Lockdown über Ostern 2021 – Regelung in Bayern

Das Bayerische Kabinett hat sich heute (23. März) mit den jüngsten Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz befasst und die erforderlichen Regelungen für Bayern getroffen. Die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) wird bis 18. April verlängert und in einigen Punkten angepasst. Für die Friseursalons in Bayern bedeutet dies, dass sie grundsätzlich weiterhin geöffnet bleiben dürfen. Eine Ausnahme bilden Gründonnerstag, 1. April und Karsamstag, 3. April. Aufgrund des konsequenten Lockdowns über Ostern müssen die Friseursalons an diesen beiden Tagen geschlossen bleiben. Zur arbeitsrechtlichen Behandlung dieser Schließtage wird noch eine Klarstellung durch den Bund erwartet.

Friseur-Aktion “Lasst euer Licht an” als Dankeschön für die Kundentreue

Unter strengen Auflagen dürfen Friseursalons am 1. März wieder öffnen. Mit der Friseur-Aktion „Lasst euer Licht an“ wollen die bayerischen Friseure sich für die Treue und das Verständnis bei ihren Kundinnen und Kunden bedanken. Nach dem großen Erfolg und der enormen Resonanz der Aktionen in den vergangenen Wochen bleiben die Lichter auch diesen Freitag ab 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr in den Friseursalons an. 

Auch heute sollen bis Samstag morgen die Lichter in den Salons brennen. Bayerns Friseure danken den Kundinnen und Kunden für ihre Treue.

„Viele Friseure machen sich für ihre Kunden bereit“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Wir bitten aber um Verständnis, dass wir nicht alle Terminwünsche sofort erfüllen können. Bitte akzeptieren Sie auch Termine, die nicht sofort in der ersten Märzwoche sind.“ Die Salons in Bayern müssen zudem das strenge Hygienekonzept und die Abstandsregelungen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege umsetzen.

 „Wir freuen uns sehr auf die Herausforderung wieder Schönheit zu verbreiten. Seit Mitte Dezember sind die Haare gewachsen und den Wildwuchs gilt es nun zu bändigen“, so Landesinnungsmeister Kaiser weiter. “Wir brennen schließlich für unsere Kunden”, so bringt die Lindauer Friseurmeisterin Petra Zander, Vorstandsmitglied im Landesinnungsverband und Initiatorin der Aktion, das Anliegen in dieser Woche auf den Punkt. “Vielen Dank für das solidarische Verhalten innerhalb der Branche und ein besonders großes Dankeschön für die Unterstützung unserer Kundinnen und Kunden.” 

Dank sagt der Landesinnungsverband an alle Kolleginnen und Kollegen, die im Lockdown vernünftig geblieben sind und die unmoralischen Angebote der Schwarzarbeit abgelehnt haben. Und natürlich gilt der Dank auch allen, die sich zum Wohle des Friseurhandwerks stark gemacht haben.

Von Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr wird daher die symbolische Aktion “Lasst euer Licht an” fortgesetzt. Jeder Salon in Bayern ist aufgerufen, sich bei dieser stillen Aktion der Freude zu beteiligen und zu zeigen: „Wir brennen für unsere Kunden! Und als Dank lassen wir das Licht an, damit sie wissen: Wir freuen uns auf Sie!“

Friseur-Aktion – Lasst euer Licht an – Radio-Interview mit Petra Zander

Friseurmeisterin und Vorstandsmitglied des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks Petra Zander aus Lindau ist die Initiatorin der bayerischen Aktion „Lasst euer Licht an“ bei der bayerische Friseursalons von Freitag 29. Januar 8 Uhr bis Samstag 30. Januar 8 Uhr 24 Stunden ihr Licht im Salon anlassen, um auf die Situation des Friseurhandwerks im Lockdown hinzuweisen. Hier gibt die Lindauer Obermeisterin ein Radiointerview im Lokalradio.

Friseur-Protest geht weiter: “Lasst euer Licht an” geht am Freitag in die nächste Runde

Der Protest der bayerischen Friseure geht diesen Freitag weiter. Nach dem großen Erfolg und der enormen Resonanz bleiben die Lichter auch diesen Freitag ab 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr in den Friseursalons an. Mit der symbolträchtigen Aktion “Lasst euer Licht an” wiesen Bayerns Friseure vergangene Woche auf ihre prekäre Situation hin.

Auch diesen Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr lassen bayerische Friseure das Licht im Salon brennen als stiller Protest. Alle bitte mitmachen und Flagge zeigen,

“Wir brennen für unsere Kunden”, so bringt die Lindauer Friseurmeisterin Petra Zander, Vorstandsmitglied im Landesinnungsverband und Initiatorin der Aktion, das Anliegen in dieser Woche auf den Punkt. “Vielen Dank für das solidarische Verhalten innerhalb der Branche und ein besonders großes Dankeschön für die Unterstützung unserer Kundinnen und Kunden.” Zahlreiche Unterstützungsangebote trafen bei den Betrieben, Innungen und dem Landesinnungsverband als Vertreter der selbstständigen Friseure ein. “Vielen Dank für die enorme Wertschätzung in Mails, in sozialen Netzwerken und in Anrufen. Eine Aussage einer Kundin war: Bei mir wachsen nur die Haare, bei euch wachsen die Sorgen.”

“Wir stoßen auf große Solidarität bei unseren Kundinnen und Kunden, die ihren Friseurbesuch vermissen und die für ihr Wohlbefinden und Körperhygiene auf uns Friseure angewiesen sind”, so Petra Zander weiter. “Wir bayerischen Friseure brennen darauf, Sie wieder verwöhnen zu dürfen. ” 

Den bayerischen Friseuren ist klar: Was wären Friseure ohne ihre Kundinnen und Kunden! Sie zahlen den Lohn. In Bayern haben Friseure rund 125 000 Kundenkontakte pro Tag. “Seit 29 Arbeitstagen im Lockdown fehlen Sie uns 3 625 000 mal. Daher brauchen wir eine Perspektive für unsere Salons und ihre Kunden”, fasst es Friseurmeisterin Petra Zander zusammen.

Von Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr wird daher die symbolische Protestaktion “Lasst euer Licht an” fortgesetzt. Jeder Salon in Bayern ist aufgerufen, sich bei dieser stillen Demonstration zu beteiligen und zu zeigen: Wir brennen für unsere Kunden! Im Moment arbeiten die Friseure in Bayern auf eine Öffnung ihrer Salons am 15. Februar hin.

Das Friseurhandwerk war die erste Branche innerhalb der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, die einen ausgeklügelten Arbeitsschutzstandard für Pandemie-Bedingungen vorweisen konnte. Dass mit diesem Konzept sicher gearbeitet werden kann, zeigen unter anderem die Zahlen der Berufsgenossenschaft. Dort waren bis Ende Dezember im Friseurhandwerk sechs Covid-19-Fälle für das Jahr 2020 bei 80.000 Friseurbetrieben in ganz Deutschland gemeldet, von denen keiner anerkannt ist. Daher steht fest: Die Friseursalons spielen im Infektionsgeschehen keine Rolle, Kunden können sich im Salon sicher fühlen.

Corona-Virus: Friseursalons werden ab Mittwoch geschlossen

Update vom 30. März 2020: Ministerpräsident Markus Söder hat die Verlängerung der am 16. und 20. März angeordneten Maßnahmen verkündet. Damit müssen in Bayern Friseurdienstleistungen bis mindestens 19. April 2020 unterbleiben. Dies gilt auch für mobile Friseure und das Reisegewerbe.

Friseurbetriebe in Bayern werden ab Mittwoch bis voraussichtlich 30. März geschlossen bleiben. Wegen der Corona-Pandemie wird das öffentliche Leben in Bayern stark eingeschränkt. Wie das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Bayerische Staatskanzlei gegenüber dem LIV schriftlich am Montag erklärt hat, gilt die Schließung auch für Friseurbetriebe. Dies ist der Stand von Montag, 16. März 2020, um 12:05 Uhr.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus schränkt Bayern das öffentliche Leben im Freistaat stark ein. „Wir rufen den Katastrophenfall aus“, sagte Ministerpräsident Markus Söder am Montag in München. „Das gilt ab jetzt zu diesem Zeitpunkt.“
Oberstes Ziel sei der Schutz der Bevölkerung. Hier gilt es, die „soziale Kontakte auszudünnen, das öffentliche Leben zu verlangsamen“.
Dazu gehört auch der Besuch von Friseursalons in Bayern. Daher werden am Mittwoch, 18. März, im Freistaat Geschäfte geschlossen, die nicht für die Grundversorgung notwendig sind.

„Der Schutz der Bevölkerung geht uns alle an“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser in einer ersten Stellungnahme. „Wir stehen in intensiven Kontakt mit unseren Innungsbetrieben und den politisch Verantwortlichen, um die schwere Krise gemeinsam zu meistern. Wir bitten alle bayerischen Friseure einen kühlen Kopf zu bewahren und keine Panik zu verbreiten. Ruhig, konzentriert und sachorientiert werden Verband und angeschlossene Innungen Informationen aufbereiten und zeitnah informieren. Unser Team arbeitet rund um die Uhr.“

Hier Tipps, um die Ansteckung einzudämmen:
Das neue Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Das Virus wird via Tröpfcheninfektion bei direktem Kontakt mit Infizierten weitergegeben, zum Beispiel durch Husten oder Niesen.
80 Prozent aller Infektionskrankheiten werden über die Hände verbreitet. Im Schnitt fassen wir uns alle vier Minuten ins Gesicht, häufig mit ungewaschenen Händen. Die wichtigste Schutzmaßnahme gegen Viren und Bakterien aller Art ist deshalb: Hände gründlich und oft waschen! Und zwar mindestens 20 Sekunden lang – auch zwischen den Fingern. Eine Eselsbrücke ist, zweimal im Kopf „Happy Birthday“ zu singen. Damit die Hände nicht rissig werden, sollte man sie auch ab und zu eincremen. Niesen und husten Sie in die Armbeuge und nicht in die Hand. Verwenden Sie bei Schnupfen Einmaltaschentücher und keine Stofftücher. Entsorgen Sie die Taschentücher in der Toilette oder in einem Mülleimer mit Deckel.

HAARE 2011: Styling Lounge ist wieder mit dabei

Nach dem großen Erfolg der Styling Lounge auf der HAARE 2010 ist der lebende Friseursalon auch 2011 am 9. und 10. Oktober wieder auf der HAARE mit dabei. Die Lounge zeigt anschauliche und unter Live-Bedingungen alle Dienstleistungen eines modernen Friseursalons. Wir haben als Vorgeschmack einen Rundgang über die Styling Lounge 2010. Karten zur HAARE 2011 gibt es übrigens hier.

Fotogalerie zum Jubiläums-Preisausschreiben der HAARE 2010 online

Feierliche Preisübergabe.

Feierliche Preisübergabe.

Melanie Haltmaier aus Abendsberg hat das Jubiläums-Preisausschreiben der HAARE 2010 gewonnen und bekam den ersten Preis: Einen Friseursalon im Wert von 20.000 Euro. Wir haben Fotos von der Preisübergabe in unsere Fotogalerie gestellt.

 

HAARE 2010: Friseursalon frei Haus

Die glückliche Gewinnerin im Kreise der Sponsoren.

Die glückliche Gewinnerin im Kreise der Sponsoren.

Welche Friseurin wünscht sich das nicht – einen komplett neuen Salon, mit allem drum und dran, edel und modern zugleich? Für Melanie Haltmaier wurde der Traum wahr: der Hauptgewinn beim Jubiläums-Preisausschreiben der HAARE 2010, ein Friseursalon im Wert von 20.000 Euro, ging an die 27-Jährige aus Abensberg. Landesinnungsmeister Andreas Popp und Peter Watzka, Geschäftsführer der Herstellerfirma Team Work Salondesign, überreichten der Gewinnerin bei einer Feierstunde den Gutschein am Sitz des Unternehmens in Aichach. Auch die Geschäftsführer der weiteren Gewinnspiel-Sponsoren, Christa Müller von inTouch Hairextensions und Werner Schmitt von Trinity haircare Deutschland, überreichten persönlich die Preise an die Gewinner.

Katharina Glaß vom Organisationsteam der HAARE betonte das Engagement der drei Unternehmen nicht nur als Sponsoren des Gewinnspiels, sondern für die Attraktivität der Messe insgesamt. Als Initiatoren und Aussteller der Styling-Lounge hatten sie eine Sonderfläche geschaffen, die einzigartig ist unter den deutschen Friseurmessen.

Sonderschau mit Magnetwirkung: das war sie, die Styling-Lounge, und der Hingucker unter den Ständen auf der HAARE 2010. Mit der Lounge präsentierten die Aussteller einen trendigen Friseursalon von A bis Z. Vom Wartebereich, der Kassenzone, den Rückwärtswaschbecken und Bedienplätzen bis hin zu Arbeitshockern und Färbewagen: alles da. Die Friseure konnten sich nach Herzenslust beraten, schneiden, färben und stylen lassen, an beiden Tagen der Messe, von morgens bis abends.

Das kann bald auch die Hauptgewinnerin in ihrem neuen Salon. Wie stilvoll und edel dieser sein wird, davon konnte sie sich in der Ausstellung von Team Work Salondesign in Aichach schon mal selbst überzeugen. Über 400 Saloneinrichtungen verkaufe man pro Jahr, verriet Geschäftsführer Peter Watzka. „Jeden Tag wird mindestens ein Salon ausgeliefert.“ Schon bald auch an Melanie Haltmaier.

 

HAARE 2010: Publikumsmagnet Stylinglounge

Die Stylinglounge auf der HAARE wird ein Publikumsmagnet.

Die Stylinglounge auf der HAARE wird ein Publikumsmagnet.

Der Besuch der Stylinglounge auf der HAARE 2010 lohnt sich. Zum einen gibt es hier einen kompletten Friseursalon live zu besichtigen.  Das gemeinsame Projekt einer Gruppe von Ausstellern der HAARE 2010 macht es möglich. Mit der Live Styling Lounge präsentiert sich exklusiv auf einer Friseurmesse in Deutschland ein Friseursalon von A bis Z. Hier wird zwei Tage lang von morgens bis abends beraten, geschnitten, gefärbt, gestylt und Salonalltag gezeigt. Lassen Sie sich für Ihren Salon inspirieren und nehmen Sie viele neue lohnenswerte Ideen aus Nürnberg mit.

Zum anderen lohnt sich der Besuch der Stylinglounge wegen eines großartigen Gewinnspiels unter dem Motto „20 Jahre – 20 Preise“. Die Bayerische Meisterschaft der Friseure feiert am Standort Nürnberg den 20. Geburtstag und dazu gibt es ein großes Gewinnspiel mit Preisen im Gesamtwert von 28.000 Euro:

1. Preis ist eine Saloneinrichtung von Teamwork Salondesign im Wert von 20.000 Euro.

2. Preis ist ein Ultrasound-Ultratherm Einstiegspaket von InTouch im Wert von 5.000 Euro.

3. Preis ein Startpaket Pflege & Style von Trinity für 1.452 Euro.

4.-13. Preis Pflege & Styling Boxen von Trinity im Wert von je 100 Euro.

14.-20. Preis eine Pflegeserie von InTouch im Wert von je 80 Euro.

HAARE 2010: Messezeitung zum kostenlosen Download

In einer Gesamtauflage von 15.000 Exemplaren wird in den kommenden Tagen die Messezeitung zur HAARE 2010 verschickt. Empfänger sind alle Friseursalons in Bayern. Alle Friseurinnen und Friseure sind zur HAARE 2010 am 10. und 11. Oktober nach Nürnberg eingeladen. Vorab gibt es die Messezeitung als kostenlosen Download und zwar hier zeitung2010. Dieses Jahr feiert der Landesinnungsverband 20 Jahre Bayerische Meisterschaft der Friseure in Nürnberg. Inzwischen ist die HAARE die wichtigste deutsche Regionalmesse für Friseure – das verpflichtet und spornt an zugleich.

Zum 20jährigen Jubiläum der Bayerischen Meisterschaft gibt es ein großes Gewinnspiel mit Preisen im Gesamtwert von 28.000 Euro. Im Mittelpunkt steht dabei die Stylinglounge, die einmalig in ganz Deutschland ist. Hier präsentiert sich ein Friseursalon von A bis Z. Zwei Tage lang wird von morgens bis abends beraten, geschnitten, gefärbt, gestylt und Salonalltag gezeigt.

Neben der Bayerischen Meisterschaft für Friseure gibt es wieder die große Fachausstellung. Es wird alles für den modernen Betrieb angeboten. Auf zwei Bühnen läuft parallel ein starkes Programm, das die Kreativität und Qualität des Friseurhandwerks unter Beweis stellt. Top Akteure zeigen aktuelle Schnitte und Farben und demonstrieren Neuerungen der Branche. Der Stand des Landesinnungsverbandes ist die Anlaufstelle für viele Besucher.