. Wer die Haare gerne lang trägt, liegt mit Blond voll im Trend. Sehr angesagt sind auch Flechtfrisuren, aber mit Volumen, eher rockig, grungig als akkurat gestylt.“

Lange Haare und Gentlemen-Style

„Trendbewusste Herren setzen in dieser Saison wieder auf längere Haare. Der Undercut war gestern. Heute dürfen auch Locken gerne gezeigt werden. Absolut gefragt: Der Gentlemen-Look alla Rock Hudson, oder auch Leonardo DiCaprio. Anders als zu früheren Zeiten aber ohne Pomade. Und am Abend trägt man(n) diesen Schnitt dann in seiner wilden und rockigen Variante.“

Tomatenrote Lippen, Lidstrich und markante Augenbrauen

„Zur perfekten Frisur darf natürlich auch das passende Make-up nicht fehlen. Trendbewusste Damen setzen in diesem Herbst auf tomatenrote Lippen. Ein absolutes Muss: Der Lidstrich. Und die Augenbrauen, die sich lange Zeit schmal präsentierten, werden nun wieder schön geformt, dicht und betonter getragen – das ist dann auch mit dem angesagten Lidstrich stimmig!“

Wer mehr über die neue Frisurenmode sehen will, kann sie hier sehen.

HAARE: Top-Gründe für Teilnahme an Wettbewerben

Die Teilnahme an Wettbewerben wie der Bayerischen Meisterschaft auf der HAARE hat für alle Beteiligten Vorteile und zahlt sich aus. Wir wollten es von LIV-Creativ-direktor Dieter Schöllhorn aus Augsburg genau wissen. Warum soll ich als Friseur überhaupt am Wettbewerb teilnehmen?

Creativdirektor Dieter Schöllhorn.

Creativdirektor Dieter Schöllhorn.

Schöllhorn: Dinge, mit denen man sich intensiv und mit Spaß auseinandersetzt, lernt man besser und schneller. Man kann regelrecht dabei zusehen, wie die eigenen Fähigkeiten wachsen. Das macht Laune und kommt gut an. Bei Kollegen, Chef und Kunden. Ein gutes Gefühl, kreativ und fachlich versiert arbeiten zu können.

Wo liegen konkret die Vorteile für mich als Teilnehmer?

Schöllhorn: Es gibt sechs Säulen, in denen der Wettbewerb Sie klar schulen wird: Durch das Training lernen Sie sicherer und schneller zu arbeiten. Sie lernen neue Techniken unterschiedlichster Art und steigern so Ihr Know-How. Durch Wettbewerbe erhalten Sie mehr Kreativität, denn Sie schulen Ihr Auge und Ihr Gespür für mögliche Trends. Sie lernen, auch in schwierigen Zeiten durchzuhalten und dass es sich lohnt für sein Ziel zu arbeiten. Das erhöht Ihre Disziplin. Außerdem bekommen Sie Kontakte: Sie lernen neue Freunde, zukünftige Geschäftspartner und mögliche Förderer kennen. Zu guter Letzt lernen Sie sich und Ihr Können optimal in Szene zu setzen – sei es vor Fach­publikum oder laufenden Kameras. Sie sehen, es gibt eigentlich keine Aus­reden, nicht an den Wett­bewerben der Bayerischen Meisterschaft teilzunehmen.

Wer noch ganz schnell ist, kann noch bis spätestens Montag seine Anmeldung faxen. Unterlagen und Ausschreibung gibt es hier.

HAARE 2012: Starkes und innovatives Duo aus Meisterschaft und Messe

Schon mal Carey Mulligan, Michelle Williams oder Anne Hathaway getroffen? Noch haben sich diese Hollywood-Beautys nicht zur HAARE 2012, der bedeutendsten deutschen Regionalmesse für die Friseur- und Beautybranche, angekündigt. Ihren Frisuren werden die Besucher der diesjährigen Ausgabe der Bayerischen Meisterschaft für das Friseurhandwerk mit begleitender Fachmesse Hair, Beauty & More auf dem Messegelände in Nürnberg am 21. und 22. Oktober aber mit Sicherheit begegnen. Denn: Ihre Haarschnitte und ihr Stil zählen derzeit zu den wichtigsten Trends im Salon. Die Veranstalter der HAARE, der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks (LIV) und die NürnbergMesse, freuen sich auf rund 100 Aussteller auf etwa 10.000 qm Brutto-Veranstaltungsfläche – darunter einige große Namen der haarkosmetischen Industrie ebenso wie eine Vielzahl kleiner und mittelständischer Anbieter. Viel Inspiration für die erneut circa 15.000 Besucher ist also garantiert.

Die HAARE 2012 verspricht Ausstellern, Besuchern und Wettbewerbs-Teilnehmern mit Meisterschaft, Fachmesse, prominent besetzten Bühnen-Shows, Workshops, dem neugestalteten Nail & Beauty Village und einem Kongress rund um den Naturtrend im Salon wieder eine Vielzahl inspirierender Highlights. Bereits zum zweiten Mal zeichnet der Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des Bayerischen Friseurhandwerks, Dieter Schöllhorn, mit seinem Team verantwortlich für die Meisterschaft. Zum ersten Mal kann man dagegen ein ganz neues Format auf der HAARE erleben: Beim Pecha Kucha, einem innovativen Vortragsstil, werden in 6 Minuten 40 Sekunden 20 Folien zu je 20 Sekunden gezeigt. Kurzweiligkeit und geballte Informationen sind dabei garantiert. Inhaltlich beschäftigt sich das Pecha Kucha mit der Herausforderung, Fachkräfte für das Friseurhandwerk zu finden und zu halten.

Andreas Popp, Landesinnungsmeister: „Seit mehr als 20 Jahren überzeugt die HAARE mit vertrauter Qualität und zugleich inspirierenden Neuheiten. Sie ist innovativ und bleibt dennoch familiär. Hier treffen sich Auszubildende und Newcomer – die Zukunft des Friseurhandwerks – mit Unternehmern, die schon jahrelang erfolgreich ihren Beruf und ihre Berufung ausüben. Im Wettbewerb misst man sich, lässt sich gemeinsam von impulsgebenden Trends begeistern und von den VIPs auf der Show-Bühne inspirieren. Nachwuchsförderung steht dabei genauso auf der Agenda wie die Beschäftigung mit aktuellen Entwicklungen wie dem Trend zur natürlichen Pflege und ressourcenschonenden Gestaltung des Salons. Die Kombination aus all diesen Elementen zeichnet eine der wichtigsten Friseurmessen Deutschlands aus.“

Katharina Glaß, Projektverantwortliche HAARE, NürnbergMesse: „Die HAARE ist Deutschlands bedeutendste Regionalmesse für die Friseur- und Beautybranche und hat über die Jahre ihre Spitzenposition behauptet. Fundament des Konzepts sind vor allem die Nähe zur Branche und die hohe Akzeptanz. Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner, dem Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks, und dem Team der HAARE bei der NürnbergMesse bauen wir darauf auf und entwickeln Meisterschaft und Messe als wichtige Plattform der Branche kontinuierlich konzeptionell weiter. Jetzt freuen wir uns auf zwei erfolgreiche Veranstaltungstage auf dem Messegelände in Nürnberg für uns und unsere Aussteller sowie Besucher.“