HAARE 2010: Highlights bei Nail Designer

Für die HAARE 2010 konnten namhafte Firmen und Ausbilder für Nail Design gewonnen werden.

Für die HAARE 2010 konnten namhafte Firmen und Ausbilder für Nail Design gewonnen werden.

Für die HAARE 2010 konnten namhafte Firmen und Ausbilder für Nail Design gewonnen werden. Im Nail Forum finden die Besucher der HAARE 2010 Beratung und Vorführungen in folgenden Dienstleistungen. Anbei stellen wir einige Firmen vor:

Harmony: „Gelish“ ist eine Produktserie und Technik, die dem Anwender ermöglicht Naturnägel zu verstärken, zu verlängern und farblich zu gestalten. Das System ermöglicht das Ablösen ohne Feilarbeit, was den Studioalltag erleichtert. Harmony wird auch Nail Art und Designmodellage anfertigen und den Besuchern die neuesten Trends auf diesem Gebiet vorführen.

Magnetic: Das Pulver/Flüssigkeitssystem ist ein standhaftes und haltbares Modellagesystem für jeden Kunden. Ob über Schablone oder über Tipp, mit dem Pulver/Flüssigkeitssystem Prestige der Firma Magnetic sind Trendmodellagen in jeder Form möglich. Martina Niederhuber und ihr Ausbilderteam zeigen farbenfrohe Designmodellage und Frenchmodellage.

NSI: Die US Firma NSI ist Hersteller von Nagelmodellageprodukten seit vielen Jahren. Rosi Weber und ihr Team zeigen die neuen Gelprodukte und Verarbeitungstechniken mit Tipps und Tricks für den professionellen Nail Designer.

Nail Style: Airbrush ist eine extravagante Zusatzleistung für jedes Studio. Bianca Schratzenstaller zeigt, wie sie mit dem Airbrush-System jede Modellagearbeit verschönern und gleichzeitig den Umsatz im Studio steigern können.

En Vogue: Gelmodellage über Schablone ist das Markenzeichen der kanadischen Firma En Vogue Sculptured Nail Systems. Stefanie Schneider und Jens Schellenberg beraten im Bezug auf Ausbildungen und zeigen Gel-Designmodellagen passend zur Herbstmode.  Die Spa Maniküre von En Vogue ist eine Produktserie, die für Studios eine perfekte Hand- und Nagelpflege darstellt.

Aerotisch: Staubabsaugungen in Arbeitstischen sind wichtig für ein gesundes Arbeitsklima. Janko Bach von der Firma Aerotisch wird die Arbeitstische des Nail Forums zur Verfügung stellen. Für eine Beratung über Ausstattung und Funktion des Arbeitsplatzes steht er während der gesamten HAARE zur Verfügung.

BDND: Staatlich geprüfter Nail Designer (HWK) ist eine Prüfung, die vom Bundesverband deutscher Nail Designer ins Leben gerufen wurde. Sprechen Sie mit den Vertretern des BDND und lassen Sie sich beraten. Der BDND hilft Ihnen, sich auf die Prüfungen optimal vorzubereiten und steht Ihnen mit aktiver Beratung bis zur Prüfung zur Seite.

HAARE 2010: Procter & Gamble unterstützt die wichtigste Regionalmesse für Friseure

Landesinnungsmeister Andreas Popp (mitte) im Gespräch mit den P&G-Mitarbeitern Joachim Castor und Ralf Sonnenwald.

„Natürlich sind wir bei der wichtigsten Regionalmesse für Friseure, auf der HAARE 2010 mit dabei.“ Ein klares Statement von Procter & Gamble Salon Professional über seine Teilnahme bei der HAARE 2010 in Nürnberg. Dieses Jahr feiert die bayerische Meisterschaft der Friseure am 10. und 11. Oktober mit der HAARE 2010 ihr 20jähriges Jubiläum in Nürnberg.

Bei einem Gespräch mit Landesinnungsmeister Andreas Popp sicherten die P&G-Mitarbeiter Joachim Castor und Ralf Sonnenwald dem LIV ihre Unterstützung zu. Procter & Gamble Deutschland wird Top-Akteure zur HAARE schicken und die Veranstaltung mit Technik unterstützen. So kommt Brigitte Wildangel als Top-Akteurin am Sonntag auf die Showbühne und eine Gruppe junger, international erfolgreicher Friseure bereichert die Showbühne am Montag. Joachim Castor lobte die HAARE als drittgrößte Friseurveranstaltung in Deutschland und größte Regionalmesse. Im vergangenen Jahr strömten über 14.100 Fachbesucher an den beiden Messe- und Meisterschaftstagen ins Nürnberger Messezentrum – ein Zuwachs von über 12 Prozent gegenüber der vergleichbaren Vorveranstaltung 2007.

„Wir freuen uns sehr, dass P&G wieder in Nürnberg mit dabei ist“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. „Hier zeigt sich, dass über Kooperationen nicht nur gesprochen wird, sondern dass diese auch gelebt werden.“