HAARE 2015: Top Styles von Glamour bis Undone

Dieter Schöllhorn im Interview über die neuesten Trends.

Dieter Schöllhorn im Interview über die neuesten Trends.

„Der Lässig-Look der vergangenen Jahre wird abgelöst von definierten Frisuren.“ Wer das sagt, muss es wissen, denn als Creativdirektor des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks sowie Bundestrainer und selbst Vize-Weltmeister im Team beschäftigt sich Dieter Schöllhorn nicht nur das ganze Jahr mit den aktuellen Trends im Salon, sondern präsentiert diese auch mehrmals im Jahr auf den verschiedensten nationalen und internationalen Laufstegen und ist unter anderem für die Wettbewerbe der HAARE verantwortlich.
Im Vorfeld der Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer mit Bayerischer und Deutscher Meisterschaft, die am 8. und 9. November im Messezentrum Nürnberg stattfindet, sprachen wir mit Dieter Schöllhorn über das, was heute en vouge ist, und wagen einen Blick auf die Trends von Morgen.

An welcher Frisur kommt man im Herbst/Winter als Frau nicht vorbei?

Generell gilt: Frisuren werden heute wieder aufwendig zelebriert. Der Lässig-Look der vergangenen Jahre wird abgelöst von definierten Frisuren. Kürzere Haare sind auf dem Vormarsch – wie zum Beispiel der neue Look von Sängerin Katy Perry. Man könnte sagen, es gibt eine Befreiung vom Langhaar-Trend. Langes Haar in den verschiedenen Variationen wird jedoch nach wie vor gerne getragen, allerdings cool und gestylt.
Welche Haupttrends gibt es bei den Damen?

Die zwei Haupttrends sind ganz klar Glamour und Undone, also der perfekt unperfekte Look! Frauen wollen heute einen flexiblen Schnitt, mit dem sie verschiedene Frisuren stylen können. Von Cool über Undone, akkurat gestylt oder hochgesteckt. Die Frau von heute will jeden Look tragen, das gilt auch für die Mode: Ob Business-Look oder Abendkleid mit Lederjacke. Frauen wollen einen Haarschnitt, der für alles passt, ob fürs Büro oder die Party am Abend.

 

Der Creativdirektor bei der Arbeit.

Der Creativdirektor bei der Arbeit.

Wie charakterisieren Sie die beiden Trends Glamour und Undone?

Glamour bedeutet Volumen, üppige Wellen und tollen Glanz – glamouröse Frisuren mit Hollywood-Flair. Ob wie zufällig oder high-end-gestylt: Mit innovativen Farb- und Schnitt-Techniken werden individuelle Akzente gesetzt von glanzvoll bis rockig-schick. Die neuen und coolen Undone-Looks präsentieren sich bewusst wie unfrisiert und sehr lässig, mit aufgerissenen und akzentuierten Strukturen, mattem und zerwuschelten Styling.
Was verbirgt sich hinter New Wave, Sleek-Look und Glam Rock?

New Wave heißt: Will man bei Wellen up-to-date sein, dann trägt man sie in der Version zweier prominenter Damen, Meryl Streep und Jane Fonda. Streep-Curls oder Fonda-Wellen sind absolut angesagt. Beim Sleek-Look reisen wir in die 70er-Jahre. Er wird zu einem Drittel neu interpretiert und präsentiert sich natürlich, lässig, leicht. Dieser Style eignet sich vor allem bei kräftigem Haar. Beim Glam Rock-Stil sind die Haare häufig sehr kurz geschnitten, oder die Seiten werden bei längerem Deckhaar unterschnitten. Kombiniert wird das häufig mit einem sehr weiblichen Kleidungsstil, sodass weiche Fashion-Statements auf eine härtere Frisur treffen. Prominentes Beispiel: Scarlett Johansson.
Lassen Sie uns noch über Farbe sprechen …

Bei der Farbe regieren die Kontraste. Farben fließen ineinander, häufig gewählt werden Zwischentöne. Ombré und Brond sind nach wie vor angesagt. Ein starker Trend beim Schnitt genau wie beim Make-up: Contouring. Über Schnitt und Farbe werden hierbei Konturen geschaffen und die Gesichtsform gestaltet.
Kommen wir zu den Herren. Was liegt bei ihnen im Trend?

Der Mann von heute trägt klare, männliche Schnitte. Ob kurz oder lang, die Frisur ist akkurat und korrekt – fast wie in den 50er Jahren – aber mit vielen Facetten. Herren genauso wie Damen lieben es wandelbar. Die Frisur muss sich leicht umstylen lassen und soll dann auch in einer wild aufgelockerten Version tragbar sein. Korrektheit und Freestyle müssen möglich sein. Ebenso sehr angesagt: Der gepflegte Bart.
Beim perfekten Styling darf ein tolles Make-up nicht fehlen. Was empfehlen Sie trendbewussten Damen in dieser Saison?

Beim glamourösen Look, einem der Haupttrends, wird die Schattierung des Lids im Ombré-Look fächerartig erarbeitet. Farb-Kompositionen in Teak, Mahagoni und Bronze wirken edel und luxuriös. Der Look wird mit einem Lippenstift in Mahagoni Red abgerundet.

Beim zweiten großen Trendthema in Sachen Make-up lassen fifty shades of grey grüßen. Mittelpunkt des Looks sind die besonders herausgearbeiteten Smokey Eyes. Für die gezielte hell-dunkel-Schattierung des Lids kommen matt-rauchige Grautöne zum Einsatz. Richtig sinnlich und ausdrucksstark werden die Smokey Eyes erst mir den passenden Lichteffekten. Dazu bedienen wir uns der Komplementärfarben mit feinem Glitzereffekt. Die Augen werden ganz weich zu Katzenaugen erarbeitet, die dem Look einen ganz eigenen, fast frechen Charakter verleihen. Die Lippen in Nude werden mit besonders viel Gloss betont.
Herr Schöllhorn, können Sie zum Schluss noch für uns in die Zukunft schauen – wohin geht der Trend?

Ganz eindeutig hin zu mehr Styling! Alle Schnitttechniken sind ausgereift und werden in weicher fließender Form umgesetzt, verschiedene Stile verschmelzen miteinander. Auf jeden Fall bleibt es spannend und inspirierend!

HAARE 2014: Von „neue Mittelklasse“ bis „romantische Revolution“

Creativdirektor Dieter Schöllhorn im Interview

Creativdirektor Dieter Schöllhorn im Interview

Sind Sie eher eine Vertreterin der Klassischen Moderne, fällt Ihre Wahl auf die neue Mittelklasse oder entscheiden Sie sich dieses Jahr für eine romantische Revolution auf dem Kopf? Und was trägt der Mann von heute? Eher High-end im Stile der Comic-Helden oder Chaos Deluxe in der Variante Stormy Dandy? Welche Frisuren in den Salons zu den absoluten Must-haves der Saison zählen, das präsentiert die Branche am 19. und 20. Oktober in Halle 12 des Messezentrums Nürnberg auf der diesjährigen HAARE, Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer und Bayerische Meisterschaft der Friseure. Welche Schnitte in diesem Herbst bei Damen und Herren im Trend liegen und was in Sachen Make-up angesagt ist, hat uns Dieter Schöllhorn, der Creativdirektor des bayerischen Friseurverbandes, bereits vorab verraten.

Klassische Moderne: Upgrade your Bubikopf!

„Expressiv und subtil punkig: Der Bubikopf erfährt heute ein innovatives Upgrade! Einst läutete die Frisur mit kurzer, grafischer Kontur die Moderne ein. Kennzeichen für die aktuelle Version sind eine konsequent asymmetrisch geschnittene Ponypartie sowie eine ausgeklügelte Färbetechnik mit sinnlichem Farbenspiel. Trotz harter Konturen wirkt der Look so weich und feminin zugleich.“

Neue Mittelklasse: Länger als Pixie, kürzer als Bob

„Die In-Between-Cuts verschließen sich mit dynamischen Stufen und sehr vollen Texturen der Zuordnung. In-Between heißt: Irgendwo zwischen kurz und halblang. Die Farbe unterstützt auch hier den Schnitt, spielt mit vielen Schattierungen und bleibt ebenfalls in-between. Die Frisur ist zwar länger als ein Pixie, aber kürzer als ein Bob. Ein wirklich cooler Schnitt mit viel Struktur und unzähligen Stylingvarianten! Prominente Trägerinnen des In-Between-Cuts sind die Schauspielerinnen Michelle Williams und Charlize Theron.“

Lob und Clavi-Cut: Long Bob umspielt Schlüsselbein

„Das Fundament dieses Cuts ist der Bob in seiner längeren Version, daher ‚Lob‘ genannt. Den Schnitt prägen eine kompakte, weich gehaltene Grundlinie und die insgesamt gerade Form. Da der Bezugspunkt für die Länge das Schlüsselbein ist – lateinisch ‚clavicula‘ – wird er zudem als Clavi-Cut bezeichnet. Matte, warme Farben unterstreichen den Look. Die Ansätze des für diesen Look besonders passenden Gold-Mittelblonds werden bewusst dunkler gehalten. Das Styling bietet viel Spielraum: Von pur und glatt bis rockig und wellig. ‚Bangs and Waves‘ ist die Devise, ganz im Stile der Brit-Ikonen Alexa Chung und Suki Waterhouse. Ein absoluter Laufsteg-Favorit!“

Romantische Revolution: Anna Karenina und Jane Austen lassen grüßen

„Lässig romantische Stilheldinnen von heute zitieren mit ihren Frisuren Literatur- und Filmheldinnen wie Anna Karenina und Jane Austen. Der Look erfährt einen modernen Twist durch raffinierte Schnitttechnik und das entsprechende Styling. Ein mattes Mittelbraun erhält durch eine dezent verwaschene Aufhellung der Längen einen schönen sun-kissed Effekt, der natürlich und edel anmutet. Zöpfe in gedrehter Variante, locker und mit offenen Haarpartien machen den Style perfekt. Prominente Trägerin: Schauspielerin Helena Bonham-Carter.“

High-End und Comic-Helden: Held oder Gentleman?

„Bei den Herren geht es unkonventionell, jungenhaft und ein wenig exzentrisch zu. Inspiration für diesen Schnitt liefern Comic-Helden oder amerikanische Animationsfilme wie Mr. Peabody & Sherman. Man(n) trägt dann rote Haare wie der Held Sherman! Markenzeichen der Frisur: prägnante Stirnwelle! Dieser Schnitt ist sehr wandelbar. Eine Stylingvariante ist die des Gentlemen-Looks. Der Scheitel bleibt Kernelement der Frisurenmode. Bei der gentlemanesken Variante wird er nicht zu tief und statt gerade schräg nach hinten gezogen. Eine breite Stirnpartie und eine volle, betonte Textur am Oberkopf wirken markant und innovativ.“

Chaos Deluxe und Stormy Dandy

„Wild und zufällig? So sieht dieser Schnitt vielleicht aus, doch dahinter stehen akkurate Basisarbeit und Präzision. Die Frisur lebt von einem subtilen Undercut mit klarer Grundlinie, über der weich geschnitten wird. Am Vorderkopf wird das Haar ein wenig länger und glatt getragen. Kontrast und lebendige Struktur! Prominenter Stormy Dandy: Hollywood-Schauspieler Robert Pattinson.“

Make-Up: Perfekter Wimpernaufschlag und Lippen im warmen Rotton

„Im Herbst/Winter 2014 dreht sich alles um dramatische Wimpern. Lashes sind das große Thema überhaupt, dichte volle Wimpern – oft mit Wimpernkranzverdichtung – heute ein absolutes Must-have! Das Spiel mit Licht und Schatten, Hell und Dunkel spielt beim Make-up eine zentrale Rolle. Unverzichtbar: Rote Lippen in einem warmen Rostrot!“

HAARE 2012: Messebegleiter sorgt für den Überblick und hilft beim Planen

Wer den Besuch der HAARE 2012 plant, der kommt ohne den perfekten Messebegleiter nicht aus. Und den Messebegleiter gibt es zum kostenlosen Download. Enthalten sind alle Wettbewerbe am 21./22. Oktober in der Frankenhalle der NürnbergMesse. Zudem gibt es die kompletten Programme der Show- und der Workshopbühne. Außerdem findet auf der HAARE 2012 der Kongress „Styling goes nature“ und ein Pecha Kucha „Gehen uns die Mitarbeiter aus?“ statt.

Der Messebegleiter zeigt auch die Aktionen des Nail- und Beauty Village sowie alle Aussteller der HAARE, der erfolgreichsten Regionalmesse für Friseure in Deutschland.

Mit dem Kongress „Styling goes nature“ am Sonntag knüpft die HAARE 2012 an die erfolgreiche Kongresspremiere im vergangenen Jahr an. Sie rückt damit den Trend zur Natur auf dem Kopf in den Mittelpunkt der diesjährigen Ausgabe des Expertenforums. Themen sind unter anderem ressourcenschonende und umweltfreundliche Salonkonzepte und die Rolle natürlicher Pflege- und Stylingprodukte im Friseurhandwerk. Andere Branchen aus den Bereichen Ernährung, Kleidung oder Mobilität sind längst auf den Zug aufgesprungen. Höchste Zeit also, dass sich das Friseurhandwerk intensiver diesen Fragen widmet. Schließlich besinnen sich immer mehr Kunden auf einen verantwortlichen Konsum und erwarten daher auch mehr Engagement von ihrem Friseur. Vielmehr wird auch aufgezeigt, wie sich ein Salon durch ein elegantes „grünes“ Konzept vom Wettbewerb abgrenzen und erfolgreich sein kann. Denn Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur Ökologie, sondern auch Ökonomie und soziale Aspekte.

Zum ersten Mal findet auf einer Friseurmesse ein Pecha Kucha statt. Das Thema ist „Gehen uns die Mitarbeiter aus?“ Pecha Kucha (sprich: petscha-kutscha, „wirres Geplauder, Stimmengewirr“) ist eine Vortragstechnik, bei der zu einem Vortrag passende Folien projiziert werden. Die Anzahl der Bilder ist dabei mit 20 Stück ebenso vorgegeben wie die 20-sekündige Dauer der Projektionszeit je Bild. Die Gesamtdauer des Vortrags beträgt damit 6 Minuten 40 Sekunden. Die Vorteile dieser Technik liegen in der kurzweiligen, prägnanten Präsentation mit rigiden Zeit- vorgaben, die von vornherein langatmige Vorträge und die damit verbundene Ermüdung der Zuhörenden unmöglich machen.

Also gleich den Messebegleiter herunterladen und planen.

HAARE 2010: Videos vom Artistic Cutting Award

Mit dem ersten Artistic Cutting Award präsentierte die HAARE 2010 ein neues Highlight bei den Friseurwettbewerben. Jetzt sind bei YouTube verschiedene Videos zum Artistic Cutting Award eingestellt worden, die die Leistungen der Friseure zeigen.

Zwölf Minuten, zwei Kategorien, ein Showhaarschnitt – mit dem ersten Artistic Cutting Award ging ein neues Highlight bei den Friseurwettbewerben der HAARE an den Start. In 12 Minuten galt es, einem weiblichen Modell einen neuen Schnitt und ein neues Styling zu zaubern. Das Motto war frei wählbar, einzig das Ziel ist das gleiche: Mit einem perfekten Auftritt den Haarschnitt ins rechte Licht rücken. In den Kategorien Schere und Haarschneidemaschine werden Performance, fachliche Leistung und Gesamteindruck bewertet.

Gefordert war ein Showhaarschnitt am Damenmodell. In zwölf Minuten war ein Schnitt zu erstellen und das Modell zu stlyen. Verlangt wurde nicht nur eine hervorragende fachliche Leistung. Vielmehr ging es um die aufmerksamkeitsstarke Darstellung des Haarschnitts. Unter einem selbstgewählten Motto performten die Teilnehmer ihre Arbeit. Bewertet wurden Performance, fachliche Leistung und Gesamteindruck.

Organisiert wurde der Wettbewerb von der gemeinsamen Initiative der GIG International School of Hair, Kasho kai Europe und Wahl. Die NürnbergMesse und der Landesinnungsverband unterstützen die technische Umsetzung.

 

HAARE 2010: Topakteur D. Machts School

Zur HAARE 2010 am 10. und 11. Oktober haben sich Topakteure der Friseurbranche für die Show- und Workshopbühne angesagt. Bisher haben sich angekündigt: Brigitte Wildangel, D. Machts School, die Munich Hair Academy, Meininghaus Akademie der Friseure und die Junioren der Intercoiffure Bayern. Heute wollen wir D. Machts School näher vorstellen, die am 10. Oktober auf der Showbühne in Nürnberg auftreten.

„Qualität setzt sich durch“, so das Motto der D. Machts School. Erfahrung, Kreativität und Kompetenz vereinen sich in der D. Machts School. Die Friseure von D. Machts School  verlassen ausgetretene Pfade, um neue, wegweisende Entwicklungen anzustoßen. Auf der HAARE zeigt man die neue Kollektion NEO. „Wenn das Flair der goldenen Zwanziger sich mit futuristischen Elementen verbindet und kommerzielle Friseuren einen neuen Stil erhalten, ist das für uns NEO.“ Die neue Kollektion NEO ist außergewöhnlich, stark und setzt doch auf Altbewährtes, ohne den Anspruch an ständige Entwicklung zu verlieren.

.

HAARE 2010: Essential Looks von Schwarzkopf Professional

Zur HAARE 2010 am 10. und 11. Oktober haben sich Topakteure der Friseurbranche für die Show- und Workshopbühne angesagt. Bisher haben sich angekündigt: Brigitte Wildangel, D. Machts School, die Munich Hair Academy, Meininghaus Akademie der Friseure und die Junioren der Intercoiffure Bayern. Und auch Schwarzkopf Professional  zeigt mit den Essential Looks Flagge. Heute wollen wir Schwarzkopf Professional näher vorstellen, die an beiden Tagen auf der Workshopbühne in Nürnberg auftreten und auch mit einem Ausstellungsstand vor Ort sind.

Die Essential Looks von Schwarzkopf Professional präsentieren mit der Modern Times Collection vier neue Haartrends für die Saison Herbst/Winter 2010. Die Looks orientieren sich an den wichtigsten Modeeinflüssen der Saison – sie definieren den aktuellen Zeitgeist und zeigen eine kulturelle Momentaufnahme in Form eines modisch inspirierten Bildbandes. In jeder Saison taucht ein handverlesenes Team von Haar-Experten in die Welt der Fashion Weeks in London, Paris, Mailand und New York ein, um sich für eine richtungsweisende Kollektion neuer Haartrends inspirieren zu lassen. Diese dienen Friseuren und ihren Salonkunden dazu, den persönlichen Stil für die kommende Saison weiterzuentwickeln.

Über die vergangenen zehn Jahre haben sich die Essential Looks als internationale Sprache der Friseurbranche für modisch inspirierte Stylings etabliert, entwickelt, um Friseure in der ganzen Welt mit den wichtigsten saisonalen Trends zu versorgen. Das Essential Looks Weiterbildungspaket enthält ausgewählte IGORA Trendfarben und das neue Essential Looks Magazin für Herbst/Winter 2010. Steve Hogan, Creative Director Schwarzkopf Professional Essential Looks, erklärt: „Ich bin ganz hingerissen von der Modern Times Collection. Sie ist voller tragbarer und wunderschöner Schnitte und Farben, die ideal im Salon umsetzbar sind. Die Essential Looks stehen für unsere Leidenschaft, Haarprofis auf der ganzen Welt modisch inspirierte Lösungen direkt an die Hand zu geben.“ Die kreativen Köpfe hinter den Essential Looks und die Modern Times Collection eröffnen den Friseuren im Salon ein Fenster zu den Catwalks der Modewelt und damit einen „Access all Areas“-Pass zu allem, was wirklich angesagt ist in Sachen Haarstyling.

Das Essential Looks Team für Herbst/Winter 2010 wurde von den internationalen Schwarzkopf Professional Ambassadors Tyler Johnston und Tom Kroboth geleitet. „Die Essential Looks zeigen einen fantastischen Gesamtausschnitt der Trends, die sich zwischen starken und ganz sanften Looks bewegen und sich dennoch klar voneinander abgrenzen“, sagt Tyler Johnston. „Elegant Simplicity ist nostalgisch, luxuriös und sinnlich, Minimal Modernist strukturiert, clean und grafisch, Road Warriors ist stark und direkt und Love Story wiederum weich und feminin.“ Tom Kroboth ergänzt: „Zwischen Mode und Haarstyling ist ein vibrierendes Spannungsfeld entstanden, mit abwechslungsreichen Looks, die sich sowohl in Haute-Couture als auch in alltagstaugliche Stylings übersetzen lassen.“

HAARE 2010: Topakteure Junioren der Intercoiffure Bayern

Zur HAARE 2010 am 10. und 11. Oktober haben sich Topakteure der Friseurbranche für die Show- und Workshopbühne angesagt. Bisher haben sich angekündigt: Brigitte Wildangel, D. Machts School, die Munich Hair Academy, Meininghaus Akademie der Friseure und die Junioren der Intercoiffure Bayern. Heute wollen wir die Junioren der Intercoiffure Bayern näher vorstellen, die an beiden Tagen in Nürnberg auftreten.

Die Junioren der Intercoiffure Bayern unter der Leitung der Trendinterpretin Janina Ehrenberg aus Bad Kissingen haben sich die Themen „Grunge“ und „Le ricolette chiffon“ als modeweisende Neuheiten ausgesucht. In den Workshops zeigt die Gruppe step by step, wie mit ein paar Handgriffen aus diesen Trends abenteuerliche Steckfrisuren erstellt werden können.