HAARE 2010: Als Friseur kann man auch was Besonderes erreichen

„Der Titel bayerischer Meister hat mir im Geschäft sehr viel Sicherheit gebracht“, erzählt Helmut Eisele über seine Erfolge auf der bayerischen Meisterschaft der Friseure. Damit ist klar: „Als Friseur kann man auch was Besonderes erreichen.“

Der siebenfache bayerische Meister im Damenfach aus Regensburg wirbt in einem Videointerview des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks für die Teilnahme an Friseurwettbewerben. „Bei den Wettbewerben lernt man Fingerfertigkeit und ein Gespür für Gesichts- und Kopfformen. Das lässt sich durch nichts ersetzen“, sagt Eisele. Dies zeige sich auch auf der bayerischen Meisterschaft der Friseure, die am 10. und 11. Oktober zum 20. Mal in Nürnberg stattfindet. „Die HAARE 2010 ist in Bayern die größte Veranstaltung für Friseure“, so Eisele.

In dem Interview spricht Helmut Eisele über seine Beweggründe den Friseurberuf zu ergreifen: „Ich wollte in die Fußstapfen meines Vaters treten, der auch bayerischer Meister war. Auf der Bühne zu stehen, das war mein Bestreben“, gibt Eisele zu. Seine Familie übt bereits in fünfter Generation den Friseurberuf aus.