Julia Schindelmann ist beste Jungfriseurin Deutschlands

Julia Schindelmann ist beste Jungfriseurin Deutschlands.

Julia Schindelmann ist beste Jungfriseurin Deutschlands

Der bayerische Friseurnachwuchs ist weiter auf Erfolgskurs. Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW), der für das Friseurhandwerk in Hannover stattfand, siegte Julia Schindelmann aus Eibelstadt (Unterfranken) und ist damit beste Junggesellin 2010.

„Wir sind als bayerischer Landesinnungsverband sehr stolz, dass die beste Jungfriseurin Deutschlands aus Bayern kommt“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. Julia Schindelmann wurde in das LIV-Eliteprogramm „Auf den Weg nach oben“ aufgenommen. Einem ausgewählten Kreis von Jungfriseuren in Bayern bietet der LIV diese exklusive Förderung an. „Wir wollen mit diesem Programm jungen Friseuren zeigen, dass der Verband ihre bisherige Leistung würdigt. Mit hochwertigen Fachseminaren fördern wir ihr Können und ihre Motivation weiter“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp.

Den zweiten Platz belegte Nadine Faber, Meiningen (Thüringen). Dritte wurde Elisabeth Feiertag, Mosbach (Baden-Württemberg). An dem Wettbewerb nahmen in der ersten Stufe alle ca. 14.000 Gesellenprüfungsteilnehmer eines Jahrganges teil. Die Besten mussten sich in mehreren Auswahlentscheidungen für den Bundesentscheid in Hannover qualifizieren, bei dem insgesamt 13 Akteure um den Sieg wetteiferten.

Der „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – PLW“ wird jedes Jahr in über 100 Ausbildungsberufen auf Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Teilnehmen kann, wer die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in der Zeit vom Herbst des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt und als Prüfungsbester in der praktischen sowie in der Regel auch in der schriftlichen Prüfung mindestens mit der Note ‚gut’ bestanden hat. Julia Schindelmann hatte bereits den bayerischen PLW-Entscheid mit Bravour gemeistert. Unterstützung bei der Wettbewerbsvorbereitung erhielt sie von Kai-Uwe Steeg aus Würzburg/Gerbrunn, bei dem sie seit Abschluss der Ausbildung beschäftigt ist.