Friseurwallfahrt nach Andechs: Aus Protestaktion wurde geselliges Miteinander

Gruppenbild zur Friseurwallfahrt vor dem Kloster Andechs.

Gruppenbild zur Friseurwallfahrt vor dem Kloster Andechs.

Über 150 Friseurinnen und Friseure aus ganz Bayern und darüber hinaus folgten der Einladung des Landesinnungsverbandes (LIV) zur traditionellen Friseurwallfahrt auf den Heiligen Berg nach Kloster Andechs. Unter den Gästen befanden sich auch der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks Harald Esser aus Köln, Ehrenlandesinnungsmeister Andreas Popp sowie Vertreter der Berufsgenossenschaft und der LIV-Kooperationspartner Bergmann, Lesezirkel Dörsch und Wirecard.

Auch zahlreiche Partner des LIV erschienen zur Wallfahrt wie Vertreter der BGW.

Auch zahlreiche Partner des LIV erschienen zur Wallfahrt wie Vertreter der BGW.


Die Friseurwallfahrt fand zum 16. Mal statt und ist eines der Highlights im Jubiläumsjahr des Landesinnungsverbandes, der 2018 sein 130-jähriges Bestehen feiert.


Entstanden ist die Friseurwallfahrt als Bittgang zum Erhalt des Meisterbriefs im Friseurhandwerk. Die Politik wollte das Gewerk aus der Anlage A entfernen und nur der massive Protest der Friseure sorgte dafür, dass der Meisterbrief in diesem Beruf erhalten blieb.

„Aus diesem Bittgang wurde unsere traditionelle Wallfahrt nach Andechs“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Die politische Protestaktion wandelte sich zu einem traditionellen Beisammensein, um sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und den Tag zu genießen.


Nachdem alle Busse aus Bayern und Südtirol angekommen waren, wurde mit einem Gebet in Herrsching gestartet. Dann setzte sich die Wallfahrt in Bewegung durch das Kiental Richtung Klosterkirche Andechs. Immer wieder gab es Stationen der Besinnung und des Gebets.


In der Klosterkirche Andechs organisierte der Landesinnungsverband einen Handwerkergottesdienst. Zahlreiche Friseurinnungen wie Bamberg und München erschienen mit ihren Innungsfahnen- und Standarten, um dem ökumenischen Gottesdienst einen feierlichen Rahmen zu geben. Den Gottesdienst zelebrierten Pater Lukas vom Kloster Andechs und Dekan i.R. Volker Herbert vom evangelischen Handwerkerverein. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von einem Posaunenchor.

 


Die Wallfahrt endete im Biergarten von Kloster Andechs. Bei Schweinshaxn und Bier galt es die Geselligkeit zu pflegen. Das ehemalige LIV-Vorstandsmitglied Josef Wieser organisierte einige Musikanten und sorgte für die richtige Stimmung mit zünftiger Biergartenmusik.

Doppeltes Jubiläum bei der Friseurwallfahrt nach Andechs

Rund 180 Friseure aus ganz Bayern und darüber hinaus nahmen an der traditionellen Wallfahrt des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks zum Heiligen Berg nach Kloster Andechs teil. „Dieser Termin ist zu einem festen Bestandteil des Friseurjahres in Bayern geworden“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. Diese Wallfahrt war ein doppeltes Jubiläum: Zum einen pilgern die bayerischen Friseure zum zehnten Mal nach Andechs, zum anderen wurde das 125jährige Bestehen des Landesinnungsverbandes gefeiert. Anstelle einer einmaligen Festveranstaltung feiern die bayerischen Friseure bei allen LIV-Veranstaltungen das ganze Jahr hindurch.

Ursprung der Friseurwallfahrt ist ein Bittgang zum Erhalt des Meisterbriefes im Jahr 2003. Seither gehen die bayerischen Friseure jedes Jahr zum Pilgern. „Diese Wallfahrt ist ein klares Zeichen des Zusammenhalts und des Austausches“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp weiter. „Ein Zusammenschluss zu einer Friseurinnung bedeutet nicht nur fachlichen Austausch und wirtschaftliche Vorteile, sondern auch Geselligkeit und Kommunikation.“ Feierlicher Höhepunkt des Tages war ein Gottesdienst in der vollbesetzten Klosterkirche, der von Abt Johannes Eckert zelebriert wurde. Die musikalische Untermalung erfolgte durch die Sängerrunde der Friseure Augsburg mit Werken von Schubert und Jedelhauser. Anschließend trafen sich die Wallfahrer zum gemütlichen Beisammensein im Andechser Biergarten bei Brotzeit, Bier und Blasmusik.

20130624-121723.jpg

Einladung: 10. Friseur-Wallfahrt nach Andechs am 24. Juni

DSC_5667

Am Montag, 24. Juni ist es wieder soweit: Dann starten die bayerischen Friseure zu ihrer Wallfahrt auf den Heiligen Berg von Kloster Andechs. Zur 10. Friseur-Wallfahrt hat der LIV etwas besonderes organisiert. Schließlich ist 2013 auch für den Landesinnungsverband ein besonderes Jahr, denn er kann heuer auf sein 125-jähriges Bestehen zurückblicken. Erstmals wird der Festgottesdienst von Abt Johannes Eckert zelebriert. Die musikalische Untermalung erfolgt durch die Sängerrunde der Friseure Augsburg mit Werken von Schubert und Jedelhauser.

Die Wanderung von Herrsching nach Andechs durch das schöne Kiental dauert ca. eine Stunde (4 km). Bitte bedenken Sie bei Ihrer Planung, dass der Gottesdienst bereits um 11.00 Uhr beginnt. Selbstverständlich können Sie auch direkt mit dem Bus/Auto nach Andechs fahren.

Die Anreise nach Herrsching wird individuell und von den Innungen  organisiert. Aus dem Großraum München ist die Anfahrt mit der S-Bahn Linie 8 nach Herrsching möglich. Abfahrt am Münchner Hauptbahnhof um 08.26 Uhr (oder 9.06 Uhr), Fahrtdauer 49 Minuten. Von Herrsching Bahnhof nach Andechs fährt der Bus 951 Abfahrt 10.04 Uhr, Ankunft 10.14 Uhr. Wegen des guten Andechser Biers empfiehlt sich die Anreise per Bus oder zumindest in Fahrgemeinschaften.

Hier die Daten und hier der Flyer zur  Wallfahrt:

Treffpunkt für Wanderer: 9.30 Uhr, S-Bahnhof Herrsching

Festgottesdienst: 11 Uhr, Klosterkirche Andechs

Leibliches Wohl: 12.00 Uhr, Biergarten Andechs

Anmeldung: Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks

Tel. 089 – 55 02 93 02
E-Mail: info@friseurebayern.de

Natürlich sind auch andere Gewerke eingeladen.

Friseurwallfahrt nach Andechs aus der Sicht eines Pilgers

Trotz strömenden Regens kamen über 160 Friseure aus ganz Bayern zur traditionellen Friseurwallfahrt ihres Landesinnungsverbandes. Erst Wallfahrt auf den Heiligen Berg nach Andechs, dann Gottesdienst in der Wallfahrtskirche und dann eine zünftige Brotzeit in der Klosterwirtschaft mit Musik des Fürstenfeldbrucker Obermeisters Josef Wieser und seine musikalischen Kumpels. Matthias J. Lange von redaktion42 war bei der Wallfahrt mit dabei und hat mit einer speziellen Kopfkamera Hero 2 von GoPro aus der Sicht eines Pilgers gefilmt. So kann der Zuschauer die Strapazen und Eindrücke aus Sicht des Wallfahrers erleben. Die Gema-freie Musik im Video stammt übrigens von Dosch Design.

Friseurwallfahrt findet bei jedem Wetter statt

Ziemlich unerbittlich zeigt sich Petrus bislang mit den bayerischen Friseuren. Zwar konnten wir ihm in zähen Verhandlungen schon mal ein Grad abringen, sodass wir von 18 statt 17 Grad Maximaltemperatur ausgehen dürfen. Doch hinsichtlich des Regens bleibt er unnachgiebig. Das wird uns aber nicht von unserem Vorhaben abbringen, am Montag, 25. Juni den Heiligen Berg von Andechs zu erklimmen. Mit wetterfester Kleidung treffen wir uns um 10 Uhr am Bahnhof in Herrsching und wandern nach Andechs. Wem das Wandern unter diesen Bedingungen zu beschwerlich ist, kann sich auch erst um 11.30 Uhr in der Klosterkirche zum Gottesdienst einfinden.

10. Friseurwallfahrt am 25. Juni

Bereits zum 10. Mal pilgern die Friseure am 25. Juni auf den Heiligen Berg von Andechs.

Zur 10. Friseurwallfahrt treffen sich Bayerns Friseure am 25. Juni. Wie in den vergangenen Jahren ist der Heilige Berg von Andechs das Ziel der Wallfahrer. Treffpunkt für diejenigen, die den Heiligen Berg zu Fuß besteigen wollen, ist um 10 Uhr am Bahnhof in Herrsching. Um 11.30 Uhr findet der gemeinsame Gottesdienst statt, ab 12.30 Uhr wird bei Bier oder auch alkoholfreien Getränken, gutem Essen und Musik im Biergarten gefeiert. Die Anreise nach Herrsching wird individuell organisiert. Aus dem Großraum München ist die Anfahrt mit der S-Bahn Linie 8 nach Herrsching möglich – Abfahrt am Münchner Hauptbahnhof um 8.26 Uhr oder 9.06 Uhr, Fahrtdauer 49 Minuten. Ansonten empfiehlt sich wegen des guten Andechser Biers die Anreise per Bus oder zumindest in Fahrgemeinschaften. Wer sich den Fußmarsch von Herrsching nach Andechs nicht zumuten will, kann natürlich auch mit dem Bus oder Auto nach Andechs fahren und am Gottesdienst und Biergartenbesuch teilnehmen.
Eindrücke von der Wallfahrt 2011 gibt es hier.

Bildergalerie von der Friseurwallfahrt 2011

Vorstandsmitglied Rudolf Reisbeck war bei der Friseurwallfahrt 2011 mit der Kamera dabei und hat 188 Fotos von unserem Aufstieg auf den Heiligen Berg nach Kloster Andechs geschossen. Wir haben die Fotos hier veröffentlicht.