PURE & FUTURISTIC – Die Trend-Looks Frühjahr/Sommer 2018

Die Präsentation der Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2018 in Gersthofen.

Die Präsentation der Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2018 in Gersthofen.

Rund 250 Besucher folgten begeistert der Präsentation der neuen Frisurentrends Frühjahr/Sommer 2018 durch das Modeteam des bayerischen Landesinnungsverbandes unter Leitung von Creativdirektor Dieter Schöllhorn. „Mit unseren natürlichen und ungezähmten Frisuren-Kreationen bringen wir nach der Tristesse des Winters frischen Wind in die Modewelt“, stellt Schöllhorn fest. „Das Geheimnis der neuen Schnitte ist ihre enorme Vielseitigkeit. Ausgehend von einem Basis-Schnitt stylen wir an jedem Modell drei ganz unterschiedliche Looks“, erläutert der Augsburger Friseurmeister den Fachbesuchern das Wesen der neuen Trendkollektion. Die Styles sind dabei stufig, voluminös, locker und frei, zeigen dabei aber auch immer einen Hauch Glamour und zeitlose Eleganz. Die unterschiedlichen Looks geben sich effektvoll und natürlich zugleich und werden unterstrichen durch die elementare Farbwelt der Erde. Die Trendkollektion 2018 liefert die richtige Inspiration für einen energiegeladenen, erfrischenden Start in das Frühjahr und die warmen Sommermonate.

Pure Line 

Straight und wild zugleich: Die spannenden Trendfrisuren der Pure Line leben von tragbaren, grafischen Linien und akkuraten Schnitten. Eine schlichte Fashion-Formel, die durch besondere Ausdrucksstärke besticht.

Zwei Themen-Welten stehen bei den Trendcuts besonders im Fokus: der minimalistische Look und der strukturierte Style. Als Grundlage dient beiden Looks ein handwerklich ausgefeilter Basis-Cut. Raffinierte Stufungen und hellere Farbakzente im erdigen Grundton vervollständigen einen cleanen, modernen und unantastbaren Look und schaffen zugleich die Basis für vielfältige Stylingmöglichkeiten. Für Leute mit einem klaren Ziel vor Augen und Lust auf Abwechslung!

Futuristic Line 

Mit der Futuristic Line werfen die Modemacher einen Blick in die Zukunft und zeigen mit avantgardistischen Looks wo die modische Reise hingeht. Es darf ein bisschen mehr sein: Die dynamischen Linien und strukturierten Formen des Basis-Cuts werden in der dritten Stylingvariante auffällig, experimentell und futuristisch gestylt und bringen Lebendigkeit in die Haare. Die Trendcuts erlauben es aus dem Alltag auszubrechen und alle Facetten der eigenen Persönlichkeit auszuleben. Die Frisur als klares Statement und Ausdruck von Individualität und Furchtlosigkeit.

Rund 250 Friseurinnen und Friseure aus ganz Bayern kamen nach Gersthofen.

Rund 250 Friseurinnen und Friseure aus ganz Bayern kamen nach Gersthofen.

Beauty Looks: Pure Nature 

Pure Day 

Beim Tages-Make-up stehen die Elemente der Erde im Mittelpunkt. Natürlichkeit, Zartheit, Klarheit, Schönheit und Ausstrahlung sind die Schlüsselwörter. Inspiriert von den Farben der Savanne zeigt sich dieser Kosmetiklook von seiner cleanen Seite. Der Lidschatten in Nudetönen und ein heller Goldton im inneren Augenwinkel sorgen für ein dezentes und dennoch ausdrucksstarkes Aussehen. Augenbrauen und Wimpern werden mit einem farblosen Gel akzentuiert und sauber gekämmt. Die Lippen in einem Rosébraun vervollständigen den Look.

Dark Night 

Für den Abend darf es etwas Mehr sein! Der Einsatz des Lidschattens wird angelehnt an die 80er und stark nach außen herausgezogen. Die Farbwelt wird von den Tönen der Savanne bei Nacht bestimmt und funkelnde Farbakzente in Gold verleihen einen leidenschaftlichen und verführerischen Look. Für ein noch aussdrucksstärkeres Gesamtbild werden die Augenbrauen buschig und die Wimpern kräftig dunkel betont. Ein mattes Finish in der Trendfarbe Bourdeauxbraun macht die Lippen zum Eyecatcher.

Der Dank gilt allen Akteuren und Modellen, die an der Präsentation mitgewirkt haben. Auf der Bühne gearbeitet haben Dieter Schöllhorn (Creativdirektor), Sonja Fischer (stv. Creativdirektorin), Hermine Schneider (Kosmetikbeauftragte), Enisa Aliti, Sophia Schraufstetter und Adana Smajic. Unterstützt wurden sie hinter der Bühne von Nadine Kugelmann, Diana Schöllhorn und Daniel Simmet, für die Choreografie war Susanne Augustin verantwortlich, die Moderation übernahm Petra Zander.

Sehen wir uns? Frisurenmode Frühling/Sommer diesen Sonntag

Die Frisurenmode bei der Präsentation durch den ZV. Foto: Sonja Fischer

Die Frisurenmode bei der Präsentation durch den ZV. Foto: Sonja Fischer

Diesen Sonntag, 25. Februar, findet in Gersthofen die Präsentation der Frisurenmode Frühling/Sommer des LIV statt. Ab 14 Uhr (Einlass 13 Uhr) zeigt das LIV Modeteam unter Leitung von Creativdirektor Dieter Schöllhorn, welche Frisuren und Farben in der kommenden Saison auf den Köpfen der Kunden angesagt sind.
Veranstaltungsort ist die Stadthalle Gersthofen, Rathausplatz 1. Eintrittskarten zum Preis von 30 Euro (Azubis 15 Euro) gibt es an der Tageskasse. „Ich freue mich viele interessierte Kolleginnen und Kollegen in Gersthofen zum fachlichen Austausch zu treffen“, so Creativdirektor Dieter Schöllhorn.

HAARE 2017: Vorberichte zur Friseurmesse drehen sich um Mode und Meisterschaften

Zahlreiche Medien berichten über die HAARE Pressekonferenz, wie hier der BR.

Zahlreiche Medien berichten über die HAARE Pressekonferenz, wie hier der BR.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht ein Medium in Deutschland einen Vorbericht zur HAARE 2017 in Nürnberg veröffentlicht. Die HAARE findet am 22. und 23. Oktober in der NürnbergMesse statt. Dazu gab es auch eine Pressekonferenz, die via Facebook gestreamt wurde.
Die Berichterstattung der TV- und Printmedien dreht sich um die Mode und die anstehenden Meisterschaften auf der HAARE. LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn stand den Journalisten Rede und Antwort und konnte am Beispiel der mitgebrachten Modelle zeigen, wohin der Modetrend Herbst/Winter geht. Das griffen die Journalisten gerne auf und schrieben ihre Beiträge. Die dpa, Deutschlands größte Nachrichtenagentur, verbreitete die Botschaft, so dass beispielsweise die Westfälischen Nachrichten schrieben: „Frisuren sind längst nichr mehr nur bei Frauen ein Statement. Das Styling unterstreiche die Individualität, heißt es beim Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks.“ In diesem Jahr gehe der Trend bei Frauen zum Kurzhaarschnitt, sagte Dieter Schöllhorn, Creativdirektor beim Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks, bei einer Pressekonferenz am Montag. „Dabei unterstreiche das Styling die Individualität – von elegant bis sportlich oder punkig und wild sei alles dabei“, so die Zeitung. An den Wettbewerben und Meisterschaften nehmen über 200 Friseure aus ganz Deutschland teil.


„Es geht um die Befreiuung von den langen Haaren“, wird Schöllhorn im Straubinger Tagblatt zitiert. Die Zeitung berichtet auch über das Statement von Landesinnungsmeister Christian Kaiser zur HAARE 2017: „Wer auf der Suche nach Trends, Inspiration und neuen Ideen ist, wird dort mit Sicherheit fündig.“
Die HAARE findet in Nürnberg statt und daher ist es auch für die Veranstalter wichtig, dass die örtliche Presse berichtet. So beispielsweise Nordbayern.de, der gemeinsame Online-Auftritt der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung. Das Nachrichtenportal schreibt: „Diesmal haben sich die bayerischen Friseure bei ihrer Vorführung in der Nürnberger Messe festgelegt: Kurzes Haar ist Trend, vor allem in Hellblond. Die Seiten sind dabei immer akkurat geschnitten, beziehungsweise rasiert. Getragen werden kann der Pilz entweder elegant an den Kopf angelegt oder eher punkig mit längerer Vorderpartie. Wer absolut im Trend liegen will, lässt also zu Schere und Blondiermittel greifen.“
Und weiter heißt es von Creativdirektor Dieter Schöllhorn: „Alle anderen müssen aber auch nicht weinen, denn natürlich sind auch alle anderen Längen „in“. Schließlich gilt: Die Frisur muss zur Trägerin passen, wie Creativdirektor Dieter Schöllhorn betonte. Wer langes Haar hat, sollte viel Volumen hineingeben. Big Hair ist angesagt!“
Sehr humorvoll ist das bayerische Fernsehen an die Vorberichterstattung über die HAARE herangegangen. Der Beitrag ist ein Nachrichtenfeature über die Mode und auch hier kommt LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn zu Wort und kann für die Wettbewerbe auf der HAARE werben.

Sleek & Wavy – die Frisurentrends für Herbst/Winter 2017/18

„Losgelöst und weg von starren Strukturen! Mehr denn je müssen wir uns heute für die Schnelllebigkeit des Alltags öffnen. Egal ob in Job, Freizeit, Familien- oder Freundeskreis, das Stichwort lautet Flexibilität für unsere Frisuren“, beschreibt Dieter Schöllhorn, Creativdirektor des Landesinnungsverbandes, die Trends für Herbst/Winter 2017/18. Frisuren sollten sich an jede Situation, Lebenslage und Stimmung anpassen können.

Das Modeteam des Landesinnungsverbandes (LIV) präsentierte dazu in der Oberpfalzhalle in Schwandorf ausgefeilte Cuts, die in der Sleek Line vor allem sportlich-schmal und soft getragen werden können. In der Wavy Line aber durch elegante Bewegung und Struktur glänzen. So werden Freiheiten im Styling eröffnet, immer im flexiblen Rhythmus seiner Träger. Dieter Schöllhorn präsentierte die Damenmode, während die stv. Creativdirektorin Sonja Fischer die Männertrends vorstellte.

„Der Trend in dieser Saison geht zu kurzen Haaren. Das Styling unterstreicht die Individualität und reicht je nach Persönlichkeit von elegant bis sportlich oder punkig und wild. Gefragt sind Frisuren, die ein vielseitiges Styling zulassen“ erläutert LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn die Frisurentrends. „Bewegung im Haar und mehr Volumen werden eine große Rolle spielen, nicht zuletzt auch bei unseren Langhaarkundinnen. Lange Haare werden gut gepflegt und sorgsam gestylt getragen. Mit den entsprechenden Farbeffekten und sorgfältigem Styling entstehen glamouröse Looks“, führt Schöllhorn aus.

Sleek Line
Unaufdringlich, aber mit dem gewissen Etwas. Der Sleek-Line-Look schlägt für den kommenden Herbst/Winter ruhigere Töne an. Inspiriert von charakteristischen Elementen aus der Mode- und Popwelt der 1950er, 1980er und 1990er Jahre finden wir weich fließende bis grafische Komponenten. Klassische Linien und klare Formen, die vorwiegend glatt zu einer schmalen Silhouette gestylt werden.

Wavy Line
Activation für das Haar! Jetzt darf es etwas mehr sein, denn die Wavy Line versetzt das Winterhaar in Bewegung. Wild strukturiert, seidige Wellen und Volumen: Diese Styles schöpfen die klaren Formen der Sleek Line voll aus und heben sie auf das nächste Level. Authentisch lebendig verkörpern sie dabei immer eine beeindruckende Eleganz. Red Carpet oder rauschende Silvesternacht? Mit diesen Trendfrisuren kein Problem.

Beauty-Looks: Spirit Of Cut Crease
Cut Crease ist der angesagteste Make-up-Trend der Saison. Dabei dient die Lidfalte (engl. crease) als Grenze zwischen zwei Farbtönen. Durch den Einsatz von hellen und dunklen Tönen wird den Augen mehr Ausdruck und Tiefe verliehen. Gedeckte Braunfacetten treffen auf Nude und sorgen für eine leichte Tiefe im Alltag. Für alle, die etwas mehr wollen: Der Kontrast zwischen aufregendem Schwarz und Gold bringt den Cut Crease auf das nächste Level.

 

Mode-Event in Schwandorf

LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn und seine Stellvertreterin Sonja Fischer informierten sich in Essen über die ZV-Mode.

LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn und seine Stellvertreterin Sonja Fischer informierten sich in Essen über die ZV-Mode.

LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn und seine Stellvertreterin Sonja Fischer genossen am vergangenen Sonntag die Präsentation der neuen Frisurenmode Herbst/Winter durch den Zentralverband in Essen. Am Ende fand sich noch Zeit für ein Gruppenbild mit den Damen-Modellen. Weiter geht es jetzt mit der Modepräsentation in Bayern. Am Sonntag, 10. September, zeigt das LIV-Modeteam in der Oberpfalzhalle in Schwandorf die Deutsche Frisurenmode. Special Guests sind das Wella Studio-Team und Wella-Top-Akteurin Janina Ehrenberg. Einlass ist um 13 Uhr und ab 14 Uhr beginnt die Show. Karten gibt es noch an der Tageskasse für 30 Euro (Lehrling 15 Euro). Wen sehen wir in Schwandorf?

Arbeitgeber und Lehrer intensivieren Zusammenarbeit

Die Vorstände von Lehrer- und Landesinnungsverband v.l.n.r.: Tanja Kurtz, Christian Kaiser, Tanja Arnold-Petter, Tilo Hartig, Evelyn de Marco-Maier, Ariane Thurau, Ulrike Königer-Höfling, Madeleine Momberg, Christian Hertlein, Dieter Schöllhorn, Tobias Bickel, Bernhard Dräxler, Rudolf Reisbeck

Zu einer gemeinsamen Sitzung trafen sich die Vorstände des Lehrerverbandes im Berufsfeld Körperpflege LiBK – Landesverband Bayern und des Landesinnungsverbandes (LIV) des bayerischen Friseurhandwerks Ende Juni. „In der dualen Ausbildung sollen die Partner Betrieb und Berufsschule vertrauensvoll zusammenarbeiten. Diesen Gedanken pflegen wir auch auf Landesebene“, formuliert Landesinnungsmeister Christian Kaiser das Ziel des Treffens.

Auf der Tagesordnung standen praxisrelevante Themen wie die Aufwandsentschädigungen für Mitglieder der Prüfungsausschüsse oder der Einsatz von Wörterbüchern in der Gesellenprüfung. Beraten wurden aber auch aktuelle bildungspolitische Fragen wie die Umsetzung der Kompetenzrasterausbildung an Berufsschulen und die Forderung nach einer bundeseinheitlichen Gestaltung der Berufsschulpflicht. Breiten Raum nahm vor allem die Diskussion über die Sicherung der Ausbildungsqualität im dualen System ein. Der Vorstand des LIV beabsichtigt für Meister, die erstmals ausbilden wollen oder nach neuen Impulsen für die Ausbildung suchen, eigene Qualifizierungsmaßnahmen zu entwickeln.

Bayerns Friseure unterstützen Arbeit des Zentralverbandes

Die bayerischen Delegierten bei der ZV-Mitgliederversammlung: Christian Kaiser, Michael Hunger, Petra Zander, Andreas Popp, Christian Hertlein, Dieter Schöllhorn, Dieter Eser, Rudolf Reisbeck

Ihren Beitrag zur Arbeit des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks werden die bayerischen Delegierten in der neuen Amtsperiode leisten. Bei der Mitgliederversammlung in Mainz wurden sie in den Vorstand und alle Ausschüsse gewählt. „Als zweitgrößter Mitgliedsverband im Zentralverband tragen wir eine besondere Verantwortung“, stellt Landesinnungsmeister Christian Kaiser fest. „Bayern trägt nicht nur knapp ein Viertel des Beitragsaufkommens im Zentralverband, wir unterstützen die Arbeit im Bund auch personell und mit unserer Erfahrung aus einem großen, erfolgreichen Landesverband“, so Kaiser weiter.

Rudolf Reisbeck wurde als Vizepräsident im Amt bestätigt und leitet als Vorsitzender den Ausschuss für Umwelt und Gesundheit. Landesinnungsmeister Christian Kaiser gehört dem Vorstand an und wirkt im Wirtschaftsausschuss mit, in dem mit Michael Hunger ein zweites Mitglied aus Bayern vertreten ist. Dieter Schöllhorn übernimmt als stellvertretender Artdirector Verantwortung für die fachliche Arbeit des Verbandes bei Meisterschaften und Modepräsentationen. Zum stellvertretenden Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses wurde Christian Hertlein gewählt, im Ausschuss für Innovation und Kommunikation bekleidet Petra Zander dieses Amt. Dieter Eser gehört als Stellvertreter dem Rechnungsprüfungsausschuss an.