Während der Corona-Pandemie: Gut geschützt beim Friseur

Salons setzen konsequent auf die Einhaltung der Hygiene- und Arbeitsschutzstandards, damit Kunden auch weiterhin ganz sicher ihr individuelles Friseurerlebnis genießen können.

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW), die kurz nach der Wiedereröffnung der Salons die Aufklärungs-Kampagne #friseuregegencorona initiiert hatten, bestärken die Friseure und ihre Kunden, weiterhin diszipliniert die Schutzmaßnahmen einzuhalten. Nur so ist und bleibt der Friseurbesuch sicher. Für den Friseur und seine Kundin.

Nach den Sommermonaten und der Urlaubszeit wurde mancherorts zu sorglos mit den möglichen Risiken einer Ansteckung umgegangen. Die Folge: Die Infektionszahlen steigen wieder.

Damit sich Kunden unbesorgt in den Friseurgeschäften aufhalten können, werden eine ganze Reihe aufwändiger Hygienemaßnahmen umgesetzt. Das ist für die Mitarbeiter der Salons häufig nicht nur anstrengend und zeitraubend. Da viele Arbeitsabläufe neu organisiert werden müssen und weniger Kunden bedient werden können, gibt es auch Umsatzeinbußen für die Salons zu verkraften.

Harald Esser, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV): „Wir wissen, was die Friseure momentan alles leisten müssen. Aber nur, wenn wir alle gemeinsam Verantwortung übernehmen, schaffen wir es, die Pandemie sicher zu überstehen. Die Aufklärungs-Kampagne #friseuregegencorona soll den Friseuren helfen, den Menschen die Bedeutung eines konsequenten Infektionsschutzes in der Corona-Pandemie näher zu bringen.“

Mehr Informationen zur Kampagne gibt es hier.