HAARE 2012: Geschenk für Innungsfriseure

Mit diesem Logo werden die Mitglieder am LIV-Stand begrüßt.

Mit diesem Logo werden die Mitglieder am LIV-Stand begrüßt.

Innungsfriseure erhalten auf der HAARE ein Geschenk. „Du bist Innung“ heißt die neue Aktion bei der HAARE 2012, mit der sich der Landesinnungsverband (LIV) bei den bayerischen Innungsbetrieben bedankt. Es sind die Mitglieder der im LIV organisierten Innungen, die die Verbandsarbeit finanzieren und überhaupt erst möglich machen. Und in der heutigen Zeit ist es für selbständige Friseure nicht mehr selbstverständlich, Mitglied der Innung zu sein. Umso mehr liegt es den Verantwortlichen im LIV am Herzen, den organisierten Betrieben Dankeschön zu sagen. Gegen Vorlage des Mitgliedsausweises erhalten Sie am LIV-Stand 11.0-129 ein kleines Geschenk und ein Gutscheinheft. Die Gutscheine können an den Ständen der beteiligten Aussteller eingelöst werden. Diese unterstützen die Aktion „Du bist Innung“ mit Produkten, Warenproben und Rabatten.

Sichern Sie sich als Innungsfriseur Ihr Gutscheinheft auf der HAARE 2012 in Nürnberg.

Sichern Sie sich als Innungsfriseur Ihr Gutscheinheft auf der HAARE 2012 in Nürnberg.

Dass Sie Innungsmitglied sind, sollen auch Ihre Kunden wissen. Vom LIV erhalten Sie daher jedes Jahr den Scheibenaufkleber „Mitglied der Friseurinnung“. Präsentieren Sie sich als Teil einer starken und zuverlässigen Gemeinschaft. Die Innungsmitgliedschaft ist für Verbraucher ein wichtiges Qualitäts- und Gütesiegel. Und für Ihren Webauftritt bekommen Sie vom LIV selbstverständlich ganz unkompliziert eine Datei mit dem Verbandslogo. Einfach ein Mail mit dem Betreff Verbandslogo 2012 an info@friseurebayern.de senden – und die Aktualisierung 2013 kommt dann unaufgefordert. So einfach ist das. Also setzen Sie ein Zeichen nach außen.

Trauer um Hermann von Schaubert

 

Hermann von Schaubert

 

Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks trauert um seinen langjährigen Geschäftsführer Hermann von Schaubert, der mit 71 Jahren verstorben ist. Von Schaubert war ab 1986 als Geschäftsführer der Innung München auch mit der Geschäftsführung des Landesinnungsverbandes betraut. Von 1991 bis 2000 war er Alleingeschäftsführer des Landesinnungsverbandes. Unter der Führung des diplomierten Volkswirtes vollzog sich die organisatorische und räumliche Trennung von Landesinnungsverband und Münchner Innung sowie der Aufbau einer eigenständigen Verbandsgeschäftsstelle. Außerdem prägte er maßgeblich die Entwicklung der Bayerischen Friseurmeisterschaft. Von einer kleinen Veranstaltung mit wechselndem Standorten wandelte die Bayern Hair sich unter seiner Leitung zur größten regionalen Friseurmesse, die seit dem Jahr 1990 regelmäßig in Nürnberg stattfindet. Mit Fleiß und Ausdauer unterstützte er die Arbeit des Verbandsvorstandes. So gelang es ihm erstmals im Jahr 1990, die Voraussetzungen für die Allgemeinverbindlichkeitserklärung des bayerischen Entgelt-Tarifvertrages nachzuweisen, nachdem der Antrag im Jahr zuvor noch abgelehnt wurde.

Das bayerische Friseurhandwerk hat Hermann von Schaubert viel zu verdanken und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Umfrage: Wie gefällt Ihnen die neue Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2012?

Bei der Vorstellung der neuen Frisurenmode Frühling/Sommer durch den Landesinnungsverband des bay. Friseurhandwerks wollten wir wissen: Wie gefällt Ihnen die Frisurenmode? Dazu holten wir Statements von bayerischen Friseuren ein.

 

 

Obermeisterin Inge Policzka mit goldener Ehrennadel der bayerischen Friseure ausgezeichnet

Die goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks erhielt Inge Policzka, Obermeisterin der Friseurinnung Oberland, für ihr langes ehrenamtliches Engagement in der Innung.

Ehrung Inge Policzka

Inge Policzka wurde von Landesinnungsmeister Andreas Popp (r.) und dessen Stellvertreter Christian Kaiser (l.) mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

„Erfolgreiche Innungsarbeit lebt vom Engagement der Mitglieder. Inge Policzka hat über drei Jahrzehnte in den verschiedensten Positionen Verantwortung übernommen. Mit dieser Ehrennadel danken wir ihr und sprechen ihr die Anerkennung des Landesinnungsverbandes aus “, so Landesinnungsmeister Andreas Popp in seiner Laudatio.

Seit 2000 leitete die in Seehausen selbstständige Friseurin als Obermeisterin die Geschicke der Innung. Zuvor war sie bereits neun Jahre stellvertretende Obermeisterin. Ihre ehrenamtliche Arbeit in der Friseurorganisation begann sie 1979 als Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses. Ab 1982 leitete sie den Fachbeirat der Innung und war damit verantwortlich für die Präsentation der neuen Frisurenmode und die fachliche Förderung der Mitglieder sowie deren Mitarbeiter.

Adieu, Christine Greifoner!

Der LIV-Vorstand verabschiedet Christine Greifoner.

Abschied nehmen heißt es heute für Christine Greifoner, die über 24 Jahre für das Friseurhandwerk tätig war. Seit 1987 war sie als Sekretärin in der Friseurinnung München und beim Landesinnungsverband tätig. Ab 1989 arbeitete sie ausschließlich für den Verband. Im Laufe der Zeit wandelte sich ihre Tätigkeit vom Sekretärinnenjob zur selbständigen Sachbearbeitung und Mitgliederbetreuung. Sie war für die meisten Innungsgeschäftsführer, vor allem aber für die Obermeister und Delegierten der erste Ansprechpartner im Verband. Brauchte man Information oder Unterstützung, rief man Christine Greifoner an. Stets freundlich und serviceorientiert half sie jedem weiter. Bei der Mitgliederversammlung in Passau würdigten der LIV-Vorstand und die Delegierten ihren Einsatz und bedankten sich für die langjährige gute Zusammenarbeit.

Silberne LIV-Ehrennadel für Erhard Osetzky

Erhard Osetzky (l.) erhält von Josef Wieser die LIV-Ehrennadel in Silber

Erhard Osetzky (l.) erhält von Josef Wieser die LIV-Ehrennadel in Silber

Mit der LIV-Ehrennadel in Silber wurde Erhard Osetzky aus Schöngeising für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Osetzky wurde 1981 in den Vorstand der Innung Fürstenfeldbruck gewählt. Ab 1985 gehörte er dem Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten an. Von 1988 bis 1994 war er stellvertretender Obermeister seiner Innung.
Die Ehrung nahm LIV-Vorstandsmitglied Josef Wieser bei der Versammlung der Innung Fürstenfeldbruck vor. Der Innung gehören aktuell 67 Friseurbetriebe an und damit exakt so viele wie vor 20 Jahren.

Tarifentgelte steigen zum 1. Mai 2011

Der Landesinnungsverband und Verdi haben einen neuen Entgelt-Tarifvertrag geschlossen.

Der Landesinnungsverband und Verdi haben einen neuen Entgelt-Tarifvertrag geschlossen.

Über eine bis zu zweiprozentige Steigerung der Tarifentgelte dürfen sich die Arbeitnehmer im bayerischen Friseurhandwerk freuen. Für die Lohngruppen I bis III gibt es 1,5 Prozent mehr, in den Lohngruppen IV bis VI und im Ecklohn 2 Prozent. Erstmals sieht der Tarifvertrag eine eigenständige Lohngruppe für Ungelernte und Mitarbeiter ohne Gesellenprüfung vor. Der tarifliche Stundenlohn für diese Gruppe wurde mit 7,51 Euro vereinbart. Auch für die Rezeptionisten erhöht sich das Tarifgehalt um 2 Prozent.
Auf diesen Abschluss einigten sich vor kurzem der Landesinnungsverband und Verdi. Der neue Tarifvertrag ist zum 1. April 2011 in Kraft getreten, die Laufzeit beträgt 24 Monate. In dieser Zeit werden zwei Erhöhungen vorgenommen, zum 1. Mai 2011 und zum 1. Mai 2012. Die Tarifvertragsparteien werden gemeinsam die Allgemeinverbindlichkeit des Vertrages ab Inkrafttreten beantragen. Wird der Vertrag für allgemein verbindlich erklärt, gilt er für alle Friseurbetriebe in Bayern.
Innungsmitglieder erhalten den gedruckten Tarifvertrag von ihrer Innung. Nichtmitglieder können ihn hier bestellen.