Neuer Entgelt-Tarifvertrag für Bayerns Friseure

 

Lohntarif2015

Auf einen neuen Entgelt-Tarifvertrag für Bayerns Friseure einigte sich die Tarifkommission des Landesinnungsverbandes mit den Vertretern von ver.di Landesbezirk Bayern. Der Tarifvertrag schließt nahtlos an den Vorgängervertrag an und läuft über 30 Monate. Die Tarifpartner haben beantragt, dass der Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt wird, und somit die kontinuierliche Tarifpolitik des bayerischen Friseurhandwerks fortgesetzt wird. Der gedruckte Tarifvertrag wird im Februar mit der Verbandszeitschrift LIV direkt an alle Mitgliedsbetriebe versandt. Im passwortgeschützten Mitgliederbereich ist er bereits als PDF einsehbar.

Zum 1. Mai 2012 steigen Friseurgehälter in Bayern

Bayerische Tarifverträge

Die Tarifverträge im bayerischen Friseurhandwerk gelten für alle Salons in Bayern.

Über eine Lohnsteigerung von bis zu zwei Prozent dürfen sich die Beschäftigten im bayerischen Friseurhandwerk freuen. Zum 1. Mai 2012 sieht der Tarifvertrag vom 4. April 2011 für die Lohngruppen 1a bis 3 eine Steigerung von 1,5 Prozent vor, beim Ecklohn und den Lohngruppen IV bis VI sind es sogar zwei Prozent mehr. Der tarifliche Stundenlohn im zweiten Gesellenjahr beträgt damit 8,29 Euro. Da der Tarifvertrag allgemein verbindlich ist, gilt er für alle Friseursalons und deren Beschäftigte in Bayern.

Innungsmitglieder haben die Tarifverträge von ihrer Innung erhalten oder können sie dort anfordern. Nichtmitglieder können sie hier bestellen.

Aktuell gelten im bayerischen Friseurhandwerk folgende allgemein verbindliche Tarifverträge:

  • Entgelt-Tarifvertrag vom 4. April 2011
  • Manteltarifvertrag für Arbeitnehmer vom 4.10.2004 i.d.F. der Protokollnotiz vom 10.10.2007 und des Änderungs- TV Nr. 1 vom 25.2.2009
  • Manteltarifvertrag für die Auszubildenden vom 1.5. 1999 i.d.F. des Änderungs-TV Nr. 1 vom 4.10.2004 und der Protokollnotiz vom 10.10.2007 sowie der Gemeinsamen Erklärung zur Wiederinkraftsetzung vom 9.6.2009