Deutschlands bester Barbier gesucht

1o1 barber forum 1_klein

Die Barbershop Experten von 1o1BARBERS suchen erstmals Deutschlands besten Barbier. Ob Angestellter oder Inhaber eines Barbershops oder klassischen Friseursalon – teilnehmen dürfen alle, die sich mit Liebe zum Detail den Gentlemen widmen und anderen zeigen wollen, dass sie die Besten sind. Anmelden kann man sich unter www.german-barber-awards.com. Dabei müssen u.a. Bilder von eigenen Arbeiten eingereicht werden. Bis zum 19. Oktober werden aus allen Anmeldungen 8 Finalrundenteilnehmer ermittelt, die dann in einer bislang einzigartigen Battle-Situation um den GERMAN BARBER AWARD kämpfen. Parallel zu den deutschen und bayerischen Meisterschaften der Friseure wird am 8. November auf der HAARE 2015 in Nürnberg dann erstmals der „deutsche Barbiermeister“ gekrönt. Ein internationales Juroren-Team bewertet die Arbeiten. Neben der Siegerkrone winken Preise im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro. Weitere Infos unter www.german-barber-awards.com.

Foto: 1o1Barbers

Mode und Meisterschaft der Friseurinnung Deggendorf

Zur Modepräsentation und Lehrlingsmeisterschaft lud jüngst die Friseurinnung Deggendorf. Auszubildende vom ersten bis zum dritten Lehrjahr stellten in einem Wettstreit ihr Können unter Beweis. Die vom Landesinnungsverband gestellte Jury war mit Weltmeisterin i. T. Maria Reschke und der stellvertretenden Fachbeiratsleiterin Hannelore Semel hochkarätig besetzt. Sie ermittelte aus den vier Kategorien die ersten drei Sieger und den Gesamtsieger des Abends.

DSC_3939-Hartl

Obermeister Günter Hartl mit Moderatorin Sabrina Hingel und der Gesamtsiegerin Miriam Espertshuber.

 

Bei der Abendveranstaltung zeigte das Modeteam, bestehend aus Katrin Höfner (Leitung), Martina Heydari-Stemplinger, Marco Gorgosch, Kathrin Jungbauer und Ramona Simmerl, auf dem Laufsteg, wie man die Wünsche der Kunden in der Praxis umsetzt. Die neue deutsche Frisurenmode für Damen und Herren sowie der aktuelle Kosmetiktrend wurden gekonnt in Szene gesetzt und fanden großen Anklang beim Publikum.

Die Gewinner des Junior-Hairdressing Award 2015 sind:

Free-Style ( 1. Lehrjahr)
Julia Wittmann im Salon Roßmandl, Kößlarn
Miriam Espertshuber im Salon Haimerl, Landau
Stefanie Prade im Salon Haimerl, Landau

As Vintage as possible (2. Lehrjahr)
Gaby Urban im Salon Kornherr, Wallersdorf
Elena Ekhart im Salon Hartl, Deggendorf
Stefanie Karl im Salon Well, Hengersberg

Trend – Look (3. Lehrjahr)
Michelle Ortmeier im Salon Kornherr, Wallersdorf
Theresa Roth im Salon Piller, Grafenau
Christina Pauli im Salon Piller, Grafenau

up-do unlimited (Hochstecken)
Miriam Espertshuber im Salon Haimerl, Landau
Stefanie Prade im Salon Haimerl, Landau
Julia Wittmann im Salon Roßmandl, Kößlarn

Gesamtsieger
Miriam Espertshuber im Salon Haimerl, Landau

Haare 2014: Die Ergebnisse vom zweiten Tag

HAARE 2013: Ideenreiche Meister und kreative Auszubildende im Mittelpunkt

Am 13. und 14. Oktober ist es bei der HAARE so weit: Monatelanges Training liegt hinter und ein zweitägiger Wettbewerb vor den Teilnehmern der Bayerischen Meisterschaft der Friseure im Rahmen der HAARE 2013. Diese lockte zuletzt 100 Aussteller und mehr als 14.000 Besucher nach Nürnberg. Wettbewerbsfrisieren vereint Können und Kreativität. Beides gehört zum Repertoire der Teilnehmer. Profis haben genauso wie Newcomer lange für diesen Auftritt trainiert und präsentieren dem Publikum ihr Handwerk. Doch was bedeutet die Teilnahme an einer Meisterschaft für sie? Wo liegt die größte Herausforderung und welche Wünsche verbinden sie mit einem möglichen Platz auf dem Siegerpodest? Dazu die Wettbewerbs-teilnehmerin Maria Reschke (21) aus Augsburg im Interview.

Maria Reschke (21) aus Augsburg im Interview

Maria Reschke (21) aus Augsburg im Interview

Worin bestehen Anreiz und Motivation, sich im Wettbewerb mit Kollegen aus dem bayerischen Friseurhandwerk zu messen?
Maria Reschke: Für mich geht es immer darum, die eigenen Grenzen auszutesten und bei jeder Meisterschaft mehr Erfahrung hinzu zu gewinnen. Ich will mich mit anderen Friseuren messen. Eigentlich ist das eine ganz ähnliche Motivation wie im Berufsalltag. Im Wettbewerb um die Kunden stehen wir ja auch mit unseren Kollegen in Konkurrenz. Im Rahmen einer Meisterschaft können wir unsere Professionalität und unser Können dann im direkten Vergleich zeigen und immer wieder viel Neues mitnehmen.

In welchen Wettbewerben der Bayerischen Meisterschaft treten Sie an?
Maria Reschke: Bei den Junioren bis 22 Jahren. Dort werden eine Steckfrisur und ein moderner Schnitt präsentiert. Dieser ist allerdings schon extrem. Ein progressiver Haarschnitt mit entsprechend Farbe. Die wird bereits bei der Vorbereitung im Salon aufgebracht an einen Schnittkopf mit weißem Echthaar – und zwar sehr gezielt, entlang des geplanten Schnittes. Also so wie man diesen dann auch arbeitet. Die Hochsteckfrisur ist eine gesteckte Frisur, die klassische Elemente, Wellen und weiche Formen enthält. Wir arbeiten ohne Stecknadeln, das gibt der Frisur Leichtigkeit. Was wir bei der Meisterschaft präsentieren, wird so aber nie auf der Straße zu sehen sein. Es geht nicht um eine alltagstaugliche Frisur, sondern im Mittelpunkt stehen das technische Können und die Ausführung – da geht es wirklich um Kunst!

Worin liegt die größte Herausforderung? Im Training und bei der Meisterschaft?
Maria Reschke: Die größte Herausforderung ist das regelmäßige Training. Ich muss immer am Ball bleiben. Dafür trainiere ich ein halbes Jahr lang fast täglich. Schnitt und Frisur müssen fest im Unterbewusstsein verankert sein. Im Wettbewerb ist keine Zeit mehr, darüber nachzudenken, da muss alles automatisch gehen. Die Zeit ist eine echte Hürde, denn sie ist knapp bemessen – bei der Hochsteckfrisur 15 beim Schnitt 35 Minuten. Die größte Herausforderung vor Ort bei der Meisterschaft ist dann noch, mich selbst im Griff zu haben, psychisch stark zu sein, damit ich die Leistung auf den Punkt bringen kann. Ich vergesse dann alles um mich herum und will zeigen, was ich monatelang geübt habe. Mein großes Ziel ist die Weltmeisterschaft 2014. Vorher findet aber neben der Bayerischen Meisterschaft auch noch die Europameisterschaft in Moskau statt. Dort bin ich auch dabei und freue mich schon sehr darauf.

Was begeistert besonders an der Meisterschaft? Und am Beruf?
Maria Reschke: An Meisterschaften fasziniert vor allem die Vielfalt. Wir sehen und erleben Frisuren, die nicht alltäglich sind, und man nimmt so viel mit dadurch. Natürlich fasziniert mich das Künstlerische, das Kreative. Kunst ist dabei immer gepaart mit Können. Alles Kreative hat auch seinen Schwierigkeitsgrad. Nehmen Sie den Balletttanz: Je mehr man kann, umso schwerer darf es auch sein. Für mich persönlich ist der Friseurberuf einfach
der beste! Man lernt täglich die verschiedensten Menschen kennen und kann ihr Wohlbefinden steigern. Wir Friseure können die Menschen verschönern und ihnen etwas Gutes tun. Ich finde, deshalb gibt es nirgendwo sonst eine so tolle Aura wie beim Friseur.

Welche Wünsche verbinden Sie mit einer möglichen Auszeichnung bei der Meisterschaft? Und für die berufliche Zukunft?
Maria Reschke: Mir ist nicht wichtig dabei zu sein, ich will die beste Frisur abliefern. Es ist schön einen Pokal zu gewinnen. Nur, an erster Stelle steht für mich die perfekte Frisur. Mein oberstes Ziel ist, weiterzukommen bis zur Weltmeisterschaft. Das ist mein größter Wunsch. Auszeichnungen helfen natürlich dabei, in der Branche bekannt zu werden. Dann wird man umso mehr als Akteur für Shows gebucht. Viele nehmen aber auch an Wettbewerben teil, um sich selbstständig zu machen, da ist dann der Pokal einfach noch eine Ergänzung zum Titel, der dabei hilft. Das steht bei mir nicht im Vordergrund, ich will einfach eine gute Friseurin sein!

HAARE 2012: Messezeitung als kostenloses PDF

Die Messezeitung zur HAARE 2012 steht zum kostenlosen Download bereit. Am 21. und 22. Oktober findet in der Frankenhalle der NürnbergMesse das wichtigste regionale Branchenevent, die HAARE 2012, statt. Dazu produziert der Landesinnungsverband eine eigene Messezeitung, die an die bayerischen Betriebe verschickt wird. Zudem gibt es die Zeitung zur HAARE 2012 als kostenlosen Download.

Die Zeitung hat einen Umfang von acht Seiten und wird in hoher Auflage gedruckt. Sie umfasst das Programm der HAARE, die Bayerische Meisterschaft der Friseure, die Aussteller, den Kongress „Styling goes nature“, Infos zur Show-sowie Workshopbühne und Beauty-Village Interviews sowie zahlreiche Veranstaltungen rund um das Branchen-Event.

Oberfranken lädt zur Meisterschaft

Mit raffinierten Hochsteckfrisuren warten die Teilnehmer bei der oberfränkischen Meisterschaft auf.

Mit raffinierten Hochsteckfrisuren warten die Teilnehmer bei der oberfränkischen Meisterschaft auf.

Flinke Scheren und Kämme gibt es am Sonntag, 29. Mai im Haus des Gastes in Bad Alexandersbad zu sehen, wenn die oberfränkischen Innungen ihre Bezirksmeisterschaft austragen. Die Lehrlinge messen sich in den Kategorien Damen, Hochstecken und Herren. Außerdem gibt es einen Kosmetikwettbewerb und die Sonderkategorie Team Galaxy Party. Veranstalter und Wettbewerbsteilnehmer freuen sich über viele Zuschauer und Schlachtenbummler. Einlass ist ab 10 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Auszubildende.

HAARE 2010 zwitschert auf Twitter und postet auf Facebook

Die HAARE 2010 setzt voll auf das Web 2.0 und Social Media, um Friseure, Aussteller und Interessierte über neueste Entwicklungen bei der wichtigsten Regionalmesse für Friseure zu informieren und mit ihnen zu diskutieren. Über einen Twitter-Kanal (@haare) und eine Facebook-Seite (HAARE) gibt es tagesaktuelle Infos rund um die Meisterschaft, die Ausstellung und das Messegeschehen. Interessierte erhalten direkte News aus dem Organisationsteam und sind hautnah bei den Vorbereitungen dabei.

Die HAARE 2010 findet am 10. und 11. Oktober auf dem Gelände der NürnbergMesse statt und ist die wichtigste Regionalmesse für Friseur in Deutschland. Die bayerische Meisterschaft der Friseure feiert dieses Jahr das 20jährige Jubiläum am Standort Nürnberg. In verschiedenen Wettbewerben für Damen, Herren und Kosmetik aber auch Hair-Tattoo, Extensions und dem Ideenwettbewerb der Berufsschulen messen sich an zwei Tagen die Friseure, um die Besten ihres Fachs zu bestimmen.