Trauer um Ehrenmitglied Otto Geist

Der Landesinnungsverband trauert um sein Ehrenmitglied Otto Geist. Drei­ein­halb Jahr­zehn­te stand Ot­to Geist aus Fram­m­ers­bach (Unterfranken) der Fri­seu­rin­nung vor. Vor kurzem ist der Eh­ren­ober­meis­ter der Fri­seur-In­nung Main-Spess­art in einem Se­nio­ren­heim ge­s­tor­ben – zehn Ta­ge vor sei­nem 98. Ge­burts­tag.
Anfang 1935 begann er seine Friseurlehre in Lohr. Dort war der junge Friseur auch nach der Gesellenprüfung und ab 1945 nach der Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg tätig. Nach seiner Meisterprüfung setzte sich Geist stark für den Wiederaufbau des Handwerks in seiner Region ein. Der Friseur wurde Gesellenwart und Gesellenbeisitzer in der Prüfungskommission der Friseure und machte sich im November 1945 mit einem Friseursalon selbstständig. Der Friseurunternehmer übergab den Salon 1982 an seine Tochter.
Stationen aus seinem Innungsleben gab es viele: 1948 die Wwhl zum Kassier der Lohrer Friseurinnung. 1950 Wahl zum Obermeister für 35 Jahre. Dabei lag ihm die Berufsbildung sehr am Herzen. Im Jahre 1959 wurde Otto Geist mit der Goldenen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt. Der Bundespräsident zeichnete ihn mit dem Bundesverdienstkreuz aus. 1985 zog sich Otto Geist von seinen Ehrenämtern zurück. „Wir Friseure haben Otto Geist in Unterfranken viel zu verdanken und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, so Dieter Eser, LIV-Vorstandsmitglied für den Bezirk Unterfranken.

Goldene Ehrennadel für Horst Riedl

Horst Riedl (m.) wurde mit der Goldenen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes ausgezeichnet. Es gratulieren Landesinnungsmeister Andreas Popp (l.) und dessen Stellvertreter Christian Kaiser (r.)

Für seine Verdienste um das Friseurhandwerk erhielt Horst Riedl die Goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks. Horst Riedl ist beim Verband und in den Innungen bekannt als verlässlicher Ansprechpartner der Firma Bergmann. Für viele ist er das Gesicht der Firma Bergmann, denn es gibt praktisch kaum eine Veranstaltung des Landesinnungsverbandes, bei der er nicht das Unternehmen vertritt, für das er seit 20 Jahren tätig ist. Ob Modepräsentation, Mitgliederversammlung oder Messe, Horst Riedl ist mit von der Partie, gehört beinahe schon zum Inventar. Wenn für ein Seminar, eine Präsentation oder einen Wettbewerb Übungsköpfe gebraucht werden, ist er der Ansprechpartner für den Landesinnungsverband. Mit der Vergabe der Goldenen Ehrennadel dankt der Landesinnungsverband für die langjährige, gute Zusammenarbeit.

Friedhelm Lenz in den Ruhestand verabschiedet

Verabschiedung von Herr Friedhelm Lenz CCN

Die Friseurdelegation bei der Verabschiedung von Friedhelm Lenz (3.v.r): Winfried Löwel, ZV-Hauptgeschäftsführer Rainer Röhr, Geschäftsführerin Doris Ortlieb, Nannette Höllriegl, Landesinnungsmeister Andreas Popp (v.l.n.r.)

Gleich mit einer fünfköpfigen Delegation verabschiedete das Friseurhandwerk Friedhelm Lenz von der NürnbergMesse in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Friedhelm Lenz war als Leiter des Nürnberger Convention Center Kooperationspartner des Landesinnungsverbandes bei der HAARE, früher Bayern Hair. Während seiner 27-jährigen Tätigkeit bei der NürnbergMesse begleitete er neben der bayerischen Meisterschaft auch einige deutsche Friseurmeisterschaften. „In Friedhelm Lenz hatten wir immer einen verlässlichen Partner bei der NürnbergMesse. Die positive Entwicklung der Fachmesse Bayern Hair und später HAARE ist nicht zuletzt seinem Engagement zu verdanken. Er stand unseren Ideen immer offen gegenüber und war bereit, mit uns Neues auszuprobieren, um die HAARE weiterzuentwickeln,“ würdigt Präsident und Landesinnungsmeister Andreas Popp die Zusammenarbeit. „Wir wünschen Ihnen einen erfüllten Ruhestand, in dem Sie Ihre Hobbys pflegen und mehr Zeit mit Ihrer Familie verbringen können“, sagte Geschäftsführerin Doris Ortlieb zum Abschied.
Bereits bei der HAARE 2011 wurde Friedhelm Lenz für seine Verdienste mit der Goldenen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes ausgezeichnet.

Bereits bei der HAARE 2011 wurde Friedhelm Lenz für seine Verdienste mit der Goldenen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes ausgezeichnet.

Bereits bei der HAARE 2011 wurde Friedhelm Lenz für seine Verdienste mit der Goldenen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes ausgezeichnet.

Obermeisterin Inge Policzka mit goldener Ehrennadel der bayerischen Friseure ausgezeichnet

Die goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks erhielt Inge Policzka, Obermeisterin der Friseurinnung Oberland, für ihr langes ehrenamtliches Engagement in der Innung.

Ehrung Inge Policzka

Inge Policzka wurde von Landesinnungsmeister Andreas Popp (r.) und dessen Stellvertreter Christian Kaiser (l.) mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

„Erfolgreiche Innungsarbeit lebt vom Engagement der Mitglieder. Inge Policzka hat über drei Jahrzehnte in den verschiedensten Positionen Verantwortung übernommen. Mit dieser Ehrennadel danken wir ihr und sprechen ihr die Anerkennung des Landesinnungsverbandes aus “, so Landesinnungsmeister Andreas Popp in seiner Laudatio.

Seit 2000 leitete die in Seehausen selbstständige Friseurin als Obermeisterin die Geschicke der Innung. Zuvor war sie bereits neun Jahre stellvertretende Obermeisterin. Ihre ehrenamtliche Arbeit in der Friseurorganisation begann sie 1979 als Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses. Ab 1982 leitete sie den Fachbeirat der Innung und war damit verantwortlich für die Präsentation der neuen Frisurenmode und die fachliche Förderung der Mitglieder sowie deren Mitarbeiter.

Stabwechsel in der Innung Bamberg

Die neue Obermeisterin der Innung Bamberg, Tanja Arnold-Petter, mit ihrem Vorgänger Edgar Reitz.

Die neue Obermeisterin der Innung Bamberg, Tanja Arnold-Petter, mit ihrem Vorgänger Edgar Reitz.

Die Innung Bamberg wird künftig von einer Frau geführt. Tanja Arnold-Petter wurde von der Mitgliederversammlung zur neuen Obermeisterin gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Edgar Reitz an, der das Amt seit 2001 inne hatte. Insgesamt war Reitz 30 Jahre ehrenamtlich für die Innung tätig. Er gehörte seit 1981 dem Vorstand an und engagierte sich viele Jahre im Berufsbildungsausschuss, im Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten, als Lehrlingswart und im Gesellenprüfungsausschuss. Für seinen ehrenamtlichen Einsatz überreichte ihm seine Nachfolgerin die Goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbands.

LIV-Ehrenmitglied Leonhard Schießer verstorben

LIV-Ehrenmitglied Leonhard Schießer verstorben.

LIV-Ehrenmitglied Leonhard Schießer verstorben.

Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks trauert um sein Ehrenmitglied Leonhard Schießer. Der ehemalige Obermeister der Friseurinnung Bad Kissingen verstarb im Alter von 81 Jahren.

1954 legte Leonhard Schießer die Friseurmeisterprüfung ab. In der Innung Bad Kissingen engagierte er sich zunächst im Modefachbeirat und der Gesellenprüfungskommission. 1963 wurde er in den Innungsvorstand gewählt und übernahm 1969 das Amt des Obermeisters. Von 1984 bis 1996 gehörte er als Bezirksvertreter für Unterfranken dem Vorstand des Landesinnungsverbandes an. Ein besonderes Anliegen waren ihm die Wirtschafts- und Tarifpolitik. Er war Mitglied in der bayerischen Tarifkommission und im Wirtschaftsausschuss, dessen Vorsitz er 1991 übernahm. Als Delegierter zum Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks brachte er sich ebenfalls in die Arbeit des Wirtschafts- und Steuerausschusses ein.

Seine Verdienste um das Friseurhandwerk wurden in zahlreichen Ehrungen gewürdigt. Er erhielt die Goldenen Ehrennadeln des Landesinnungsverbandes und des Zentralverbandes. 1984 wurde Leonhard Schießer das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Das bayerische Friseurhandwerk gedenkt dem Verstorbenen in Dankbarkeit und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Goldene Ehrennadel des bayerischen Friseurhandwerks für Kronacher Obermeisterin Edith Wunder

Mit den anerkennenden Worten „Sie ist ein wahres Wunder“, zeichnete Andreas Popp, Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks, die Obermeisterin der Friseurinnung Kronach Edith Wunder mit der Goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes aus.

Edith Wunder umrahmt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser und Landeisnnungsmeister Andreas Popp.

Edith Wunder umrahmt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser und Landeisnnungsmeister Andreas Popp.

Auf der Mitgliederversammlung des Landesinnungsverbandes in Fürth wurden die Verdienste von Edith Wunder herausgestellt. Die selbstständige Friseurmeisterin ist seit 1973 im Vorstand der Innung und Kreishandwerkerschaft ehrenamtlich tätig. Seit 1987 ist sie zudem Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss und Meisterbeisitzer. Im Jahr 1997 wurde sie zur Obermeisterin der Friseurinnung gewählt und 2001 bestimmten die oberfränkischen Innungen Edith Wunder zu ihrer Bezirksvorsitzenden. Sie wurde in die Vollversammlung der Handwerkskammer Oberfranken gewählt und übernahm das Amt der stellvertretenden Kreishandwerksmeisterin. Für den Landesinnungsverband ist sie seit 2008 als Mitglied im Wirtschaft- und Sozialausschuss tätig. Für außerordentliche Verdienste um das Friseurhandwerk wurde sie 2003 mit der Silbernen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes Bayern geehrt. „Heute wird ihr für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Handwerk die Goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks verliehen“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp in seiner Laudatio.

Goldene Ehrennadel für Edith Wunder, angesteckt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser.

Goldene Ehrennadel für Edith Wunder, angesteckt von stv. Landesinnungsmeister Christian Kaiser.