Bayerns Friseure unterstützen Arbeit des Zentralverbandes

Die bayerischen Delegierten bei der ZV-Mitgliederversammlung: Christian Kaiser, Michael Hunger, Petra Zander, Andreas Popp, Christian Hertlein, Dieter Schöllhorn, Dieter Eser, Rudolf Reisbeck

Ihren Beitrag zur Arbeit des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks werden die bayerischen Delegierten in der neuen Amtsperiode leisten. Bei der Mitgliederversammlung in Mainz wurden sie in den Vorstand und alle Ausschüsse gewählt. „Als zweitgrößter Mitgliedsverband im Zentralverband tragen wir eine besondere Verantwortung“, stellt Landesinnungsmeister Christian Kaiser fest. „Bayern trägt nicht nur knapp ein Viertel des Beitragsaufkommens im Zentralverband, wir unterstützen die Arbeit im Bund auch personell und mit unserer Erfahrung aus einem großen, erfolgreichen Landesverband“, so Kaiser weiter.

Rudolf Reisbeck wurde als Vizepräsident im Amt bestätigt und leitet als Vorsitzender den Ausschuss für Umwelt und Gesundheit. Landesinnungsmeister Christian Kaiser gehört dem Vorstand an und wirkt im Wirtschaftsausschuss mit, in dem mit Michael Hunger ein zweites Mitglied aus Bayern vertreten ist. Dieter Schöllhorn übernimmt als stellvertretender Artdirector Verantwortung für die fachliche Arbeit des Verbandes bei Meisterschaften und Modepräsentationen. Zum stellvertretenden Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses wurde Christian Hertlein gewählt, im Ausschuss für Innovation und Kommunikation bekleidet Petra Zander dieses Amt. Dieter Eser gehört als Stellvertreter dem Rechnungsprüfungsausschuss an.

HAARE 2016: Deutsche Meisterschaft der Friseure erneut in Nürnberg

Das Trio aus Messe, Bayerischer und Deutscher Meisterschaft schreibt seine Erfolgsgeschichte 2016 fort: Nürnberg ist am 16. und 17. Oktober erneut Treffpunkt der Besten ihres Handwerks und Austragungsort der Deutschen Meisterschaft. Dies hat der Deutsche Zentralverband der Friseure aufgrund des Erfolges der HAARE 2015 so festgelegt. Das Nürnberger Messezentrum verwandelte sich bereits im vergangenen November zum “Place to be“ für die süddeutsche Friseur- und Beautybranche. An zwei erfolgreichen Messetagen mit 14.685 Besuchern überzeugte die HAARE, Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer mit Bayerischer und Deutscher Meisterschaft der Friseure, auf ganzer Linie. Mit einem Ausstellerplus von 25% bestätigte die HAARE ihre Rolle als größte Friseurmesse Süddeutschlands.

Mit einem Ausstellerplus von 25% bestätigte die HAARE ihre Rolle als größte Friseurmesse Süddeutschlands.

Mit einem Ausstellerplus von 25% bestätigte die HAARE ihre Rolle als größte Friseurmesse Süddeutschlands.

Christian Arnold, Abteilungsleiter Partner- und Publikumsveranstaltungen, NürnbergMesse: „Die Bilanz der HAARE 2015 konnte sich sehen lassen. Sie war eine gute Basis für die Fortführung der Zusammenarbeit mit unseren Partnern auch hinsichtlich der Parallelität von Messe sowie Bayerischer und Deutscher Meisterschaft. Dass kurz nach der letzten Veranstaltung bereits verabredet wurde, die Erfolgsgeschichte auf diese Weise fortzuschreiben, freut uns sehr. Und deshalb arbeiten wir bereits heute mit viel Engagement und Enthusiasmus daran, an die Highlights der HAARE 2015 anzuknüpfen und Aussteller, Besucher und Wettbewerber für die HAARE 2016 zu begeistern!“

Christian Kaiser, Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks (LIV) und Vorstandsmitglied im Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks: „Wir sind überzeugt, dass Kreativität und Expertise des Friseurhandwerks auf der HAARE eine perfekte Bühne haben. Die Präsentation der Meisterschaften mit den Ständen des bayerischen Landesinnungsverbandes, des Zentralverbandes und der Berufs-genossenschaft, bildeten 2015 ein wunderbares fachliches Entree in die Messe! Unser Angebot für Friseure mit der Kombination aus Bayerischer und Deutscher Meisterschaftparallel zur Fachmesse ist für Branche und Wettbewerber ideal. Wunderbar, dass wir dieses Konzept 2016 fortsetzen!“

Harald Esser, Präsident, Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV): „Nürnberg als Standort der Deutschen Meisterschaft hat im vergangenen Jahr ausgezeichnet funktioniert. Und weil dies so war – man konnte es an der hervorragenden Resonanz ablesen – haben wir uns gerne erneut für Nürnberg als Austragungsort der Deutschen Meisterschaft 2016 entschieden und sehen dem 16. und 17. Oktober mit großer Vorfreude entgegen!“

Die HAARE 2016 wird unterstützt durch die Partner Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, check up products GmbH, Gieseke cosmetic GmbH, 1o1 BARBERS und Fachmagazin ProfNail.

Die Trend-Looks Frühjahr/Sommer 2016 (3)

Ethno-Look
Den Ethno-Look prägt hingegen das freie Spiel mit Formen und Strukturen: wild, frech, lässig, exotisch. Das Styling ist verspielter, voluminöser mit aufgerissenen und akzentuierten Crossover-Strukturen: gelockt, gekreppt oder getwistet. Die Haare fallen, wie sie möchten. Ausdruck von Freiheit und Abenteuer – Reminiszenzen an Hippie-Festivals, Backpacker-Touren. Gezielt unfrisiert und zerzaust – so perfekt kann unperfekt aussehen. Grenzenlose Haarfreiheit!

H-MAG_FS16_Ethno_01_156Disco-Queen
Let’s dance! Nicht nur das Stirnband sorgt bei diesem Look für ganz klare Anleihen bei den 80er-Jahren. Hier wird nach Herzenslust ge-twistet und gekreppt. Die Crossover-Texturen sorgen für einen bewusst voluminösen Auftritt. Diese Disco-Queen zeigt die Wandelbarkeit des neuen Trendcuts, der zwei so völlig verschiedene Styles ermöglicht.

H-MAG_FS16_Ethno_02_039Wildlife
Freiheit und Abenteuer – die Welt erleben. Die wilde Mähne spiegelt den Backpacker-Style, ist kein Zufallsprodukt, sondern ein gekonnter Mix aus verschiedenen Texturen von Locken bis crunch hair. Für Männer, die auffallend Neues ausprobieren wollen und sich an Pop-Ikonen vergangener Zeiten orientieren wollen: Simply Red lebt!

H-MAG_FS16_Ethno_03_170Pharaonin.2016
Was ist bloß aus der Mini-Bob-Variante geworden! Wilder, zufälliger und wesentlich strukturierter wurde der Klassiker bei diesem Look gestylt. Die eingearbeitete Struktur des Basis-Cuts macht’s möglich. Die Farbakzente unterstützen zusätzlich die faszinierende Optik. Was der Cut alles hergibt, zeigt das Styling, bei dem die Grundlinie noch mehr nach außen gestylt wird: Ein aufregender Look – Pharaonin der Neuzeit!

H-MAG_FS16_Ethno_04_115Rebell
Dieses Styling ist jung, wild, unbesiegbar. Aufgerissene Volumen, die am Oberkopf platziert werden, oder gleichmäßige Höhe verhelfen diesem Mann zu echter Größe. Die Haare werden für diesen Look einfach aus dem Gesicht gestylt und aufgestellt – männlich, stark, rockig: Big Hair for Men.

H-MAG_FS16_Ethno_05_059Weltenretter
Cool und sehr lässig. Ein attraktiver Undone-Look, der auf einem klar konturierten Basis-Cut beruht. Das längere Deckhaar sucht sich seinen Weg immer selbst und fällt, wie es will. Ein ungemein lässiger Look, der wie zufällig, aber nie frisiert wirkt. Geht immer!

H-MAG_FS16_Ethno_07_136Woodstock-Girl
Ein Festival für Haare. Bei diesem unfrisierten wirkenden Look sorgen lange Haare und leicht aufgerissene Wellen für eine voluminöse Mähne. Glätteisen-Locken gehören der Vergangenheit an, jetzt tritt wieder das natürliche Locken-Bild in den Vordergrund. Clip-Extensions sorgen dabei noch für einen deutlichen Längengewinn – ein wilder, ungezähmter Volumen-Look der Extraklasse.

Die Trend-Looks Frühjahr/Sommer 2016 (2)

Clean-Look
Der Clean-Look perfektioniert den Trend zum „pure Cut“. Hier steht die perfekte Handwerkstechnik im Vordergrund. Es dominieren reduzierte, grafische Linien, ein klarer englischer Schnitt. Geradlinig, straight, chic und unantastbar. Für Leute, die ein klares Ziel haben – und eine besonderes Ausstrahlung. Die ruhige Textur mutet geradezu klassisch-puristisch an – also hohe Schnittkunst in Reinform!

H-MAG_FS16_Clean_01_122Klare Kante
Clean-Chic in Reinform: Die Idee der Frisur basiert auf klaren englischen Linien in Verbindung mit einer ruhigen Textur. Geprägt wird dieser Look von der graphischen, asymmetrisch abfallenden Ponypartie, die mit seitlichem Cut-Conturing (disconnected) korrespondiert. Die sommerlich leichte Haarfarbe im Pastellton wird im Untergrund irisierend aufgehellt und unterstreicht zusätzlich die Schnittlinie im Stirnbereich.

H-MAG_FS16_Clean_06_090Pony forever
Mullet.2016 – eine Retro-Frisur mit Chic-Upgrade: Die Vokuhila feiert ein Comeback auf höchstem Niveau. In Anlehnung an den Look der 70er-Jahre wird hier mit modernen Texturen gearbeitet, die diesem Frisurenklassiker eine besondere Dynamik verleihen. Der angesagte Long-Pony wirkt mit seiner Überlänge bis auf Augenhöhe auf bestimmte Weise herausfordernd und provokant. Die Länge im Nacken- und Seitenbereich kann zwischen Schlüsselbein und Schulterblatt variieren. Ein Look der besonderen Art.

H-MAG_FS16_Clean_02_144His Coolness
Perfekter Clean-Look. Dieser Schnitt erfordert eine saubere englische Linienführung. Die satte Überlänge und verschiedene Schnitttechniken sorgen für eine kraftvoll-dynamische Wirkung: El torrero-Style. An den Seiten und am Nacken wird eine schmale uniforme Stufung erarbeitet, die langen Strähnen des Deckhaars inklusive Stirnmotiv werden ausgesliced und diagonal gesetzt.

H-MAG_FS16_Clean_03_216Celebrity
Bob-Frisuren wurden schon im alten Ägypten getragen, feierten jedoch erst in den 20er-Jahren ihren Einzug zur Trendfrisur. Diese Mini-Bob-Variante hat das Zeug zum modernen Klassiker: Der dezente, kurze und asymmetrisch angelegte Ponybereich sorgt für klare und zugleich überraschende Linien. Das helle Blond wurde in Platin veredelt und mit gezielten, raffiniert gesetzten Farbpartien in Gelb kombiniert, was für zusätzliche Akzente sorgt und die Grafik des Schnitts unterstreicht. Das ermöglicht bei unterschiedlichen Stylings neue optische Farbspiele. Ein puristischer, edler und doch sehr progressiver Look.

H-MAG_FS16_Clean_04_086Gentleman
Volles, voluminöses Haar für den Gentleman des Frühjahrs: Klare Konturen und die leichte Scheitelung in unvergesslicher Roger-Moore-Manier lassen diesen Style immer gut aussehen. Die Konturen werden im Nacken und hinterm Ohr clean und kurz angeschnit-ten, der Hinterkopf wird durch eine uniforme Stufung geprägt. Der Übergang ins Deckhaar erfolgt ansteigend gestuft. Friseurkunst auf hohem Niveau – für den gepflegten Mann!

H-MAG_FS16_Clean_05_154New Beatles
Brit-Pop lässt grüßen – eine Hommage an die legendären Pilzköpfe aus Liverpool. Diesen Pilzkopf dominiert das schwere, gerade Stirnmotiv. Klare Konturen heben die auffällige Formgebung noch zusätzlich hervor und ziehen die Blicke auf sich. Ein hinreißendes Ergebnis aus sauberer Schnittführung mit raffinierter Stufensetzung. Yeah!

Premiere der H|MAG Frisuren-Trendkollektion Frühjahr/Sommer 2016

Die aktuelle Hair Magazine Trendkollektion für Frühjahr/Sommer 2016 präsentierte das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks unter Leitung der Art Directors Roberto Laraia und Ansgar Bannert im Stadtsaal Fürstenfeldbruck. 600 Besucher verfolgten die anderthalbstündige Präsentation und ließen sich Schnitt- und Farbtechniken für die neuen Trends erklären. Unterstützt wurde die Fachpremiere von Wella, die unter anderem die Veranstaltung mit der Wella Top Akteurin Brigitte Wildangel & Team zu einen ganz besonderen Event machten.

LIV-Vorstandsmitglied Rudolf Reisbeck hat einige Momente der Veranstaltung mit der Kamera festgehalten.

Deutschlandpremiere der H|MAG Trendkollektion

Mode2016

Erleben Sie die Deutschlandpremiere der H|MAG Trendkollektion! Am Sonntag, 31. Januar 2016 stellt das Modeteam des Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks die Frisurentrends für Frühjahr/Sommer 2016 vor. Die Veranstaltung findet im Stadtsaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck statt. Einlass ist ab 13 Uhr. Die Präsentation beginnt um 14 Uhr mit einer Show von Wella Top-Akteur Brigitte Wildangel & Team. Anschließend zeigt das ZV-Modeteam die Trendkollektion Frühjahr/Sommer 2016. Eintrittskarten zum Preis von 30 Euro können bestellt werden unter Tel. 0221/9730370 oder per Mail an info@friseurhandwerk.de

HAARE 2015: Trend-Styles, Know-how und gute Geschäfte

haare_pano

Das Nürnberger Messezentrum verwandelte sich am 8. und 9. November 2015 zum “Place to be“ für die süddeutsche Friseur- und Beautybranche! An zwei erfolgreichen Messetagen mit 14.685 Besuchern überzeugte die HAARE, Fachmesse für Friseure, Kosmetiker und Nail Designer mit Bayerischer und Deutscher Meisterschaft der Friseure, auf ganzer Linie. Mit einem Ausstellerplus von 25% bestätigte die HAARE ihre Rolle als größte Friseurmesse Süddeutschlands. Neben der Bayerischen hatte am Wochenende auch die Deutsche Meisterschaft ihren glanzvollen Auftritt. Zahlreiche weitere Wettbewerbe in den Bereichen Kosmetik und Nail Art & Nail Design sowie inspirierende Shows und das fachlich fundierte Kongressprogramm rundeten das Angebot ab. Ganz im Zeichen des Bartes stand einer der diesjährigen Publikumsmagnete: Die erste Barbiermeisterschaft Deutschlands, die BARBER AWARDS. Diese wurden auf der über 300 qm großen Sonderfläche der BARBER SHOW ausgetragen.

Christian Arnold, Abteilungsleiter Partner- und Publikumsveranstaltungen, NürnbergMesse: „Volle Besuchermeilen, hochzufriedene Aussteller sowie inspirierende Wettbewerbe und Shows! Die Bilanz der HAARE 2015 kann sich sehen lassen. Vergangenes Jahr haben wir den Grundstein für das Neukonzept gelegt. Die jetzige klare Struktur mit den drei großen Meilen, der Bildungs-, Innovations- und Beautymeile, resultiert aus dieser konzeptionellen Entwicklung, die wir kontinuierlich weiter verfeinern werden. Die Stimmung in der Halle war absolut positiv. Damit verbunden sind natürlich die guten Geschäfte auf der Messe, von denen uns unsere Kunden berichten. Wir freuen uns sehr, dass die HAARE mit der Deutschen Meisterschaft 2015 um ein weiteres Highlight reicher war!“

Christian Kaiser, Landesinnungsmeister des bayerischen Friseurhandwerks und Vorstandsmitglied im Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks: „Was für ein glanzvoller Auftritt! Das Friseurhandwerk zeigte auf der HAARE 2015 seine Kreativität, Expertise und Strahlkraft auf beeindruckende Weise. Die Präsentation der Meisterschaften mit den Ständen des bayerischen Landesinnungsverbandes, des Zentralverbandes und der Berufsgenossenschaft, bildete ein wunderbares fachliches Entree in die Messe! Auf zahlreichen Bühnen zeigten Wettbewerbsteilnehmer und Showakteure, was das Handwerk zu leisten fähig ist! Dass es immer am Puls der Zeit ist, davon konnten sich Besucher der HAARE unter anderem auf der Sonderfläche der BARBER SHOW und bei den BARBER AWARDS überzeugen. Mit Themen wie diesen zeigt die HAARE neue Geschäftsfelder für Friseure auf.“

Harald Esser, Präsident, Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV): „Nürnberg als Standort der Deutschen Meisterschaft hat ausgezeichnet funktioniert, das spiegelt sich bei Teilnehmern und Besuchern genauso wie bei den Ausstellern wider. Beigetragen zu dieser hervorragenden Resonanz hat mit Sicherheit ein hochmodernes an Castingshows angelehntes Konzept der Meisterschaft mit Buzzern und einem Coaching-System. Teilnehmer gewinnen durch ihre Coaches, auch wenn sie im Wettbewerb nicht gewinnen. Sie werden reicher an Erfahrung und es bringt sie persönlich auf ihrem beruflichen Weg weiter!“