Berufsbildungsmesse: Friseure punkten mit Emotion und Information

Auf großes Interesse stieß der Stand des bayerischen Friseurhandwerks bei der Berufsbildung 2015.

Groß war das Interesse am Friseurhandwerk bei der Berufsbildung 2015.

“Wir haben uns vorgenommen, über den schönsten Beruf der Welt zu informieren”, so der Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks Christian Kaiser nach Abschluss der Berufsbildungsmesse in Nürnberg. “Ich kann feststellen: Wir haben dieses Ziel voll und ganz erreicht.”

In den Hallen der NürnbergMesse fand vier Tage lang die größte Aus- und Weiterbildungsmesse im deutschsprachigen Raum statt. Über 61.000 Besucher folgten der Einladung. Dem Stand der bayerischen Friseure in der Handwerkerhalle statteten viele Jugendliche einen Besuch ab. “Unser Konzept ging voll auf: Mit Emotion und Information konnten wir punkten” so Christian Kaiser weiter. “Immer wieder hörte ich: Am Stand der Friseure ist was los.”

Jugendliche wurden hier eingeladen mitzumachen. Ausprobieren stand im Vordergrund. Die Jugendlichen konnten unter fachlicher Anleitung Stylen, Flechten, Formen. Friseure standen mit Rat und Tat zur Seite und informierten über den Friseurberuf aus erster Hand. Bühnenshows der Friseurfachschule Meininghaus – Akademie der Friseure setzten zudem Highlights.

Im Vorfeld der Berufsbildung bereitete sich der Landesinnungsverband auf die wichtigste Ausbildungsmesse vor. Ausbildungswillige Innungbetriebe konnten über die LIV-Website freie Lehr- und Praktikantenstellen melden, die dann an interessierte Jugendliche weitergegeben wurden.

“Auf dieser Messe haben wir die digitale Sprache der Jugendlichen gesprochen”, so Christian Kaiser. Flyer und Plakate am Stand wurden mit QR-Codes ausgestattet. Hinter diesen QR-Codes befinden sich tiefergehende Informationen im Netz, die der LIV bei Bedarf aktualisieren kann. “Da die meisten Jugendliche mit Smartphones ausgestattet sind, ist es so einfach die Jugend zu erreichen” so der Landesinnungsmeister weiter.

Bayerische Friseure legen Postkarten zur Nachwuchswerbung neu auf

Die neuen Postkarten zur Nachwuchswerbung werden hervorragend angenommen.

Die neuen Postkarten zur Nachwuchswerbung werden hervorragend angenommen.

Überarbeitet und mit neuen Motiven legt der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks (LIV) seine erfolgreichen Postkarten zur Nachwuchswerbung auf. Es handelt sich um vier unterschiedliche Sammlerkarten mit friseurtypischen Bildern, fotografiert von Rudolf Reisbeck.

Die Postkarten sind Teil der Nachwuchswerbeaktion der bayerischen Friseure. Sie werden von Innungen und Friseuren bei Veranstaltungen vor Ort eingesetzt, um Jugendliche über den Friseurberuf zu informieren. Die Karten sind im gleichen Stil mit unterschiedlichen Motiven und Sprüchen produziert und sind als Sammelkarten begehrt. Auf der Rückseite gibt es Informationen zur Friseurausbildung, darunter auch die aktuellen bayerischen Ausbildungsvergütungen. Zudem ist ein QR-Code aufgedruckt. Darin ist ein Link zur Ausbildungswebseite des LIV enthalten, auf der weiterführende Informationen und Materialien zur Ausbildung im Friseurhandwerk veröffentlicht sind. Der QR-Code kann mit einer entsprechenden, kostenlosen App von Smartphones aufgerufen werden.

Wir haben die neuen Postkarten auf der Berufsbildungsmesse in Nürnberg erfolgreich eingesetzt“, so die LIV-Pressebeauftragte Tanja Arnold-Petter. „Die Karten wurden gerne von interessierten Jugendlichen mitgenommen.“

Die Postkarten zur Nachwuchswerbung können beim LIV Friseure hier mit dem PDF Bestellung angefordert werden.