HAARE 2016: Wettbewerb Kosmetik

Auf der HAARE 2016 gibt es einen Wettbewerb Kosmetik. Sie kreieren den Trendlook Kosmetik 2016. Dazu verwenden Sie Schminktechniken auf fachlich und kreativ hohem Niveau. Inspiriert von den aktuellen Modetrends.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Aufgabe: Der Teilnehmer erstellt an seinem Modell ein Harmonie-Beauty-Make-up (Tages-Make-up) und anschließend eine Braut im Komplettlook mit Steckfrisur und Braut-Make-up. Das Modell hat vor dem ersten Wettbewerb die Haare streng zurück frisiert. Sabrina Pachner vom Salon Schöllhorn in Augsburg erklärt in dem LIV-Video die Anforderungen.
Interesse? Die Ausschreibung zur HAARE 2016 gibt es hier.

HAARE 2014: Von „neue Mittelklasse“ bis „romantische Revolution“

Creativdirektor Dieter Schöllhorn im Interview

Creativdirektor Dieter Schöllhorn im Interview

Sind Sie eher eine Vertreterin der Klassischen Moderne, fällt Ihre Wahl auf die neue Mittelklasse oder entscheiden Sie sich dieses Jahr für eine romantische Revolution auf dem Kopf? Und was trägt der Mann von heute? Eher High-end im Stile der Comic-Helden oder Chaos Deluxe in der Variante Stormy Dandy? Welche Frisuren in den Salons zu den absoluten Must-haves der Saison zählen, das präsentiert die Branche am 19. und 20. Oktober in Halle 12 des Messezentrums Nürnberg auf der diesjährigen HAARE, Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer und Bayerische Meisterschaft der Friseure. Welche Schnitte in diesem Herbst bei Damen und Herren im Trend liegen und was in Sachen Make-up angesagt ist, hat uns Dieter Schöllhorn, der Creativdirektor des bayerischen Friseurverbandes, bereits vorab verraten.

Klassische Moderne: Upgrade your Bubikopf!

„Expressiv und subtil punkig: Der Bubikopf erfährt heute ein innovatives Upgrade! Einst läutete die Frisur mit kurzer, grafischer Kontur die Moderne ein. Kennzeichen für die aktuelle Version sind eine konsequent asymmetrisch geschnittene Ponypartie sowie eine ausgeklügelte Färbetechnik mit sinnlichem Farbenspiel. Trotz harter Konturen wirkt der Look so weich und feminin zugleich.“

Neue Mittelklasse: Länger als Pixie, kürzer als Bob

„Die In-Between-Cuts verschließen sich mit dynamischen Stufen und sehr vollen Texturen der Zuordnung. In-Between heißt: Irgendwo zwischen kurz und halblang. Die Farbe unterstützt auch hier den Schnitt, spielt mit vielen Schattierungen und bleibt ebenfalls in-between. Die Frisur ist zwar länger als ein Pixie, aber kürzer als ein Bob. Ein wirklich cooler Schnitt mit viel Struktur und unzähligen Stylingvarianten! Prominente Trägerinnen des In-Between-Cuts sind die Schauspielerinnen Michelle Williams und Charlize Theron.“

Lob und Clavi-Cut: Long Bob umspielt Schlüsselbein

„Das Fundament dieses Cuts ist der Bob in seiner längeren Version, daher ‚Lob‘ genannt. Den Schnitt prägen eine kompakte, weich gehaltene Grundlinie und die insgesamt gerade Form. Da der Bezugspunkt für die Länge das Schlüsselbein ist – lateinisch ‚clavicula‘ – wird er zudem als Clavi-Cut bezeichnet. Matte, warme Farben unterstreichen den Look. Die Ansätze des für diesen Look besonders passenden Gold-Mittelblonds werden bewusst dunkler gehalten. Das Styling bietet viel Spielraum: Von pur und glatt bis rockig und wellig. ‚Bangs and Waves‘ ist die Devise, ganz im Stile der Brit-Ikonen Alexa Chung und Suki Waterhouse. Ein absoluter Laufsteg-Favorit!“

Romantische Revolution: Anna Karenina und Jane Austen lassen grüßen

„Lässig romantische Stilheldinnen von heute zitieren mit ihren Frisuren Literatur- und Filmheldinnen wie Anna Karenina und Jane Austen. Der Look erfährt einen modernen Twist durch raffinierte Schnitttechnik und das entsprechende Styling. Ein mattes Mittelbraun erhält durch eine dezent verwaschene Aufhellung der Längen einen schönen sun-kissed Effekt, der natürlich und edel anmutet. Zöpfe in gedrehter Variante, locker und mit offenen Haarpartien machen den Style perfekt. Prominente Trägerin: Schauspielerin Helena Bonham-Carter.“

High-End und Comic-Helden: Held oder Gentleman?

„Bei den Herren geht es unkonventionell, jungenhaft und ein wenig exzentrisch zu. Inspiration für diesen Schnitt liefern Comic-Helden oder amerikanische Animationsfilme wie Mr. Peabody & Sherman. Man(n) trägt dann rote Haare wie der Held Sherman! Markenzeichen der Frisur: prägnante Stirnwelle! Dieser Schnitt ist sehr wandelbar. Eine Stylingvariante ist die des Gentlemen-Looks. Der Scheitel bleibt Kernelement der Frisurenmode. Bei der gentlemanesken Variante wird er nicht zu tief und statt gerade schräg nach hinten gezogen. Eine breite Stirnpartie und eine volle, betonte Textur am Oberkopf wirken markant und innovativ.“

Chaos Deluxe und Stormy Dandy

„Wild und zufällig? So sieht dieser Schnitt vielleicht aus, doch dahinter stehen akkurate Basisarbeit und Präzision. Die Frisur lebt von einem subtilen Undercut mit klarer Grundlinie, über der weich geschnitten wird. Am Vorderkopf wird das Haar ein wenig länger und glatt getragen. Kontrast und lebendige Struktur! Prominenter Stormy Dandy: Hollywood-Schauspieler Robert Pattinson.“

Make-Up: Perfekter Wimpernaufschlag und Lippen im warmen Rotton

„Im Herbst/Winter 2014 dreht sich alles um dramatische Wimpern. Lashes sind das große Thema überhaupt, dichte volle Wimpern – oft mit Wimpernkranzverdichtung – heute ein absolutes Must-have! Das Spiel mit Licht und Schatten, Hell und Dunkel spielt beim Make-up eine zentrale Rolle. Unverzichtbar: Rote Lippen in einem warmen Rostrot!“

HAARE 2012: Vom legendären Bob bis zum futuresken Look

Dieter Schöllhorn erklärt die neuen Trends.

Dieter Schöllhorn erklärt die neuen Trends.

Aussehen wie eine Hollywood-Ikone oder doch lieber mit einem gewagten futuresken Look auffallen? Auf der HAARE 2012, Bayerische Meisterschaft der Friseure mit Fachmesse Hair, Beauty and more, informieren sich die Schönheitsexperten am 21. und 22. Oktober über die aktuellen Trends im Salon und lassen sich von wahren Meistern ihres Handwerks inspirieren. Erwartet werden dann erneut rund 100 Aussteller und 15.000 Besucher auf dem Messegelände in Nürnberg.

An welchen Frisuren man derzeit im Salon nicht vorbeikommt, hat uns vorab der Creativdirektor des bayerischen Friseurverbandes Dieter Schöllhorn verraten:

Der Short-Cut der Hollywood-Ikonen

„Absolut angesagt ist aktuell die Kurzhaarvariante mit runden Formen wie sie zum Beispiel von den Hollywood-Ikonen Carey Mulligan, Michelle Williams oder Anne Hathaway getragen wird. Hier sind die Konturen weich gestaltet und der Pony hart geschnitten. Dieser Short-Cut lebt vom Kontrast zwischen androgyn und feminin. Im Trend sind besonders Brauntöne von matt bis glänzend mit Farbspiel in den Haarspitzen.“

Futuresker Look mit asymmetrischen Formen

„Sehr beliebt und besonders ausdrucksstark sind derzeit asymmetrische Formen mit unterschiedlichen Texturen, verschiedenen Längen – zum Beispiel längeres Deckhaar und an der Seite kurz. Ein Look für Mutige: punkig und rockig. Am besten in Rot oder Braun.“

Der legendäre Bob

„Ein zeitloser Schnitt und die große Kunst: Der legendäre Bob im Stil der 60er Jahre mit viel Fülle, weich und anschmiegsam.“

Permanent Curl

„Immer en vogue ist dieser sehr feminine Look mit Locken. Er passt für alle Haarlängen, weich geschnitten und sexy in Kupfer, Goldbraun oder Karamell, glänzend und mit viel Volumen!“

Modern Dandy und Neuer Kubismus

„Die Herren präsentieren sich mit einem Schnitt im Stil des Modern Dandy oder mit einer präzisen, akkurat und kubistisch klar geschnittenen Frisur. Man(n) trägt kurze Haare, ohne Stufen oder – wie beim neuen Kubismus – einen harten, hochangesetzten sogenannten Undercut.“

Make-up: Viva la Diva und 80s Look

„Beim Make-up absolut im Trend liegt die divenhafte Inszenierung im Stil der 50er Jahre. Mit starker Lidfaltenbetonung. Denken Sie an Liz Taylor oder auch die legendäre Audrey Hepburn! Ebenso angesagt sind heute neben dem Stil der 80er auch Katzenaugen, die Cat Eyes. Letztere kommen ganz groß raus in Petrol und Smaragd.“

Friseurnachwuchs blickt hinter die Kulissen der Mode

Wie läuft eine Mode-Großveranstaltung ab? Welche Vorbereitungen müssen getroffen werden? Wie gehen Friseure und Models mit dem Vorbereitungsstress um und bleiben professionell? Diese und andere Fragen wurden den Teilnehmern der Eliteförderung des Landesinnungsverbandes auf der Mode-Veranstaltung in Nürnberg beantwortet.

Die zehn Jungfriseure aus ganz Bayern sind Teilnehmer des LIV-Eliteprogramms „Auf dem Weg nach oben“. Sie warfen einen Blick hinter die Kulissen der Frisurenshow für Herbst/Winter 2010/2011 in der Nürnberger Meistersingerhalle. Creativdirektor Winfried Löwel und sein Team zeigte dem Nachwuchs, wie sie unter Stress hervorragende Leistungen vollbringen können. Dazu gehört auch der Umgang mit den Medien. Die Friseure beobachteten Dreharbeiten des Bayerischen Rundfunks und bekamen Medienluft zu schnuppern. Kosmetikbeauftragte Hannelore Semel demonstrierte die neuesten Make Up-Techniken.

Die Teilnehmer des LIV-Eliteförderprogramms "Auf dem Weg nach oben".

Die Teilnehmer des LIV-Eliteförderprogramms "Auf dem Weg nach oben".

„Unsere Idee, den Friseurnachwuchs fachlich zu unterstützen, wird hervorragend angenommen“, betonte Landesinnungsmeister Andreas Popp. Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks hat im Sommer sein Eliteförderprogramm „Auf dem Weg nach oben“ ins Leben gerufen. Einem ausgewählten Kreis von Jungfriseuren in Bayern bietet der LIV diese exklusive Förderung an. „Sie haben Ihren Leistungswillen unter Beweis gestellt. Dafür wollen wir Sie mit einer exklusiven Seminarreihe belohnen und Ihr Können fördern“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp weiter. „Wir wollen mit diesem Programm jungen Friseuren zeigen, die am Beginn ihrer Friseurkarriere stehen und sich engagiert haben, dass ihr Verband auch stolz auf sie ist. Deshalb laden wir sie zu diesen exklusiven Seminaren ein, um ihr Können und ihre Motivation zu fördern.“

Der LIV hat dazu einen Film bei YouTube eingestellt und zusätzliche Bilder auf einem Fotoalbum bei Picasa.