HAARE 2011: Diese beiden Fachbücher braucht jeder Friseursalon

Das Handbuch für den Friseursalon darf in keinem Salon fehlen.

Das Handbuch für den Friseursalon darf in keinem Salon fehlen.

Bereits 500 „Handbücher für den Friseursalon“ wurden an Innungsfriseure in Bayern verkauft. Friseurunternehmer müssen viele Vorschriften beachten und Unterlagen bereithalten. Mit dem neu aufgelegten „Handbuch für den Friseursalon“ bietet der bayerische Landesinnungsverband seinen Mitgliedsbetrieben ein nützliches Sammelwerk an. „Wir sind über den reißenden Absatz unseres Handbuchs sehr erfreut und haben damit voll ins Schwarze getroffen“, so LIV-Vorstandsmitglied Rudolf Reisbeck. „Viele unserer Mitglieder hatten eine alte Auflage. Jetzt bekommen sie den neuesten Stand aller wichtigen Unterlagen auf einmal.“

Im ansprechend gestalteten Ordner finden sich unter anderem alle aushangpflichtigen Gesetze, die aktuellen bayerischen Tarifverträge und Gruppenmerkblätter für Friseurkosmetika. Die Adressen von Gewerbe­aufsicht, Berufsgenossenschaft und Berufsor­ganisation runden das Werk ab.

Ob nun eine Mitarbeiterin Einsicht in die Tarifunterlagen verlangt, das Gewerbeaufsichtsamt das Einhalten der Jugendarbeitsschutzvorschriften überprüft oder sich die Berufsgenossenschaft für den Hautschutzplan interessiert. Für alles soll der Arbeitgeber rasch die richtige Antwort parat haben. Mit dem „Handbuch für den Friseursalon“ ist der Arbeitgeber auf der richtigen Seite.

Das Handbuch kostet 18,50 Euro zzgl. Versandkosten und Mehrwertsteuer. Es kann beim Landesinnungsverband bestellt werden und wird nur an Mitgliedsbetriebe abgegeben. Bestellungen werden natürlich am Stand des LIV auf der HAARE gerne angekommen.

Social Media für Friseure

Friseure müssen da sein, wo ihre Kunden sind. Und das heißt heute auch in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+ und mehr. Dieses Buch gibt Friseuren in verständlicher Sprache Hilfestellung bei den ersten Schritten in den sozialen Netzwer­ken und ist dabei nur für Friseure konzipiert. Welche Sozialen Netzwerke sind relevant? Wie einfach ist die Bedienung? Welcher Zeitaufwand wird benötigt? Wie sieht erfolgreiches Marketing heute aus? Wie messe ich meine Erfolge in den Sozialen Netzwerken? Diese und andere Fragen beantwortet das Buch „Social Media für Friseure“ von Matthias J. Lange. Der Autor ist Kenner der Social Media-Szene und des Handwerksbereichs. Zusammen mit dem Landesinnungs­verband des Friseurhandwerks hat er dieses Buch verfasst, das ein idealer Leitfaden für Friseure ist, die auch morgen noch erfolgreich sein wollen.

Das Buch kostet 24,80 Euro und kann ausschließlich über den Landesinnungsverband bezogen werden. Es ist natürlich auch am Stand des LIV auf der HAARE erhältlich. Weitere Infos hier.

Das Standardwerk für den Friseur in sozialen Netzwerken.

Das Standardwerk für den Friseur in sozialen Netzwerken.

„Mit diesem Buch wollen wir unseren Beitrag leisten, dass die Friseurbranche vorne mit dabei ist, wenn es um die Kommunikation mit unseren Kunden geht“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. „Uns ist es wichtig, dass Friseure diese neuen Formen der Kommunikation nutzen.“

Karten für die HAARE gibt es hier.

Starke Gemeinschaft Facebook-Seite des LIV 

Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit – aus diesem Grunde ist der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks vorne mit dabei, wenn es um neue Wege der Kommunikation mit den Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit geht. Daher ist es selbstverständlich, dass der LIV in sozialen Netzwerken aktiv ist. Der Verband hat seine Website auf ein modernes Blogsystem umgestellt und ist derzeit in Facebook und Twitter vertreten. Auf der Facebook-Seite friseurebayern bringt der Verband aktuelle Meldungen und zahlreiche Informationen. Das System lädt zum Mitdiskutieren von aktuellen Themen ein. Schon heute haben über 250 Friseure „gefällt mir“ geklickt und erfahren so immer Neuigkeiten aus ihrem Verband. Von Veranstaltungen wie der HAARE oder anderen Ereignissen gibt es Live-Berichte und Fotos. Seien Sie dabei und werden Sie auch Freund des LIV Friseure Bayern bei Facebook unter friseurebayern.

Zudem setzt der LIV auch auf den schnellen aktuellen Newsdienst Twitter, der oftmals mit einem blauen Vogel dargestellt wird. Unter der Twitter-Adresse @friseure ist der LIV einer der wenigen Friseurverbände, der konsequent das Medium nutzt und sich vor allem mit Medienmachern, Zeitungen, Zeitschriften austauscht.

Interessiert? Klicken Sie rein und seien Sie dabei. Versäumen Sie die Zukunft nicht. Um sicher in den sozialen Netzwerken zu werden, empfiehlt der LIV das Buch „Social Media für Friseure“

Buch: Social Media für Friseure

Das neue Buch des LIV: Social Media für Friseure

Das neue Buch des LIV: Social Media für Friseure

Welche Chancen bieten Social Media-Auftritte für einen Friseursalon? Welche Plattformen sind sinnvoll? Was darf veröffentlicht werden? Wo liegen die Stolpersteine? Diese und andere Fragen beantwortet das neue Buch „Social Media für Friseure“ von Matthias J. Lange, herausgegeben vom Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks. Das Buch versteht sich weniger als theoretisches Lehrbuch, sondern als leicht verständliche Sammlung von Tipps und Ratschlägen aus dem Friseuralltag. Auf 164 durchgehend farbigen Seiten mit anschaulichen Fotos werden dem Leser Chancen und Risiken der sozialen Netzwerke im Friseurhandwerk verständlich erläutert. Dieses Buch hilft dem Friseurunternehmer sich in der neuen digitalen Welt zurecht zu finden und auch mehr Umsatz zu machen. Zudem präsentiert der Autor Matthias J. Lange zahlreiche Beispiele von erfolgreichen Social Media-Auftritten und Aktionen. Er zeigt, wie die Kommunikation in einem Friseursalon vernetzt aussehen kann und stellt aktuelle Marketingmaßnahmen vor, die garantiert Aufmerksamkeit erregen. Autor Matthias J. Lange (www.redaktion42.de) ist Journalist, Blogger und Social Media-Experte sowie Gesellschafter des Instituts für Medienkompetenz GbR.

„Das Buch kommt aus der Praxis und ist für die Salonpraxis geschrieben“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. Der Friseurberuf ist nicht nur ein kreatives Handwerk, sondern er ist auch ein Kommunikationsberuf. Der Friseur ist ein Kommunikator. Dabei nutzt er alle Möglichkeiten, die ihm zur Verfügung stehen. Derzeit sind es neben klassischen Medien auch die neuen Chancen, die ihm die sozialen Netzwerke im Internet geben.

„Der LIV Friseure Bayern ist stolz darauf, als erster Friseurverband in Deutschland ein solches Fachbuch aufgelegt zu haben“, so Andreas Popp weiter. „Die hervorragende Resonanz gibt uns mit dieser Entscheidung Recht.“

Die 1. Auflage des Buches „Social Media für Friseure“ von Matthias J. Lange ist vergriffen.

HAARE-Fan werden und gewinnen! LIV Friseure verlost 20 Eintrittskarten zur HAARE 2010

Jetzt Fan der Haare bei Facebook werden.

Jetzt Fan der Haare bei Facebook werden.

Sehr aktiv ist der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks in sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook. Wer jetzt Fan der neuen Facebook-Seite Haare wird, kann eine von 20 Eintrittskarten zur HAARE 2010 gewinnen. Dieses Jahr feiert die bayerische Meisterschaft der Friseure am 10. und 11. Oktober mit der HAARE 2010 ihr 20jähriges Jubiläum in Nürnberg.

„Wir wissen, dass viele Friseure in sozialen Netzwerken wie Facebook aktiv sind“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. „Als moderner Verband nutzen wir selbstverständlich auch die neuen Medien, um mit Friseuren zu kommunizieren und sie zur HAARE 2010 als eine der wichtigsten Friseurmessen einzuladen.“ Also, jetzt Fan der neuen Facebook-Seite Haare werden und eine von 20 Eintrittskarten zum 20jährigen Jubiläum gewinnen. Die Verlosungsaktion läuft bis zum 30. Juni 2010.

Gleichzeitig zwitschern die HAARE und der Landesinnungsverband über Twitter aktuelle Nachrichten, denen über twitter.com/haare und twitter.com/friseure gefolgt werden kann.