Ostern 2021: Salons dürfen öffnen

„Bayerische Friseure haben aufgrund des Hin und Her zur Osterruhe flexibel reagiert und Termine ihrer Kunden vielfach bereits verlegt. Das zeigt, wie gut und schnell unsere Branche auf Veränderungen reagiert. Dennoch sind wir verwundert über die Entwicklungen“, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. „Friseursalons sind keine Treiber der Pandemie. Wir wünschten uns in der Krise aber mehr Planungssicherheit durch politische Entscheidungen im Bund.“

Jetzt gilt: An Gründonnerstag, 1. April und Karsamstag, 3. April dürfen bayerische Friseursalons geöffnet bleiben. Mit einer persönlichen Ansprache hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten getroffenen Beschlüsse von Anfang der Woche zur Osterruhe heute kurzfristig zurückgenommen. Friseurbetriebe dürfen damit nun doch über die Ostertage öffnen.

Bundeskanzlerin Merkel hat sich persönlich entschuldigt. Scheinbar war die rechtliche Umsetzung dieser beiden Schließtage zu problematisch.

Wenn ein Betrieb entscheidet über Ostern zu schließen und so seinen Beitrag zum Herunterfahren des öffentlichen Lebens über Ostern zu leisten, dann sei das begrüßenswert, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser.

Noch steht die bayerische Landesverordnung aus. Diese gilt es genau zu prüfen. Sollte hier eine Abweichung auftreten, wird der LIV Friseure Bayern informieren.

Lockdown über Ostern 2021 – Regelung in Bayern

Das Bayerische Kabinett hat sich heute (23. März) mit den jüngsten Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz befasst und die erforderlichen Regelungen für Bayern getroffen. Die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) wird bis 18. April verlängert und in einigen Punkten angepasst. Für die Friseursalons in Bayern bedeutet dies, dass sie grundsätzlich weiterhin geöffnet bleiben dürfen. Eine Ausnahme bilden Gründonnerstag, 1. April und Karsamstag, 3. April. Aufgrund des konsequenten Lockdowns über Ostern müssen die Friseursalons an diesen beiden Tagen geschlossen bleiben. Zur arbeitsrechtlichen Behandlung dieser Schließtage wird noch eine Klarstellung durch den Bund erwartet.

Lockdown über Ostern 2021 – Stand der Dinge

Auf einen strikten Lockdown über Ostern haben sich Bund und Länder in ihrer jüngsten Konferenz (22./23. März) verständigt. Vom 1. bis 5. April gelten weitgehende Kontaktbeschränkungen und ein Ansammlungsverbot. Der 1. und 3. April werden als Ruhetage definiert, an denen Regelungen wie an Sonn- und Feiertagen gelten sollen. Nur Lebensmitteleinzelhandel soll am 3. April öffnen dürfen. Friseursalons müssten damit am Gründonnerstag (1. April) und Karsamstag (3. April) geschlossen bleiben.

Der bayerische Ministerrat wird sich heute am 23. März mit den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz befassen und die verbindlichen Regelungen für Bayern treffen. Die Pressekonferenz von Ministerpräsident Markus Söder ist für 12 Uhr 12:30 Uhr am 23. März angekündigt.