Klären Sie Ihre Nachfolge

Das Thema Nachfolge ist für zahlreiche Unternehmen der Friseurbranche schon heute von großer Bedeutung, wenn es auch oft noch weit weg erscheint. Oftmals steht für den abgebenden Unternehmer dabei die Wertermittlung für den eigenen Salon an erster Stelle. Dies ist sicherlich ein zentraler Punkt, im Rahmen der Übergabe aber letztlich nur einer von vielen Schritten. Planen Sie rechtzeitig mit fachkundiger Begleitung, wie die Übergabe Ihres Betriebes gestaltet werden soll!

Für die erste grundlegende Auseinandersetzung mit der Unternehmensnachfolge führt der Landesinnungsverband in Kooperation mit der Unternehmensberatung Peter Zöllner im zweiten Halbjahr 2017 Seminare durch. Das Seminar liefert Informationen, Impulse und Handlungsempfehlungen, um die richtigen Schritte zur richtigen Zeit einzuleiten; zur Sicherung und Übergabe Ihres geschaffenen Unternehmenswertes in die richtigen Hände. Referent Norbert Göppel geht dabei vor allem ein auf die Definition der Schwerpunkte und Interessenslagen der Beteiligten, das Ermitteln des Unternehmenswerts unter Berücksichtigung der Belange von Verkäufer und Käufer, die Sicherung der Ertragskraft und Wirtschaftlichkeit für den Übernehmer, weitere Einflussfaktoren auf den Übergabeprozess und nicht zuletzt die zeitliche Planung.

Das erste Seminar findet am 25. September in Augsburg statt. Es sind noch Restplätze verfügbar. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Training für Bayerische Meisterschaft

Eine Teilnehmerin bei der Bayerischen Meisterschaft.

Kreativität und Präzision sind bei der Meisterschaft gefragt

Zur Vorbereitung auf die Bayerische Meisterschaft bietet der Landesinnungsverband ab 12. Juli Trainingstermine an. Die Trainings finden in Augsburg, Landau, Bamberg und Fürth statt und werden von erfahrenden Trainern und ehemaligen Wettbewerbsteilnehmern durchgeführt. Wer am Training teilnehmen möchte, meldet sich spätestens eine Woche vor dem Termin beim Landesinnungsverband an und überweist die Trainingsgebühr von 30 Euro. Termine und Anmeldeformular gibt es hier.

Die Bayerische Meisterschaft findet am 8. und 9. November bei der HAARE 2015 in Nürnberg statt. Es werden Wettbewerbe für Senioren, Junioren und Auszubildende angeboten.

Mode für Frühjahr und Sommer 2015 vorgestellt

mode2015

Sich treu bleiben oder einfach mal andere Facetten der eigenen Persönlichkeit ausleben? Wie auch immer man sich entscheidet: Mit den neuen Cuts & Stylings für die anstehende Saison Frühjahr/Sommer 2015 geht beides. Denn aufgrund stark strukturierter, hochkomplexer Schnitte, die durch bewusste Längenunterschiede, kunstvolle Übergänge und aufregende Effekte gekennzeichnet sind, wird der Traum von grenzenloser Haarfreiheit endlich wahr.

Vor rund 400 Fachbesuchern aus ganz Bayern präsentierte LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn mit seinem Modeteam die neue Deutsche Frisurenmode in der Grünen Halle in Fürth. “Selbst feinem Haar helfen wir mit den neuen Styles auf die Sprünge. Slice-Techniken fördern den gezielten Volumenaufbau und sorgen für nachhaltige Haarfülle”, führt Schöllhorn zur neuen Mode aus. “Mit Highlights und Paintings unterstreichen wir die Schnitte und schaffen einen einzigartigen, ultracharismatischen Look”, so Schöllhorn weiter.

Vielen Dank an alle, die in Fürth dabei waren. Danke für Ihren Besuch.

Hier geht es zur aktuellen Mode.

Impressionen der Frisurenmode Frühling/Sommer 2014

Es war eine großartige Präsentation der neuen deutschen Frisurenmode durch LIV-Creativdirektor Dieter Schöllhorn und sein Team. Hier einige Fotoimpressionen von Vorstandsmitglied Rudolf Reisbeck.

HAARE 2012: Trainingstermine – Gut vorbereitet zum Erfolg!

Wer bei den Wettbewerben der Bayerischen Meisterschaft am 21. und 22. Oktober erfolgreich sein will, muss sich gut vorbereiten. Der Landesinnungsverband bietet daher an fünf Standorten in Bayern Trainings an. Die Termine sind:

Samstag, 8. September in Augsburg
Sonntag, 9. September in Bamberg und Landau
Samstag, 22. September in Augsburg
Sonntag, 23. September in Fürth und Landau
Sonntag, 30. September in Bamberg
Sonntag, 7. Oktober in Nürnberg
Sonntag, 14. Oktober in Fürth

An allen Tagen werden die Sparten Damen, Herren und Kosmetik angeboten. Der Besuch der Trainings ist nur nach vorheriger Anmeldung beim Landesinnungsverband möglich.

HAARE 2010: Neue Trainingstermine für die Bayerische Meisterschaft

Die HAARE 2010 mit den Bayerischen Meisterschaften rückt näher. Damit die Teilnehmer bei den Wettbewerben am 10. und 11. Oktober erfolgreich abschneiden, bietet der Landesinnungsverband (LIV) laufend Trainings an. Die nächsten Termine sind:

Samstag, 4. September, Fürth

Samstag, 11. September, Nürnberg

Sonntag, 12. September, Augsburg

Samstag, 25. September, Fürth

Sonntag, 26. September, Augsburg

An allen Tagen werden die Sparten Damen, Herren und Kosmetik angeboten. Der Besuch der Trainings ist nur nach vorheriger Anmeldung beim LIV möglich.

Bayerische Friseure wehren sich gegen Schwarzkopf-Werbung

Einstimmig stimmen die Mitglieder den Antrag der schwäbischen Innungen zu.

Einstimmig stimmen die Mitglieder den Antrag der schwäbischen Innungen zu.

Für Irritationen, Unverständnis und Ärger sorgt die aktuelle Syoss-Werbekampagne von Schwarzkopf bei den bayerischen Friseuren. In mehreren Werbespots versucht der Kosmetikkonzern die Retailmarke mit der Qualitätsleistung des Friseurs gleichzusetzen.

„Das kann nicht sein, dass das gute Image des Friseurs ausgenutzt wird, um eine Retailmarke zu bewerben“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp auf der Frühjahrs-Mitgliederversammlung des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks in Fürth. „Die qualitativ hochwertige Friseurdienstleistung ist nicht durch den Einsatz eines Retailproduktes zu erreichen. Das aber versprechen die irreführenden Spots dem Verbraucher.“ Schwarzkopf versuche die Leistung des Friseurs zu schmälern. „Das ist unfair und zeugt von schlechtem Stil“, so Popp weiter. Die bayerischen Friseure sind mit dieser Art von Werbung nicht einverstanden und fordern Schwarzkopf auf, die Kampagne zurückzunehmen. Die Mitgliederversammlung des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks folgte damit einstimmig einem Antrag der schwäbischen Friseurinnungen.

Irritiert sind die bayerischen Friseure über die aktuelle Schwarzkopf-Werbung.

Irritiert sind die bayerischen Friseure über die aktuelle Schwarzkopf-Werbung.

Goldene Ehrennadel des bayerischen Friseurhandwerks für Kronacher Obermeisterin Edith Wunder

Mit den anerkennenden Worten „Sie ist ein wahres Wunder“, zeichnete Andreas Popp, Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks, die Obermeisterin der Friseurinnung Kronach Edith Wunder mit der Goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes aus.

Edith Wunder umrahmt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser und Landeisnnungsmeister Andreas Popp.

Edith Wunder umrahmt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser und Landeisnnungsmeister Andreas Popp.

Auf der Mitgliederversammlung des Landesinnungsverbandes in Fürth wurden die Verdienste von Edith Wunder herausgestellt. Die selbstständige Friseurmeisterin ist seit 1973 im Vorstand der Innung und Kreishandwerkerschaft ehrenamtlich tätig. Seit 1987 ist sie zudem Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss und Meisterbeisitzer. Im Jahr 1997 wurde sie zur Obermeisterin der Friseurinnung gewählt und 2001 bestimmten die oberfränkischen Innungen Edith Wunder zu ihrer Bezirksvorsitzenden. Sie wurde in die Vollversammlung der Handwerkskammer Oberfranken gewählt und übernahm das Amt der stellvertretenden Kreishandwerksmeisterin. Für den Landesinnungsverband ist sie seit 2008 als Mitglied im Wirtschaft- und Sozialausschuss tätig. Für außerordentliche Verdienste um das Friseurhandwerk wurde sie 2003 mit der Silbernen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes Bayern geehrt. „Heute wird ihr für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Handwerk die Goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks verliehen“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp in seiner Laudatio.

Goldene Ehrennadel für Edith Wunder, angesteckt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser.

Goldene Ehrennadel für Edith Wunder, angesteckt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser.

Minister Söder lobt Arbeit der bayerischen Friseure

Mit den Worten „Sie sind uns ein wichtiger Partner“ lobte Bayerns Umwelt- und Gesundheitsminister Markus Söder die Leistungen des bayerischen Friseurhandwerks. „Bayern ist stolz auf sein Handwerk.“

Auf der Mitgliederversammlung des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks in Fürth betonte der Minister die Mitarbeit der Friseure im Umweltpakt Bayern und in der Gesundheitsvorsorge. „Wir haben immer den Ansatz gehabt, Ökonomie und Ökologie miteinander zu verbinden.“ 332 Friseurbetriebe aus Bayern nehmen am Umweltpakt teil. „Je mehr mitmachen, um so besser“, so der Minister, der den Umweltpakt fortführen will.

Im Gesundheitsschutz haben sich allein im vergangenen Jahr 850 bayerische Friseurbetriebe in 50 Schulungen über Arbeits- und Gesundheitsschutz unterzogen. Dank der guten Präventionsarbeit sanken die Haut- und Allergie-Erkrankungen bei den Friseuren in den vergangenen Jahren drastisch. „Das ist gar nicht hoch genug einzuschätzen“, so Söder, der den Friseurmeister mit einem „Gesundheitsmeister“ verglich. Der Minister attestierte den bayerischen Friseuren: „Wir sind gute Partner.“

Bayerns Umwelt- und Gesundheitsminister Markus Söder lobt die Leistungen des bayerischen Friseurhandwerks.

Bayerns Umwelt- und Gesundheitsminister Markus Söder lobt die Leistungen des bayerischen Friseurhandwerks.

Markus Söder unterstützt Bayerns Friseure bei reduzierter Mehrwertsteuer

Der bayerische Umwelt- und Gesundheitsminister Markus Söder unterstützt die bayerischen Friseure bei ihrer Forderung nach einem reduzierten Mehrwertsteuersatz auf arbeitsintensive Dienstleistungen. Auf der Mitgliederversammlung des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks in Fürth sagte der Minister: „Ich bin da sehr dafür. Es braucht eine grundlegende Überarbeitung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes.“ Möglicherweise würde das Absenken der Mehrwertsteuer am Ende sogar zu höheren Einnahmen führen. Söder lobte und betonte in diesem Zuge die hohe Ausbildungsbereitschaft des Friseurhandwerks, das damit vielen jungen Menschen eine Lebensperspektive biete. Um die Argumentation zu untermauern, überreichte der Landesinnungsverband dem Minister eine Studie der Uni Göttingen zum reduzierten Mehrwertsteuersatz.

Die Studie sieht darin eine wirksame Maßnahme, um einer drohenden weiteren Verlagerung der Nachfrage in diesem sehr arbeitsintensiven und damit stark schwarzarbeitsgefährdeten Tätigkeitsbereich in die Schattenwirtschaft entgegenzuwirken.

„Das Friseurhandwerk ist eine ausbildungs- und beschäftigungsstarke Branche mit hohem Frauenanteil und vorbildlicher Integrationskraft. Andererseits kämpft sie mit einem hohen Anteil an umsatzsteuerbefreiten Kleinstbetrieben und Schwarzarbeit“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. „Wir wollen die Stärken des Friseurhandwerks ausbauen und die Probleme anpacken. Daher fordern wir, den reduzierten Mehrwertsteuersatz für Friseurdienstleistungen schnellstmöglich einzuführen.“

Die Studie „Ermäßigter Mehrwertsteuersatz auf arbeitsintensive Dienstleistungen – Auswirkungen auf das Handwerk“, wurde vom Volkswirtschaftlichen Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen herausgegeben.

Minister Söder (r.) sagt Landesinnungsmeister Andreas Popp seine Unterstützung beim Kampf um eine reduzierte Mehrwertsteuer für Friseure zu.

Minister Söder (r.) sagt Landesinnungsmeister Andreas Popp seine Unterstützung beim Kampf um eine reduzierte Mehrwertsteuer für Friseure zu.