Schulungstermine 2019 für die alternative Betreuung


Der Landesinnungsverband bietet in Kooperation mit seinen Mitgliedsinnungen Unternehmerschulungen im Rahmen der alternativen Betreuung an.

Wer an einer Schulung teilnehmen möchte, meldet sich bitte direkt bei der jeweiligen Innung an. Teilnehmen können auch Betriebe aus anderen Innungsbezirken und Nichtmitglieder, soweit Plätze frei sind. Betriebe, die trotz Anmeldung nicht zur Schulung erscheinen, müssen die entstandenen Kosten erstatten.

2019 werden folgende Schulungen angeboten:

23. September, Erlangen (FB)
30. September, Mühldorf (FB)
7. Oktober, Fürstenfeldbruck
14. Oktober, Bamberg
4. November, München
11. November, Nürnberg
11. November, Landshut
25. November, Main-Spessart

Für 2020 stehen bereits folgende Schulungstermine fest:

13. Januar, Marktredwitz/Wunsiedel (FB)
20. Januar, Dachau
20. Januar, Straubing
3. Februar, Mittelfranken-Süd/Schwabach (FB)
10. Februar, Landsberg (FB)
17. Februar, Rosenheim (MIMA)
2. März, Lindau (FB)
9. März, Mittelfranken-Süd/Schwabach (MIMA)
23. März, Regen-Grafenau (FB)
23. März, Straubing
30. März, Fürth
20. April, Forchheim
27. April, Nordschwaben (FB)
4. Mai, Aschaffenburg
11. Mai, Rottal-Inn (FB)
11. Mai, Eichstätt
18. Mai, Nürnberg
25. Mai, Regensburg (FB)
15. Juni, Cham (FB)
29. Juni, Hof (FB)
6. Juli, Memmingen
6. Juli, Cham (MIMA)
14. September, Hof
21. September, Passau
12. Oktober, Westmittelfranken/Ansbach (FB)
12. Oktober, Straubing (FB)
19. Oktober, Bamberg (FB)
26. Oktober, München
9. November, Nürnberg
9. November, Landshut (FB)
16. November, München
23. November, Augsburg (FB)

Nach dem Arbeitssicherheitsgesetz sind Unternehmer verpflichtet, eine betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung einzurichten, sobald sie einen Mitarbeiter beschäftigen. Das gilt auch für geringfügig Beschäftigte, Teilzeitkräfte und Aushilfen.

Die alternative Betreuung ist die einfachste und kostengünstigste Betreuungsform für Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern. Sie ist branchenspezifisch ausgerichtet und bietet viel Flexibilität und Möglichkeiten zur Eigeninitiative, indem sich der Unternehmer selbst im Arbeits- und Gesundheitsschutz qualifiziert. In Schulungen wird der Unternehmer im Gesundheitsschutz und in der Arbeitssicherheit weitergebildet (6 Lehreinheiten à 45 Minuten). Es wird nach MIMA Motivations- und Informationsschulung und Fortbildungsveranstaltungen (FB) unterschieden. Die MIMA ist für Unternehmer, die der alternativen Betreuung neu beigetreten sind. Wer 2008/2009 bereits eine Schulung besucht hat, ist in der Fortbildungsveranstaltung richtig. Soweit nicht anders vermerkt, findet zu den oben genannten Terminen jeweils eine MIMA und eine Fortbildung statt.

Weitere Informationen zur alternativen, bedarfsorientierten Betreuung gibt es auf der Internetseite der Berufsgenossenschaft.

Mode und Meisterschaft der Friseurinnung Deggendorf

Zur Modepräsentation und Lehrlingsmeisterschaft lud jüngst die Friseurinnung Deggendorf. Auszubildende vom ersten bis zum dritten Lehrjahr stellten in einem Wettstreit ihr Können unter Beweis. Die vom Landesinnungsverband gestellte Jury war mit Weltmeisterin i. T. Maria Reschke und der stellvertretenden Fachbeiratsleiterin Hannelore Semel hochkarätig besetzt. Sie ermittelte aus den vier Kategorien die ersten drei Sieger und den Gesamtsieger des Abends.

DSC_3939-Hartl

Obermeister Günter Hartl mit Moderatorin Sabrina Hingel und der Gesamtsiegerin Miriam Espertshuber.

 

Bei der Abendveranstaltung zeigte das Modeteam, bestehend aus Katrin Höfner (Leitung), Martina Heydari-Stemplinger, Marco Gorgosch, Kathrin Jungbauer und Ramona Simmerl, auf dem Laufsteg, wie man die Wünsche der Kunden in der Praxis umsetzt. Die neue deutsche Frisurenmode für Damen und Herren sowie der aktuelle Kosmetiktrend wurden gekonnt in Szene gesetzt und fanden großen Anklang beim Publikum.

Die Gewinner des Junior-Hairdressing Award 2015 sind:

Free-Style ( 1. Lehrjahr)
Julia Wittmann im Salon Roßmandl, Kößlarn
Miriam Espertshuber im Salon Haimerl, Landau
Stefanie Prade im Salon Haimerl, Landau

As Vintage as possible (2. Lehrjahr)
Gaby Urban im Salon Kornherr, Wallersdorf
Elena Ekhart im Salon Hartl, Deggendorf
Stefanie Karl im Salon Well, Hengersberg

Trend – Look (3. Lehrjahr)
Michelle Ortmeier im Salon Kornherr, Wallersdorf
Theresa Roth im Salon Piller, Grafenau
Christina Pauli im Salon Piller, Grafenau

up-do unlimited (Hochstecken)
Miriam Espertshuber im Salon Haimerl, Landau
Stefanie Prade im Salon Haimerl, Landau
Julia Wittmann im Salon Roßmandl, Kößlarn

Gesamtsieger
Miriam Espertshuber im Salon Haimerl, Landau

Spendenaufruf: Hochwasserhilfe

In den bayerischen Hochwassergebieten haben auch viele Handwerksbetriebe erhebliche, zum Teil existenzgefährdende Schäden erlitten. Nun ist Solidarität mit den betroffenen Betrieben gefragt. Die Kreishandwerkerschaften Deggendorf und Passau bitten daher um Geldspenden für die hochwassergeschädigten Handwerksbetriebe. Durch Spenden direkt an die Kreishandwerkerschaften in den Hochwassergebieten ist sichergestellt, dass das Geld schnell und unbürokratisch bei den Betrieben ankommt. Die Spendenkonten lauten:

Kreishandwerkerschaft Deggendorf, Kennwort „Spende Hochwasserhilfe“, Konto 420247124, BLZ 741 500 00, Sparkasse Deggendorf

Kreishandwerkerschaft Passau, Kennwort „Handwerkerhilfe“, Konto 200001554, BLZ 740 900 00, VR-Bank Passau

Laut Veröffentlichung des Finanzministeriums vom 3.6.13 gilt der Buchungsbeleg/Kontoauszug als Bestätigung der Spende.

Veröffentlicht in Vor Ort. Schlagwörter: , , , . Leave a Comment »