HAARE 2012: Wer holt 2012 den Pokal?

Dieter Schöllhorn, Creativdirektor im Landesinnungsverband.

Dieter Schöllhorn, Creativdirektor im Landesinnungsverband.

„Wer bei der Bayerischen Friseurmeisterschaft 2012 dabei ist, kann morgen zur Weltelite gehören. Die Weltmeisterschaft 2014 in Deutschland wirft ihre Schatten voraus. Wir haben unser Wettbewerbs­programm voll darauf abgestimmt“, so Dieter Schöllhorn, Creativdirektor im Landesinnungsverband. Ein derart breites Angebot wie bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft gibt es selten. Professionelle Frisuren wie aus einer Modezeitschrift zeigen die Teil­nehmer bei den Fashionwett­bewerben. Höchste Frisierkunst steht bei den Technikwettbewerben im Mittelpunkt, die im Hinblick auf die WM wieder ins Programm genommen wurden. Und so wenig salontauglich die „Hair by Night“ sein mag, die Perfektion der Ausführung fasziniert die Zuschauer immer wieder. Mit dem Bayern Cup steht die Teilnahme in der Sonderklasse und bei den Junioren auch Friseuren aus anderen Bundesländern offen. Und darum werden in Nürnberg die besten Wettbewerbsfriseure aus ganz Deutschland vertreten sein. Doch konsequentes Ar­beiten an der eigenen Leistung muss schon in der Ausbildung beginnen. Deswegen dürfen sich bei der HAARE 2012 Auszubildende aller Lehrjahr beweisen. „Für den Berufsnachwuchs haben wir altersgerechte Wettkämpfe in den Kategorien Damen, Herren und Kosmetik“, wirbt Dieter Schöllhorn. Und wer sich alleine nicht auf den Steg traut, kann beim Ideenwettbewerbe der Be­rufsschulen zum Thema „Märchen und Sagen“ Kreativität und Können zeigen. Kreative Looks erwarten die Zuschauer bei der Hair-Tattoo-Meisterschaft, während beim Artistic Cutting Award die fachliche Leistung spritzig dargeboten werden muss, um Chance auf einen Platz auf dem Siegertreppchen zu haben. Die Anmeldung zur Bayerischen Meisterschaft ist noch bis 5. Oktober 2012 möglich. Also anmelden.

Creativdirektor Löwel macht Friseure fit für die WM in Paris

„Wir haben eine reelle Chance auf das Siegertreppchen zu kommen“, erklärte Winfried Löwel, Creativdirektor des Landesinnungsverbandes, im Hinblick auf die bevorstehende Weltmeisterschaft der Friseure. Ein zweitägiges Intensivtraining absolvierte das WM-Team des Deutschen Friseurhandwerks in Nürnberg. Winfried Löwel machte die Friseure fit für Paris, wo vom 6. bis 8. November die diesjährige Weltmeisterschaft der Friseure ausgetragen wird. Diszipliniert wurde in der Kategorie Junioren und Senioren Damen Mode frisiert, gefärbt und geschnitten. Auch Bundestrainer Jürgen Schröder war vor Ort, um seinem Team die richtige Motivation zu geben. Löwel optimierte Farbe, Formen und Gestaltung der Frisuren. „Es herrscht ein wahnsinnig guter Spirit in der Mannschaft“, konnte Löwel bestätigen. „Die Chancen sind hervorragend, dass Deutschland dieses Mal auch wieder einen Titel holt.“ Vor zwei Jahren wurde das deutschte Team Vizemeister bei der Weltmeisterschaft in Chicago. Dieses Jahr peilen die Friseure des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks den ersten Platz an.

Den letzten öffentlichen Auftritt hat das WM-Team auf der HAARE 2010. Auf Einladung des Landesinnungsverbandes zeigt die WM-Mannschaft am 10. Oktober ihre aktuellen Frisuren auf der wichtigsten deutschen Regionalmesse für das Friseurhandwerk. „Damit unterstützen wir unser Team des Zentralverbandes“, so Landesinnungsmeister Andreas Popp. redaktion42 hat im Auftrag des LIV eine Videodokumentation in HD über das Training in Nürnberg erstellt. Darin sind auch Statements von Andreas Popp, Jürgen Schröder und Winfried Löwel enthalten.

Winfried Löwel (l.) trainiert das WM-Team des Zentralverbandes. Mit dabei auch Bundestrainer Jürgen Schröder.

Winfried Löwel (l.) trainiert das WM-Team des Zentralverbandes. Mit dabei auch Bundestrainer Jürgen Schröder.