Bayerische Friseurinnungen vollziehen erfolgreich den Generationswechsel

Die neuen Obermeisterinnen und Obermeister (v.l.n.r.): Harald Meier (Ingolstadt), Andrea Macha (Fürstenfeldbruck), Caroline Brandis (Eichstätt) und Klaus Forstmeier (Landshut)

Reibungslos vollziehen bayerische Friseurinnungen den Generationswechsel. Vier neue Obermeisterinnen und Obermeister konnte Landesinnungsmeister Christian Kaiser jüngst bei der Mitgliederversammlung des bayerischen Friseurverbandes in Kempten begrüßen. Caroline Brandis ist seit Mai 2017 Obermeisterin der Innung Eichstätt und Andrea Macha leitet seit November 2017 die Innung Fürstenfeldbruck. Im Januar 2018 übernahmen Klaus Forstmeier in der Innung Landshut und im April 2018 Harald Meier in der Innung Ingolstadt die Verantwortung. In allen vier Innungen hatten die bisherigen Amtsinhaber nicht mehr kandidiert.

„Ich freue mich über die erfolgreiche Nachfolge in unseren Innungen und gratuliere Ihnen herzlich zur Wahl als Obermeisterin und Obermeister“, hieß Christian Kaiser die Neugewählten im Kreise der Kollegen bei der Mitgliederversammlung in Kempten willkommen. „Mit Ihrem neuen Amt haben Sie große Verantwortung übernommen. Ich danke Ihnen, dass Sie sich für dieses Ehrenamt zur Verfügung stellen. Das ist nicht selbstverständlich. Im Landesinnungsverband erfahren Sie jede Unterstützung, die Sie brauchen, um Ihre Aufgaben erfüllen zu können“, so Kaiser weiter.

Dem Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks (LIV) gehören 56 Innungen mit einer Gesamtmitgliederzahl von rund 3500 Friseurbetrieben im Freistaat an. An der Spitze des LIV steht seit Mai 2014 als Landesinnungsmeister der selbstständige Friseurmeister Christian Kaiser aus München. Er wird unterstützt von neun Vorstandsmitgliedern.

 

OMC-Auszeichnung für Edith Milchmeier

Edith Milchmeier mit ihrem damaligen Bundestrainer Joachim Wolf

Edith Milchmeier mit ihrem damaligen Bundestrainer Joachim Wolf

Für ihr Engagement im Beruf und ihre internationalen Erfolge im Wettbewerb wurde die Ingolstädter Friseurmeisterin Edith Milchmeier mit einer Goldmedaille für „International Achievement“ für internationale Erfolge vom Friseurweltverband OMC auf der Hairworld 2010 in Paris ausgezeichnet. Zudem war Edith Milchmeier in Paris für den „OMC Education Award 2010“ nominiert.

Sie hat nach dem Sieg in der Königsdisziplin Senioren Damen Technik 2008 in Chicago das aktive Wettbewerbsfrisieren beendet und ist international zertifizierte Jurorin für das Damenfach, so dass sie nun bei Meisterschaften als Jurorin fungiert. Sie hatte 2004 in Mailand, 2006 in Moskau und 2008 in Chicago an den Weltmeisterschaften im Damenfach teilgenommen.