Sleek & Wavy – die Frisurentrends für Herbst/Winter 2017/18

„Losgelöst und weg von starren Strukturen! Mehr denn je müssen wir uns heute für die Schnelllebigkeit des Alltags öffnen. Egal ob in Job, Freizeit, Familien- oder Freundeskreis, das Stichwort lautet Flexibilität für unsere Frisuren“, beschreibt Dieter Schöllhorn, Creativdirektor des Landesinnungsverbandes, die Trends für Herbst/Winter 2017/18. Frisuren sollten sich an jede Situation, Lebenslage und Stimmung anpassen können.

Das Modeteam des Landesinnungsverbandes (LIV) präsentierte dazu in der Oberpfalzhalle in Schwandorf ausgefeilte Cuts, die in der Sleek Line vor allem sportlich-schmal und soft getragen werden können. In der Wavy Line aber durch elegante Bewegung und Struktur glänzen. So werden Freiheiten im Styling eröffnet, immer im flexiblen Rhythmus seiner Träger. Dieter Schöllhorn präsentierte die Damenmode, während die stv. Creativdirektorin Sonja Fischer die Männertrends vorstellte.

„Der Trend in dieser Saison geht zu kurzen Haaren. Das Styling unterstreicht die Individualität und reicht je nach Persönlichkeit von elegant bis sportlich oder punkig und wild. Gefragt sind Frisuren, die ein vielseitiges Styling zulassen“ erläutert LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn die Frisurentrends. „Bewegung im Haar und mehr Volumen werden eine große Rolle spielen, nicht zuletzt auch bei unseren Langhaarkundinnen. Lange Haare werden gut gepflegt und sorgsam gestylt getragen. Mit den entsprechenden Farbeffekten und sorgfältigem Styling entstehen glamouröse Looks“, führt Schöllhorn aus.

Sleek Line
Unaufdringlich, aber mit dem gewissen Etwas. Der Sleek-Line-Look schlägt für den kommenden Herbst/Winter ruhigere Töne an. Inspiriert von charakteristischen Elementen aus der Mode- und Popwelt der 1950er, 1980er und 1990er Jahre finden wir weich fließende bis grafische Komponenten. Klassische Linien und klare Formen, die vorwiegend glatt zu einer schmalen Silhouette gestylt werden.

Wavy Line
Activation für das Haar! Jetzt darf es etwas mehr sein, denn die Wavy Line versetzt das Winterhaar in Bewegung. Wild strukturiert, seidige Wellen und Volumen: Diese Styles schöpfen die klaren Formen der Sleek Line voll aus und heben sie auf das nächste Level. Authentisch lebendig verkörpern sie dabei immer eine beeindruckende Eleganz. Red Carpet oder rauschende Silvesternacht? Mit diesen Trendfrisuren kein Problem.

Beauty-Looks: Spirit Of Cut Crease
Cut Crease ist der angesagteste Make-up-Trend der Saison. Dabei dient die Lidfalte (engl. crease) als Grenze zwischen zwei Farbtönen. Durch den Einsatz von hellen und dunklen Tönen wird den Augen mehr Ausdruck und Tiefe verliehen. Gedeckte Braunfacetten treffen auf Nude und sorgen für eine leichte Tiefe im Alltag. Für alle, die etwas mehr wollen: Der Kontrast zwischen aufregendem Schwarz und Gold bringt den Cut Crease auf das nächste Level.

 

Mode-Event in Schwandorf

LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn und seine Stellvertreterin Sonja Fischer informierten sich in Essen über die ZV-Mode.

LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn und seine Stellvertreterin Sonja Fischer informierten sich in Essen über die ZV-Mode.

LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn und seine Stellvertreterin Sonja Fischer genossen am vergangenen Sonntag die Präsentation der neuen Frisurenmode Herbst/Winter durch den Zentralverband in Essen. Am Ende fand sich noch Zeit für ein Gruppenbild mit den Damen-Modellen. Weiter geht es jetzt mit der Modepräsentation in Bayern. Am Sonntag, 10. September, zeigt das LIV-Modeteam in der Oberpfalzhalle in Schwandorf die Deutsche Frisurenmode. Special Guests sind das Wella Studio-Team und Wella-Top-Akteurin Janina Ehrenberg. Einlass ist um 13 Uhr und ab 14 Uhr beginnt die Show. Karten gibt es noch an der Tageskasse für 30 Euro (Lehrling 15 Euro). Wen sehen wir in Schwandorf?

Arbeitgeber und Lehrer intensivieren Zusammenarbeit

Die Vorstände von Lehrer- und Landesinnungsverband v.l.n.r.: Tanja Kurtz, Christian Kaiser, Tanja Arnold-Petter, Tilo Hartig, Evelyn de Marco-Maier, Ariane Thurau, Ulrike Königer-Höfling, Madeleine Momberg, Christian Hertlein, Dieter Schöllhorn, Tobias Bickel, Bernhard Dräxler, Rudolf Reisbeck

Zu einer gemeinsamen Sitzung trafen sich die Vorstände des Lehrerverbandes im Berufsfeld Körperpflege LiBK – Landesverband Bayern und des Landesinnungsverbandes (LIV) des bayerischen Friseurhandwerks Ende Juni. „In der dualen Ausbildung sollen die Partner Betrieb und Berufsschule vertrauensvoll zusammenarbeiten. Diesen Gedanken pflegen wir auch auf Landesebene“, formuliert Landesinnungsmeister Christian Kaiser das Ziel des Treffens.

Auf der Tagesordnung standen praxisrelevante Themen wie die Aufwandsentschädigungen für Mitglieder der Prüfungsausschüsse oder der Einsatz von Wörterbüchern in der Gesellenprüfung. Beraten wurden aber auch aktuelle bildungspolitische Fragen wie die Umsetzung der Kompetenzrasterausbildung an Berufsschulen und die Forderung nach einer bundeseinheitlichen Gestaltung der Berufsschulpflicht. Breiten Raum nahm vor allem die Diskussion über die Sicherung der Ausbildungsqualität im dualen System ein. Der Vorstand des LIV beabsichtigt für Meister, die erstmals ausbilden wollen oder nach neuen Impulsen für die Ausbildung suchen, eigene Qualifizierungsmaßnahmen zu entwickeln.

Bayerns Friseure unterstützen Arbeit des Zentralverbandes

Die bayerischen Delegierten bei der ZV-Mitgliederversammlung: Christian Kaiser, Michael Hunger, Petra Zander, Andreas Popp, Christian Hertlein, Dieter Schöllhorn, Dieter Eser, Rudolf Reisbeck

Ihren Beitrag zur Arbeit des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks werden die bayerischen Delegierten in der neuen Amtsperiode leisten. Bei der Mitgliederversammlung in Mainz wurden sie in den Vorstand und alle Ausschüsse gewählt. „Als zweitgrößter Mitgliedsverband im Zentralverband tragen wir eine besondere Verantwortung“, stellt Landesinnungsmeister Christian Kaiser fest. „Bayern trägt nicht nur knapp ein Viertel des Beitragsaufkommens im Zentralverband, wir unterstützen die Arbeit im Bund auch personell und mit unserer Erfahrung aus einem großen, erfolgreichen Landesverband“, so Kaiser weiter.

Rudolf Reisbeck wurde als Vizepräsident im Amt bestätigt und leitet als Vorsitzender den Ausschuss für Umwelt und Gesundheit. Landesinnungsmeister Christian Kaiser gehört dem Vorstand an und wirkt im Wirtschaftsausschuss mit, in dem mit Michael Hunger ein zweites Mitglied aus Bayern vertreten ist. Dieter Schöllhorn übernimmt als stellvertretender Artdirector Verantwortung für die fachliche Arbeit des Verbandes bei Meisterschaften und Modepräsentationen. Zum stellvertretenden Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses wurde Christian Hertlein gewählt, im Ausschuss für Innovation und Kommunikation bekleidet Petra Zander dieses Amt. Dieter Eser gehört als Stellvertreter dem Rechnungsprüfungsausschuss an.

Frisurenmode „Pure & Urban“ begeistert Innungsfriseure

Mit der Frisuren-Trendkollektion „Pure & Urban“ Frühjahr/Sommer 2017 liefert der bayerische Landesinnungsverband (LIV) neue Ideen und Inspiration für die Innungsfriseure. Begeistert folgten über 300 Besucher der Präsentation von Creativdirektor Dieter Schöllhorn und dem LIV-Modeteam im Onoldiasaal in Ansbach. „Nach den dunklen Wintertagen sehnen sich unsere Kunden nach einem leuchtenden Sommer. Als Friseure bringen wir sie durch neue Schnitte und Farben zum Strahlen“, stimmt Schöllhorn das Publikum auf die Trends ein. „Die Frisuren werden in diesem Jahr stark strukturiert, locker und frei, aber immer mit einem glamourösen Touch. Die Basis dafür schaffen extravagante Cuts, die auch vollkommen pur eine unverwechselbare Strahlkraft entwickeln“, so Schöllhorn weiter. Die neue Trendkollektion Frühjahr/Sommer bietet den Kunden die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit auch nach außen hin frei zu verkörpern.

 

HAARE 2016: Die Wettbewerbe im Herrenfach

Der Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks Dieter Schöllhorn erklärt LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb, was im Herrenfach auf der HAARE 2016 von den Teilnehmern gefordert wird. Die HAARE findet in wenigen Tagen am 16. und 17. Oktober in der NürnbergMesse statt.

HAARE 2016: Wettbewerb Long Hair Day Style

14

Auf der HAARE 2016 gibt es einen Wettbewerb Long Hair Day Style. Die Wettbewerber kreieren eine modische Frisur auf langem Haar. Die vollständige Frisur muss lose, offen und nach unten frisiert werden. Nur eine der beiden Seiten darf nach hinten frisiert sein.
LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn erklärt in dem LIV-Video die Anforderungen.


Interesse? Die Ausschreibung zur HAARE 2016 gibt es hier.

HAARE 2016: Jetzt für Wettbewerbe anmelden

Das Trio aus Messe, Bayerischer und Deutscher Meisterschaft schreibt seine Erfolgsgeschichte 2016 fort: Nürnberg ist am 16. und 17. Oktober erneut Treffpunkt der Besten des Friseurhandwerks. Dann findet die HAARE 2016, Fachmesse für Friseure, Barbiere, Kosmetiker und Nail-Designer, sowie die Bayerische und Deutsche Meisterschaft der Friseure, statt. Dieter Schöllhorn, Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks, wirbt um die Teilnahme an den Wettbewerben der bayerischen und deutschen Meisterschaft. „Seien Sie dabei und messen Sie sich mit den besten Ihres Fachs“, so Schöllhorn. „Dinge, mit denen man sich intensiv und mit Spaß auseinandersetzt, lernt man besser und schneller. Man kann regelrecht dabei zusehen, wie die eigenen Fähigkeiten wachsen. Das macht Laune und kommt gut an. Bei Kollegen, Chef und Kunden. Ein gutes Gefühl, kreativ und fachlich versiert arbeiten zu können.“ Im Moment laufen die ersten Trainings zur HAARE.

Für Schöllhorn steht fest: „Es gibt sechs Säulen, in denen der Wettbewerb Sie klar schulen wird: Durch das Training lernen Sie sicherer und schneller zu arbeiten. Sie lernen neue Techniken unterschiedlichster Art und steigern so Ihr Know-How. Durch Wettbewerbe erhalten Sie mehr Kreativität, denn Sie schulen Ihr Auge und Ihr Gespür für mögliche Trends. Sie lernen, auch in schwierigen Zeiten durchzuhalten und dass es sich lohnt für sein Ziel zu arbeiten. Das erhöht Ihre Disziplin. Außerdem bekommen Sie Kontakte: Sie lernen neue Freunde, zukünftige Geschäftspartner und mögliche Förderer kennen. Zu guter Letzt lernen Sie sich und Ihr Können optimal in Szene zu setzen – sei es vor Fach­publikum oder laufenden Kameras. Sie sehen, es gibt eigentlich keine Aus­reden, nicht an den Wett­bewerben der Bayerischen Meisterschaft teilzunehmen.“ Die Ausschreibung für die HAARE 2016 gibt es hier.

15000 Besucher werden erwartet

An zwei Tagen präsentieren sich rund 120 namhafte Unternehmen den erwarteten über 15.000 Besuchern. Parallel zu der Fachausstellung und den Friseurmeisterschaften kämpfen am 16. Oktober die hochmotivierten Finalisten der GERMAN BARBER AWARDS um die Gunst der Jury. Während der süddeutschen Nail-Art & Nail-Design Meisterschaften konkurrieren Teilnehmer in Live-Wettbewerben im Bereich Nail-Art und Nail-Design. Das Rahmenprogramm glänzt 2016 mit Showbühne, Styling Circle und BARBER SHOW. Im Kongress erwartet die Teilnehmer ein informatives, hochkarätig besetztes Programm, das die HAARE 2016 zum wertvollen Wissensforum für die Branche macht. Topmarken, Produkte und Dienstleistungen sowie die wichtigsten Trends der Herbst-/Winter-Saison stehen hier im Fokus. Der klare Akzent auf dem Thema Bildung macht Messe und Meisterschaft sowohl für Experten als auch Newcomer, Auszubildende ebenso wie Saloninhaber zum jährlichen Highlight der Friseur- und Beauty-Branche.

HAARE 2015: Top Styles von Glamour bis Undone

Dieter Schöllhorn im Interview über die neuesten Trends.

Dieter Schöllhorn im Interview über die neuesten Trends.

„Der Lässig-Look der vergangenen Jahre wird abgelöst von definierten Frisuren.“ Wer das sagt, muss es wissen, denn als Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks sowie Bundestrainer und selbst Vize-Weltmeister im Team beschäftigt sich Dieter Schöllhorn nicht nur das ganze Jahr mit den aktuellen Trends im Salon, sondern präsentiert diese auch mehrmals im Jahr auf den verschiedensten nationalen und internationalen Laufstegen und ist unter anderem für die Wettbewerbe der HAARE verantwortlich.
Im Vorfeld der Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer mit Bayerischer und Deutscher Meisterschaft, die am 8. und 9. November im Messezentrum Nürnberg stattfindet, sprachen wir mit Dieter Schöllhorn über das, was heute en vouge ist, und wagen einen Blick auf die Trends von Morgen.

An welcher Frisur kommt man im Herbst/Winter als Frau nicht vorbei?

Generell gilt: Frisuren werden heute wieder aufwendig zelebriert. Der Lässig-Look der vergangenen Jahre wird abgelöst von definierten Frisuren. Kürzere Haare sind auf dem Vormarsch – wie zum Beispiel der neue Look von Sängerin Katy Perry. Man könnte sagen, es gibt eine Befreiung vom Langhaar-Trend. Langes Haar in den verschiedenen Variationen wird jedoch nach wie vor gerne getragen, allerdings cool und gestylt.
Welche Haupttrends gibt es bei den Damen?

Die zwei Haupttrends sind ganz klar Glamour und Undone, also der perfekt unperfekte Look! Frauen wollen heute einen flexiblen Schnitt, mit dem sie verschiedene Frisuren stylen können. Von Cool über Undone, akkurat gestylt oder hochgesteckt. Die Frau von heute will jeden Look tragen, das gilt auch für die Mode: Ob Business-Look oder Abendkleid mit Lederjacke. Frauen wollen einen Haarschnitt, der für alles passt, ob fürs Büro oder die Party am Abend.

 

Der Creativdirektor bei der Arbeit.

Der Creativdirektor bei der Arbeit.

Wie charakterisieren Sie die beiden Trends Glamour und Undone?

Glamour bedeutet Volumen, üppige Wellen und tollen Glanz – glamouröse Frisuren mit Hollywood-Flair. Ob wie zufällig oder high-end-gestylt: Mit innovativen Farb- und Schnitt-Techniken werden individuelle Akzente gesetzt von glanzvoll bis rockig-schick. Die neuen und coolen Undone-Looks präsentieren sich bewusst wie unfrisiert und sehr lässig, mit aufgerissenen und akzentuierten Strukturen, mattem und zerwuschelten Styling.
Was verbirgt sich hinter New Wave, Sleek-Look und Glam Rock?

New Wave heißt: Will man bei Wellen up-to-date sein, dann trägt man sie in der Version zweier prominenter Damen, Meryl Streep und Jane Fonda. Streep-Curls oder Fonda-Wellen sind absolut angesagt. Beim Sleek-Look reisen wir in die 70er-Jahre. Er wird zu einem Drittel neu interpretiert und präsentiert sich natürlich, lässig, leicht. Dieser Style eignet sich vor allem bei kräftigem Haar. Beim Glam Rock-Stil sind die Haare häufig sehr kurz geschnitten, oder die Seiten werden bei längerem Deckhaar unterschnitten. Kombiniert wird das häufig mit einem sehr weiblichen Kleidungsstil, sodass weiche Fashion-Statements auf eine härtere Frisur treffen. Prominentes Beispiel: Scarlett Johansson.
Lassen Sie uns noch über Farbe sprechen …

Bei der Farbe regieren die Kontraste. Farben fließen ineinander, häufig gewählt werden Zwischentöne. Ombré und Brond sind nach wie vor angesagt. Ein starker Trend beim Schnitt genau wie beim Make-up: Contouring. Über Schnitt und Farbe werden hierbei Konturen geschaffen und die Gesichtsform gestaltet.
Kommen wir zu den Herren. Was liegt bei ihnen im Trend?

Der Mann von heute trägt klare, männliche Schnitte. Ob kurz oder lang, die Frisur ist akkurat und korrekt – fast wie in den 50er Jahren – aber mit vielen Facetten. Herren genauso wie Damen lieben es wandelbar. Die Frisur muss sich leicht umstylen lassen und soll dann auch in einer wild aufgelockerten Version tragbar sein. Korrektheit und Freestyle müssen möglich sein. Ebenso sehr angesagt: Der gepflegte Bart.
Beim perfekten Styling darf ein tolles Make-up nicht fehlen. Was empfehlen Sie trendbewussten Damen in dieser Saison?

Beim glamourösen Look, einem der Haupttrends, wird die Schattierung des Lids im Ombré-Look fächerartig erarbeitet. Farb-Kompositionen in Teak, Mahagoni und Bronze wirken edel und luxuriös. Der Look wird mit einem Lippenstift in Mahagoni Red abgerundet.

Beim zweiten großen Trendthema in Sachen Make-up lassen fifty shades of grey grüßen. Mittelpunkt des Looks sind die besonders herausgearbeiteten Smokey Eyes. Für die gezielte hell-dunkel-Schattierung des Lids kommen matt-rauchige Grautöne zum Einsatz. Richtig sinnlich und ausdrucksstark werden die Smokey Eyes erst mir den passenden Lichteffekten. Dazu bedienen wir uns der Komplementärfarben mit feinem Glitzereffekt. Die Augen werden ganz weich zu Katzenaugen erarbeitet, die dem Look einen ganz eigenen, fast frechen Charakter verleihen. Die Lippen in Nude werden mit besonders viel Gloss betont.
Herr Schöllhorn, können Sie zum Schluss noch für uns in die Zukunft schauen – wohin geht der Trend?

Ganz eindeutig hin zu mehr Styling! Alle Schnitttechniken sind ausgereift und werden in weicher fließender Form umgesetzt, verschiedene Stile verschmelzen miteinander. Auf jeden Fall bleibt es spannend und inspirierend!

HAARE 2015: Wir sind live auf Sendung

Soeben übertragen wir live die Pressekonferenz zur HAARE aus Nürnberg. Der Stream ist unter https://www.periscope.tv/w/aQcdCzcyNjg4fDFqTUpnYlhscnJxR0zxDoZep5ZPid1KYRyjDo0JKQoeaW8yrUTZ2l2WBM0PGw==  zu empfangen.


Periscope-User können sich aktiv beteiligen. Es sprechen Landesinnungsmeister Christian Kaiser und Christian Arnold von der NürnbergMesse. Creativdirektor Dieter Schöllhorn zeigt mit seinem Team die neuen Frisurentrends. Unter obiger Adresse können Sie die Pressekonferenz live am Computer, Smartphone oder Tablet miterleben.