HAARE 2009: Beauty-Event liegt mit 14100 Besucher voll im Trend

Nürnberg (19. Oktober 2009) – Die HAARE ist das große Herbstereignis für alle Friseurinnen und Friseure, für Make-up-Künstler und Nail-Designer. 2009 präsentierte sich die Messe mit Bayerischer Meisterschaft mit noch mehr Ausstellern, größerer Fläche, einer neuen Live-Styling-Lounge, einer neuen Aktions-Bühne – und mehr Besuchern. Über 14.100 Fachbesucher strömten an den beiden Messe- und Meisterschaftstagen ins Nürnberger Messezentrum – ein Zuwachs von über 12 Prozent gegenüber der vergleichbaren Vorveranstaltung 2007.

Wenn sich viele tausend Friseurinnen und Friseure an zwei Tagen treffen, dann muss einiges geboten sein. Sonst würde die in Sachen Mode, Trends und Styling anspruchsvolle Branche erst gar nicht kommen. Sie kommt. Und ist begeistert. „Die HAARE war wieder einmal Maßstab für das, was Friseurinnen und Friseure auf einer Messe und einer Landesmeisterschaft sehen und erleben wollen“, sagt Landesinnungsmeister Andreas Popp. Er betont vor allem die hohe Fachlichkeit der Besucher sowie das hervorragende Know-how der Akteure auf den Bühnen und der Meisterschaftsteilnehmer. „Hier herrschte großes Können und bis zum Schluss volle Konzentration. Die Bayerischen Meisterschaften sind nicht umsonst die größten deutschen Landesmeisterschaften der Friseure“, betont Popp.

„Der einzigartige Mix aus Shows, Wettbewerben, Aktionsforen, Ausstellung und Berufsinformationen ist wieder einmal hervorragend angekommen bei den Besuchern“, berichtet auch HAARE-Projektleiterin Daniela Büttner. Besonders hervor hebt sie den Erfolg der neuen Live-Styling-Lounge, ein beispielhaft eingerichteter, mitten im Messegeschehen platzierter Salon. Büttner: „Inspiration für den eigenen Betrieb, das ist es, was die HAARE meisterhaft bietet.“

Videoeinstimmung zur HAARE 2009

München (30. Juni 2009) – Die Vorbereitungen zur Haare 2009 am 18. und 19. Oktober in Nürnberg laufen auf Hochtouren. Im Moment werden Aussteller angesprochen. Zur Einstimmung gibt es ein kleines Video. Vielen Dank an Christopher Link.