Hoffnung auf Lockerung bei FFP-2-Maskenpflicht für bayerische Friseure

Eine Äußerung von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek am Freitag morgen (12. Feb. 2021) in dem Online-Format CSU-Live gibt Hoffnung für bayerische Friseure. Bisher ist es vorgesehen, dass sowohl Kunde als auch Friseur ab 1. März FFP2-Masken tragen müssen. So steht es klar im Beschluss der Staatsregierung.

Nun erklärte Klaus Holetschek im Gespräch mit CSU-Generalsekretär Markus Blume: “Über die FFP2-Maskenpflicht bei den Friseuren, das steht so im Beschluss für den Kunden und für das Personal – da wird man es sich beim Arbeitsschutz noch genau anschauen müssen”, so Holetschek  – bei uns im Video bei 1:01 min zu sehen.

“Wir sehen hier eine positive Entwicklung, die uns Mut macht”, so Landesinnungsmeister Christian Kaiser. “Als Landesinnungsverband bieten wir unsere Unterstützung an. Wir freuen uns, dass Friseure ab 1. März wieder öffnen, wollen aber erreichen, dass sich auch Bayern bei der Maskenpflicht am bundesweiten Arbeitsschutzstandard für das Friseurhandwerk orientiert.” 

Das Friseurhandwerk arbeitet seit April 2020 nach einem umfangreichen Schutz- und Hygienekonzept für Kunden und Mitarbeiter, welches konsequent umgesetzt wurde.

Corona-Virus: Herr Söder, vermissen Sie Ihren Friseur?

Bei der Online-Veranstaltung CSU-Live am 8. April 2020 beantwortet Ministerpräsident Markus Söder die Frage von LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb: Wie sehr vermissen Sie Ihren Friseur? Interessant auch die Anmerkung von Generalsekretär Markus Blume.