Bei ausgeprägten Kontakt-Allergien droht Berufsaufgabe

Bald ist es wieder soweit. Viele Jugendliche haben sich nach dem Schulabschluss für ihren Traumberuf Friseurin oder Friseur entschieden und einen Lehrvertrag erhalten. Doch um kein böses Erwachen zu erleben, sollten Azubis schon am Anfang der Karriere auf ihre Gesundheit achten. Der kreative Beruf der Friseurin bzw. des Friseurs ist durch den Umgang mit Friseur-Chemikalien, Haare waschen, Wasser und dem häufigen Tragen von Handschuhen sehr anfällig für Hautprobleme. Kontakt-Allergien, Haut-Ekzeme, juckende und offene Stellen zwischen den Fingern und am Handrücken bereiten oft schon am Anfang der Karriere Probleme.

Eine Kontaktallergie kann sehr schnell entstehen und es droht die Aufgabe des gerade begonnenen Berufes! Es ist daher besonders wichtig, gerade schon die Auszubildenden auf dieses ernste Thema vorzubereiten und sich um effektiven Hautschutz zu kümmern. Diesem Hautstress kann man vorbeugen mit MARLY SKIN® -Das Original-Hautschutzschaum. Mikrofeiner Schaum zieht schnell in die Haut ein und bildet dort einen unsichtbaren Schutz für mind. 4 Stunden mit natürlichem Fühl- und Tastempfinden ohne zu fetten. Erhältlich im Marly Skin Shop.

Unterstützen Sie Ihre Lehrlinge bei der Auswahl des richtigen Hautschutzmittels als Ergänzung zu den vorgeschriebenen Schutzhandschuhen.

Sie kennen MARLY SKIN® bereits? Dann freuen wir uns über Ihre Antwort auf ein paar Fragen.

Was macht eigentlich diese BGW?

Der Landesinnungsverband kooperiert in vielen Fällen eng mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Die BGW ist die gesetzliche Unfallversicherung der Friseure und Partner in Arbeitsschutzfragen.

Die Aktion „Lebe deinen Traum“ ist eine Kampagne der BGW für professionellen Hautschutz im Friseurhandwerk. Die kalte Jahreszeit beansprucht unsere Haut besonders und erfordert daher Extra-Pflege – dabei dürfen die Hände nicht vergessen werden. Vor allem Friseure, deren Hände im Alltag bereits stark beansprucht werden, sollten im Winter lieber einmal mehr auf die richtige Pflege achten.

Wer mehr über die Arbeit der BGW wissen will, sollte sich diesen kurzen Film ansehen, der dem LIV von der Berufsgenossenschaft zur Verfügung gestellt wurde.

Bereits 100 „Handbücher für den Friseursalon“ verkauft

Reinhard Kremmling hat gerade ein Handbuch für den Friseursalon gekauft.

Reinhard Kremmling hat gerade ein Handbuch für den Friseursalon gekauft.

Bereits 100 Handbücher für den Friseursalon wurden an Innungsfriseure in Bayern verkauft. Friseurunternehmer müssen viele Vorschriften beachten und Unterlagen bereithalten. Mit dem neu aufgelegten „Handbuch für den Friseursalon“ bietet der bayerische Landesinnungsverband seinen Mitgliedsbetrieben ein nützliches Sammelwerk an. „Wir sind über den reißenden Absatz unseres Handbuchs sehr erfreut und haben damit voll ins Schwarze getroffen“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. „Viele unserer Mitglieder hatten eine alte Auflage. Jetzt bekommen sie den neuesten Stand aller wichtigen Unterlagen auf einmal.“

Im ansprechend gestalteten Ordner finden sich unter anderem alle aushangpflichtigen Gesetze, die aktuellen bayerischen Tarifverträge und Gruppenmerkblätter für Friseurkosmetika. Die Adressen von Gewerbeaufsicht, Berufsgenossenschaft und Berufsorganisation runden das Werk ab.

Ob nun eine Mitarbeiterin Einsicht in die Tarifunterlagen verlangt, das Gewerbeaufsichtsamt das Einhalten der Jugendarbeitsschutzvorschriften überprüft oder sich die Berufsgenossenschaft für den Hautschutzplan interessiert. Für alles soll der Arbeitgeber rasch die richtige Antwort parat haben. Mit dem „Handbuch für den Friseursalon“ ist der Arbeitgeber auf der richtigen Seite.

Das Handbuch kostet 18,50 Euro zzgl. Versandkosten und Mehrwertsteuer. Es kann beim bayerischen Landesinnungsverband bestellt werden und wird nur an Mitgliedsbetriebe abgegeben. Hier das Bestellformular.