LIV-Eliteförderprogramm „Auf dem Weg nach oben“ erfolgreich gestartet

Die Teilnehmer des LIV-Eliteförderprogramms zusammen mit Friseurmeister Matthias Scharf und LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb.

Die Teilnehmer des LIV-Eliteförderprogramms zusammen mit Friseurmeister Matthias Scharf und LIV-Geschäftsführerin Doris Ortlieb.

Ein voller Erfolg war das erste Seminar des neu geschaffenen Eliteförderprogramms „Auf dem Weg nach oben“ des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks. Elf Jungfriseure folgten der Einladung des Verbandes zu einem exklusiven Hocksteckseminar in den Salon von Matthias Scharf nach Burgebrach. Der  Juniorenweltmeister i.T. 2000 Matthias Scharf übte mit den Teilnehmern seine Spezialdisziplin. Zahlreiche Fotos von der Veranstaltung gibt es bei unserem Flickr-Account.

„Unsere Idee, den Friseurnachwuchs fachlich zu unterstützen, ist auf hervorragende Resonanz gestoßen“, betonte Landesinnungsmeister Andreas Popp. Der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks hat vor kurzem sein Eliteförderprogramm „Auf dem Weg nach oben“ ins Leben gerufen. Einem ausgewählten Kreis von Jungfriseuren in Bayern bietet der LIV diese exklusive Förderung an. Den Start machte der LIV mit den Innungsbesten der Gesellenprüfung im vergangenen Jahr und Teilnehmern am Leistungswettbewerb in Nürnberg. „Sie haben Ihren Leistungswillen unter Beweis gestellt. Dafür wollen wir Sie mit einer exklusiven Seminarreihe belohnen und Ihr Können fördern“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp weiter.

Die Friseure des LIV-Eliteförderprogramms „Auf dem Weg nach oben“ besuchten auf Einladung des Verbandes ein exklusives Hochsteckseminar mit dem Juniorenweltmeister i.T. 2000 Matthias Scharf. Matthias Scharf ist Profi für üppige Mähnen und Hochsteckfrisuren. Er zeigte den interessierten Jungfriseuren sowohl salontaugliche als auch bühnengeeignete Hochsteckfrisuren. Unter seiner Anleitung arbeiteten die Seminarteilnehmer aus ganz Bayern die Frisuren nach und konnten die Tipps des Profis ausprobieren.

„Wir wollen mit diesem Programm jungen Friseuren zeigen, die am Beginn ihrer Friseurkarriere stehen und sich engagiert haben, dass ihr Verband auch stolz auf sie ist. Deshalb laden wir sie zu diesen exklusiven Seminaren ein, um ihr Können und ihre Motivation zu fördern“, so Andreas Popp weiter. Das nächste Seminar des Eliteförderprogramms „Auf dem Weg nach oben“ findet im September bei der Präsentation der Mode Herbst/Winter statt. Hier werden die geförderten Jungfriseure einen Blick hinter die Kulissen der Großveranstaltung werfen und mitarbeiten.

HAARE 2010: Wer etwas erreichen will, muss auch etwas opfern

„Viel Disziplin“ erreichte Carina Kehm aus Bad Brückenau durch ihre Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft der Friseure. Die Friseurmeisterin war unter anderem bayerische Meisterin im Herrenfach. Sie sieht das Wettbewerbsfrisieren als persönliche Herausforderung. „Es ist ein Messen mit anderen“, so Carina Kehm in einem Videointerview des Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks. Wettbewerb bedeute für sie voranzukommen und nicht still zu stehen.

Die HAARE 2010, die bayerische Meisterschaft der Friseure, die am 10. und 11. Oktober das 20jährige Jubiläum in Nürnberg feiert, habe ihr ein hohes Maß an Können und ein flottes, aber korrektes Arbeiten im heimischen Betrieb ermöglicht. Carina Kehm sieht das Wettbewerbsfrisieren selbstkritisch: „Es hat mir in jungen Jahren gelehrt, dass ich, wenn ich etwas erreichen will, auch anderes opfern muss.“ Party am Abend und Erfolg am Morgen auf der Showbühne lasse sich nicht vereinbaren.

Die notwendige Hilfe und Motivation bekam Carina Kehm durch ihre Familie. Bereits der Vater war bayerischer Meister im Herrenfach und unterstützte seine beiden Töchter in ihren Wünschen, „in jungen Jahren etwas zu erreichen.“ Zudem halfen externe Trainer mit, die Friseurin fit zu machen.