Ehrentag der Frisuren 2015

Den heutigen Ehrentag der Frisuren 2015 begehen wir mit Impressionen unserer Präsentation der Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2015. Durch den Ehrentag sollen alle Frisuren eine besondere Anerkennung erfahren. Und natürlich auch diejenigen, die für die Frisuren verantwortlich sind. Ein Hoch auf das Friseurhandwerk!

Veröffentlicht in Fachliches, PR & Marketing. Schlagwörter: , , , , . 2 Comments »

HAARE 2014: Karriere-Sprung – Leistungswettbewerb 2014

Die besten Nachwuchsfriseure aus ganz Deutschland stellen bei der HAARE 2014 auf dem Wettbewerbssteg ihr Können unter Beweis.

Die besten Nachwuchsfriseure aus ganz Deutschland stellen bei der HAARE 2014 auf dem Wettbewerbssteg ihr Können unter Beweis.

Die besten Nachwuchsfriseure aus ganz Deutschland stellen bei der HAARE 2014 auf dem Wettbewerbssteg ihr Können unter Beweis. Beim Bundesentscheid des Leistungswettbewerb im Handwerk – Profis leisten was (PLW) treten die erfolgreichsten Gesellenprüflinge des Jahres gegeneinander an, um den Bundessieger zu ermitteln. Die Teilnehmer sind als Prüfungsbeste ihrer Innung bereits auf Kammer- und Landesebene als Wettbewerbssieger hervorgegangen und haben sich so die Zulassung zum Bundeswettbewerb erkämpft. Die Anforderungen orientieren sich weitgehend an der Gesellenprüfung. Am Damenmodell ist eine komplette Veränderung mit Farbe, Haarschnitt, Frisur und Tages-Make up zu erarbeiten. Ein Haarschnitt mit deutlicher Veränderung der Länge und anschließendem Styling wird am Herrenmodell gezeigt. Und nicht zuletzt wird eine Hochsteckfrisur am Medium verlangt. Der Leistungswettbewerb des Friseurhandwerks ist immer wieder Sprungbrett für beispiellose Karrieren. Ehemalige Wettbewerbssieger sind heute führende Meinungsbildner der Branche.

HAARE 2013: Trends und Styles auf der Showbühne

Nicht verpassen sollten Vertreter des Friseurhandwerks die hochkarätigen Akteure, die sich am Sonntag und Montag, 13. und 14. Oktober auf Show- und Aktions-Bühne der diesjährigen HAARE präsentieren. Sie bringen die angesagtesten Frisurentrends mit. Dabei sind dieses Mal unter anderem die Foundation Guillaume und Gregor Drapalla. Einen Ausblick auf die Weltmeisterschaft 2014 gibt zudem das WM-Team, das auf der Fachmesse live frisieren wird. Von den Meistern ihres Faches lernen und sich von inspirierenden Bühnenshows begeistern lassen, werden sich im Oktober Aussteller und Besucher der HAARE genauso wie die Teilnehmer an der Bayerischen Meisterschaft. Diese findet parallel zur Fachmesse Hair, Beauty and more statt und wird vom Landesinnungsverband der Friseure (LIV) veranstaltet.

Haare2

Tracht trifft Fashion
Die HAARE ist Süddeutschlands bedeutendste Regionalmesse für Hair, Beauty und Kosmetik. Und was liegt da näher, als einen modischen und regionaltypischen Style wie die Tracht mit perfekt abgestimmten Frisuren zu interpretieren und auf der Bühne zu zelebrieren? Unter der Überschrift „Tracht trifft Fashion“ präsentiert sich die Foundation Guillaume (FG) und damit der Friseur-Nachwuchs von Intercoiffure Deutschland an beiden Messetagen der HAARE 2013. Das Programm beinhaltet die gesamte modische Palette, wie sie sich auch international widerspiegelt, von fantasievoller Folklore bis hin zu edler Haute Couture.

Sexy Dirndln, fesche Lederhosen und dazu die passenden Frisuren sind heute modische Spielereien, die kaum mehr wegzudenken sind, und das nicht nur zur Oktoberfestzeit. Getreu dem Motto „Bayern, des san mia“ beginnen die jungen Kreativen ihre modische Zeitreise mit phantasievollen Dirndln von Wiesnkönig und enden in kunstvollen, maßgeschneiderten Roben von V-Couture, Verena Dietzel, natürlich mit den dazu passenden Frisuren und den dazugehörenden Techniken. Unter der Leitung von Mario Leibold, FG Deutschland, und Janina Ehrenberg, FG Bayern, werden die ehrgeizigen Junioren ein modisches Feuerwerk abbrennen, das keine Wünsche offen lässt.

Langes Haar ist sein Metier
Gregor Drapalla, seit 20 Jahren auf der Bühne ebenso wie im Salon und in Seminaren aktiv, ist bundesweit bekannt für seine Hochsteck-Frisuren. Salonorientiert und praxisnah weckt er Begeisterung für diese Arbeitstechnik, denn Friseuren bietet diese eine optimale weitere Positionierungsmöglichkeit und stellt eine zusätzliche Einnahmequelle dar. Die präsentierten Frisuren sind tragbar und einfach im Salon nachzumachen. Gregor Dapalla: „Meine Leidenschaft ist es, aus langen, glatten Haaren ohne viel Vorarbeit Hochsteckfrisuren zu zaubern. Die Haare müssen lediglich lang, glatt und frisch gewaschen sein – mehr nicht.“ Absolut im Trend sind laut dem Experten aktuell vor allem Flechtelemente und Flechtfrisuren, aber auch Klassiker wie die Banane kommen nie aus der Mode.

haare1

HAARE 2013 präsentiert und setzt Trends
Andreas Popp, Landesinnungsmeister: „Die HAARE 2013 glänzt nicht nur mit Meisterschaft und Fachausstellung. Die Top-Akteure der Shows bringen Innovationsfreude und Kreativität unseres Handwerks auf die Bühne. Die impulsgebenden Trends werden das Publikum zu 100 % begeistern, denn die VIPs auf der Show-Bühne rücken Styles ins Rampenlicht, die die angereisten Friseure mit in ihre Salons, und sicher gerne in ihr Repertoire aufnehmen. So werden auf der HAARE nicht nur aktuelle Trends gezeigt, sondern auch zukünftige gesetzt. Aussteller und Besucher dürfen sich diesen Oktober zudem bereits auf eine Preview für die Weltmeisterschaft 2014 freuen: Das WM-Team für die Weltmeisterschaft wird mit einem überzeugenden Auftritt dabei sein!“

Umfrage: Wie gefällt Ihnen die neue Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2012?

Bei der Vorstellung der neuen Frisurenmode Frühling/Sommer durch den Landesinnungsverband des bay. Friseurhandwerks wollten wir wissen: Wie gefällt Ihnen die Frisurenmode? Dazu holten wir Statements von bayerischen Friseuren ein.

 

 

Videostreifzug durch die Frühling/Sommermode 2012

Was bringen Frühjahr und Sommer 2012? Welche Trends trägt man auf dem Kopf? Bei der Frisurmodenschau des LIV Friseure Bayern wurden die Summer-Styles vorgestellt.

Miriam Trescher  Die Autorin schrieb diesen Text im Rahmen eines Seminars des Journalisten Förderprogramms der Hanns-Seidel-Stiftung

Ein Blick hinter die Kulissen der Frisurenmode in Nürnberg

Foto: Trescher

Foto: Trescher

Hunderte Menschen stehen in dem Foyer der kleinen Meistersingerhalle in Nürnberg. Dunkler Steinboden und kolossale Deckenlampen schmücken die Halle in einem Stil aus den 1960ern. Es ist eine haarige Angelegenheit. Das Publikum versteckt sich unter roten und weißen Haaren, langen und kurzen Frisuren, pinken Strähnchen oder Kunstblumen auf dem Kopf. Ein Trend lässt sich nicht erkennen. Dafür stecken sie die Köpfe zusammen, machen große Augen und richten den Blick ins Zentrum der Halle.

Foto: Trescher

Foto: Trescher

„Schau mal, der angeklebte Pony dort oben“, nuschelt eine Dame mittleren Alters ihrer Kollegin zu und deutet auf die Produkte von Pony Pek. Dort, auf einem Podest, werden die Trends vorgegeben – Frisuren und Kosmetikfarben, die in den nächsten Monaten Herzen von Kunden höher schlagen und Kassen der Friseure klingeln lassen sollen. Während die neugierigen Friseure, Obermeister und Fachbeauftragte der bayerischen Innungsverbände durch farbenreiche Präsentationen und kleine Messestände des Landesinnungsverband des Friseurhandwerks und einer lauten Mikrofonstimme informiert und unterhalten werden, knistert es zwei Hallen weiter ordentlich. Denn dort laufen die Vorbereitungen auf den Höhepunkt der Frisurenshow auf Hochtouren – es wird einen Catwalk mit ausgewählten Models und den neusten Frisuren geben. „Halb elf geht’s los“, ruft der Creativdirector Dieter Schöllhorn in die Massen. Verschiedene Stimmen sprechen daraufhin laut durcheinander. Die blonden Weltmeister Sonja Fischer und Matthias Scharf, Kosmetiker mit statischer Hornbrille und Trendscouts mit wehendem Schal laufen quer durch die beiden Umkleiden.  An der Seite hängt aufgereiht die neuste Escada-Kollektion. Sandige, aber auch grelle Einheitsfarben scheinen in der kommenden Saison den Ton anzugeben. Schräg gegenüber sitzt ein Wesen mit einer weißen Astronautenhaube aus Plastik und Luft auf dem Kopf – das Model unter der Trockenhaube ist nur zu erahnen. Andere sind schon fertig geschminkt, gefärbt, getrocknet, geglättet und frisiert. Ein anderes Model rubbelt sich noch das Lippenstiftrot von den weißen Zähnen. Sie trägt einen Bob.

Foto: Trescher

Foto: Trescher

Die Frisur aus den 80ern des vorigen Jahrhunderts scheint wieder im Trend zu sein. Nur irgendwie anders. „Mädels, trinkt was. Wasser, Wasser, Wasser“, schreit eine Frau in Schwarz. Ausgetrunkene Coca Cola-Flaschen stehen einsam auf den Frisiertischen herum. Die Macher brauchen wohl eher was zum Wachhalten. „Wo ist mein Pils? Sabrina, ich brauch dich für das Pressefoto. Schmink dich!“, ruft ein anderer mit einer weichen, aber aufgeregten Stimme. Auch in Schwarz. Alle wichtigen Leute tragen hier Schwarz. Eine zeitlose Farbe, die den Trend der Zeit bestimmt. Und rund 500 Gäste, die an dem Tag 37.105 bayerische Friseure vertreten. Und den Trend über die Nürnberger Grenzen hinaustragen.

Foto: Trescher

Foto: Trescher

Friederike Ebeling – Die Autorin schrieb diesen Text im Rahmen eines Seminars des Journalistischen Förderprogramms der Hanns-Seidel-Stiftung