Alles Gute zum Geburtstag – der LIV wird 130 Jahre alt

Am heutigen 8 Oktober feiert der Landesinnungsverband seinen 130. Geburtstag. „Auch wenn es immer plakativ heißt, dass alte Zöpfe abgeschnitten werden müssen, zeigt sich hier: Unsere alten Zöpfe wurden neu geflochten für eine neue Zeit“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Der Landesverband wandelte sich von einem Traditionsverein zu einem modernen Dienstleister mit einer Vielzahl von Aufgaben: Eine Auftrag ich allerdings gleich gelieben: Die Vertretung der selbstständigen Friseure in Bayern.“
Um dieses 130jährige Jubiläum zu feiern, gibt es keine zentrale Feier, sondern das Jubiläum wurde und wird 2018 und 2019 in vielen Veranstaltungen begangen: Am Rande von Seminaren, bei den Mode-Präsentationen, bei der großen Friseurwallfahrt zum Heiligen Berg nach Andechs oder auch bei der HAARE im Oktober. „Mit einzelnen Veranstaltungen erreichen wir mehr selbstständige Friseurinnen und Friseure als bei einer einmaligen zentralen Veranstaltung“, erklärt Christian Kaiser das Konzept.


Doch heute soll der Gründung gedacht werden. Am 8. Oktober 1888 fand im Münchner Mathäser zum „Bayerischen Löwen“ in der Bayerstraße der erste Verbandstag bayerischer Badervereine und bayerischer Bader- und Friseurinnungen statt. Bei der Gründung des Landesinnungsverbandes gab es eine entsprechende Zeitungsnotiz. „Der Zweck des Landesverbandes soll ein doppelter sein: In erster Linie soll den geschäftlichen und beruflichen Bestrebungen um Besserstellung der Existenzen Rechnung getragen werden.“ Und dieser Auftrag von damals gilt heute weiter. Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks (LIV) vertritt als Berufsverband die Interessen des Friseurhandwerks. Der Aufgabenschwerpunkt des LIV liegt in der Vertretung friseurspezifischer Interessen gegenüber Behörden und Politik.

Impressionen von der 14. Friseurwallfahrt zum Heiligen Berg von Andechs

Das Innungsleben hat viele Facetten. Die Pflege von Traditionen ist eine. Und so trafen sich rund 120 Friseure aus ganz Bayern – und ein paar Nicht-Bayern waren auch dabei – zur 14. Friseurwallfahrt auf den Heiligen Berg von Andechs. Stellvertretender Landesinnungsmeister Rudolf Reisbeck war mit der Kamera dabei und hat das Ereignis in Bildern festgehalten. Bei einer gesunden Mischung aus Spiritualität und Lebensfreude, Gottesdienst und Biergartenbesuch genossen die Teilnehmer einen wunderschönen Tag auf dem Heiligen Berg im Kollegenkreis.

Die nächste Friseurwallfahrt nach Andechs ist am Montag, 25. Juni 2018. Der Gottesdienst wird Teil der Feierlichkeiten zum 130-jährigen Bestehen des bayerischen Landesinnungsverbandes sein, der am 8. Oktober 1888 gegründet wurde.

15 Jahre „Ich mache alles, aber niemals Friseure“

Popp_Vorstandssitzung2

Ehrenlandesinnungsmeister Andreas Popp mit LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb bei einer Vorstandssitzung.

“Ich mache alles, aber niemals Friseure“ war meine erste Reaktion, als mir im Frühjahr 2000 vorgeschlagen wurde, mich auf die gerade frei gewordene Geschäftsführerstelle beim Landesinnungsverband zu bewerben. 14 Jahre später muss ich bekennen, dass dieser Satz einer der größten Irrtümer meines Lebens war. Nach dem ersten Gespräch mit Landesinungsmeister Andreas Popp war ich gerne bereit, meine Einstellung zu überdenken. Nun habe ich bereits zwei Drittel meines Berufslebens im und für das Friseurhandwerk gearbeitet. Ich fühle mich in der großen Friseurfamilie zuhause. Auf eine einzigartige Weise durfte ich hier eine Verbindung von Beruf und Familie erleben. Als Geschäftsführerin habe ich dienende Funktion und die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung auszuführen. Wenngleich ich diesen Grundsatz der Verbandsorganisation ausdrücklich gutheiße, kann ich nicht immer mit meiner Meinung hinter dem Berg halten. Bei Andreas Popp durfte ich diese Meinung äußern und meine Ideen einbringen. Der Dienstag war traditionell sein Bürotag in München. Bei der gemeinsamen Vor- und Nachbereitung von Sitzungen interessierte er sich immer auch für meinen Standpunkt. 14 Jahre vertraten wir den Verband gemeinsam nach außen. Es war eine gute Zeit.”

DSC_0027

Mit obigem Artikel habe ich mich im Mai 2014 von „meinem“ Landesinnungsmeister Andreas Popp verabschiedet, als er nicht mehr kandidiert hat. Inzwischen arbeite ich schon über 16 Monate mit seinem Nachfolger Christian Kaiser zusammen und darf heute, am 1. Oktober 2015, mein 15-Jähriges als Geschäftsführerin im Landesinnungsverband feiern. Herzlichen Dank an alle Wegbegleiter und – es ist noch immer eine gute Zeit.

Ihre
Doris Ortlieb
Geschäftsführerin

Wir sind 125 Jahre alt!

Tagesordnung der Gründungsversammlung des Landesinnungsverbandes

Tagesordnung der Gründungsversammlung des Landesinnungsverbandes

Vor exakt 125 Jahren, am 8. Oktober 1888 um 11 Uhr,  begann der 1. Verbandstag bayerischer Badervereine und bayerischer Bader- und Friseur-Innungen im Mathäser in München. Dieses Datum markiert die Gründung des bayerischen Landesinnungsverbandes.

Nach und nach werden wir hier noch einiges aus der Anfangszeit des Verbandes veröffentlichen. Dank der „Allgemeinen Bader- und Friseur-Zeitung“, die damals Verbandsorgan war, ist die Verbandsgeschichte gut dokumentiert.

Alleine addiert man, gemeinsam multipliziert man

Friseurwelt0513

Ein Interview mit Landesinnungsmeister Andreas Popp und Geschäftsführerin Doris Ortlieb ist in der aktuellen Ausgabe der Friseurwelt veröffentlicht. Es geht um das Ehren- und Hauptamt im Verband, das 125-jährige Jubiläum des bayerischen Landesinnungsverbandes und die Zukunft der Verbände. Das Interview gibt es hier zum Nachlesen.