HAARE 2011: Junioren der Intercoiffure Bayern auf der Showbühne

Zur HAARE 2011 haben sich Topakteure der Friseurbranche für die Showbühne angesagt. An beiden Veranstaltungstagen der HAARE sollten Sie die Auftritte nicht verpassen.

Die Junioren der Intercoiffure Bayern, Fondation Guillaume, die Vereinigung des Friseurnachwuchses von Intercoiffure, präsentieren sich wie es sein soll: Jung – witzig – innovativ. Ein Show-Auftritt mit viel Temperament und Frisuren mit viel Pep, kreiert und präsentiert von einem jungen, aktiven Team, das trotz seiner Jugend genaue Vorstellungen zum Thema Trends und Mode hat. Mit Burlesque haben sie sich ein Mode-Thema gewählt, das seit den  20er-Jahren des letzten Jahrhunderts immer wieder auftaucht, mal mehr, mal weniger. Inspiriert von dieser Zeit, wird der Stil dieser Mode mit den passenden Frisuren im Geist von Heute veredelt.

Ein Stil-Mix der viel Platz für Kreativität lässt. Janina Ehrenberg by Intercoiffure Thoma aus Bad Kissingen, selbst ein lebendiges Vorbild dafür, was man mit konsequenter Aus- und Weiterbildung erreichen kann und Mario Leibold, Neustadt/ Aisch, Manager der Fondation Guillaume in Deutschland, haben ein Team um sich geschart, welches den Geist von Intercoiffure, auch nach außen sichtbar macht. Junge Menschen, denen man die Freude an ihrem Beruf ansieht.

Karten für die HAARE gibt es hier.

HAARE 2010: Durch Wettbewerbe macht der Mitarbeiter einen Sprung nach vorne

Für Intercoiffure Thoma aus Bad Kissingen ist es eine Selbstverständlichkeit, dass das Team von Friseurmeister Hans-Knut Thoma wieder auf der HAARE 2010 vertreten sein wird. In einem Videointerview mit dem LIV Friseure Bayern sagte der Unternehmer aus Bad Kissingen: „Nürnberg hat in meiner Karriere immer eine riesige Bedeutung gespielt.“ Thoma selbst war unter anderem Bayerischer und Deutscher Meister und gewann zahlreiche internationale Preise. „Dadurch besteht eine große emotionale Verbindung zu Nürnberg und zur bayerischen Meisterschaft der Friseure.“

Mit der HAARE 2010 feiert der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks am 10. und 11. Oktober 20 Jahre bayerische Friseurmeisterschaften in Nürnberg. „Die Teilnahme an Wettbewerben ist bei mir in der Salonphilosophie als Pflicht festgeschrieben“, sagte Thoma. Ein Lehrling im ersten Lehrjahr muss einen Wettbewerb bestreiten. „Im zweiten Lehrjahr kann er und im dritten Lehrjahr darf er an einem Wettbewerb teilnehmen“, so Thoma im LIV-Gespräch. Der Mitarbeiter werde durch Wettbewerbe schnell, lerne sich zu präsentieren und er werde im kreativen und handwerklichen Bereich gefördert. „Jeder Mitarbeiter macht durch die Teilnahme an Wettbewerben einen gewaltigen Sprung nach vorne.“